Zeig was du willst (PORTFOLIO)

Hallo zusammen

Wenn ich heute von Portfolio spreche, meine ich damit eine gesammelte Auswahl seiner Bilder. 

Hast du solch ein Portfolio? 

Auf deinem Ipad oder evtl. sogar eine Mappe? 

Welche Bilder befinden sich darin? 

Im heutigen Blogeintrag möchte ich näher auf dieses Thema eingehen. 

 

DAS EIGENE PORTFOLIO
Ich finde es nicht nur wichtig, sondern auch total schön  seine eigenen Bilder in einem kleinen Portfolio zu haben.Die meisten machen das mittels einer eigenen Website.
Ich möchte heute aber eher auf das Portfolio in "Printform" eingehen.
Und zwar weniger auf die Art, vielmehr auf den Inhalt

Ich habe meine Bilder sowohl auf dem Ipad als auch in Printform. 
Wie das bei mir aussieht, habe ich übrigens in diesem Video erklärt. 

Es muss aber auf keinen Fall so ein "fettes" Portfolio sein. Es kann natürlich auch einfach nur eine etwas kleinere Mappe sein. Viel wichtiger ist der Inhalt. Und dem widme ich mich jetzt!


ZEIG WAS DU WILLST
Als ich vor einigen Tagen mal wieder auf einem TION EVENT war, wurden mir sehr viele Portfolios präsentiert. Meistens waren das Portraits von hübschen Modellen und die Bilder waren technisch sauber.
Ondro war ebenfalls anwesend und brachte es in seiner Art und Weise zum Ausdruck – LANGWEILIG!

Ich fand die Bilder nicht langweilig, habe mich aber im Anschluss mit ihm über seine Aussage unterhalten. 
Im Prinzip waren wir uns einig. Mit solchen Bildern, wird man aus der Perspektive eines Fotografen betrachtet,  nichts "erreichen". 


DER STANDPUNKT
Ondro hat diese Bilder aus der Sicht eines "Fotografen" betrachtet.
Ich habe die meisten Bilder aus der Sicht der Person betrachtet. Die waren meistens nämlich "nur" Hobbyfotografen. Aber hier kommt der Punkt…

Ich habe viele dieser Personen gefragt wo sie sich in 5 bis 10 Jahren sehen (möchten).
Die meisten träumten davon die Fotografie hauptberuflich zu betreiben.


DIE FALSCHEN BILDER
Der Titel des heutigen Blogeintrages ist "Zeig was du willst". 
Was meine ich damit? 
Ich meine damit NICHT, die Bilder zu zeigen worauf man Lust hat bzw. was einem selbst gefällt, sondern die Bilder zu zeigen, für die du gebucht/bezahlt werden möchtest. 


HOBBYFOTOGRAF / BERUFSFOTOGRAF
Wenn du jetzt ein Hobbyfotograf bist und das auch bleiben möchtest, kannst du die folgenden Zeilen/Tipps ignorieren. Wenn du dein Hobby aber zum Beruf machen willst bzw. mit der Fotografie bereits Geld verdienst, ist nun vielleicht der ein oder andere hilfreiche Ratschlag dabei. 


1. WER IST DIE ZIELGRUPPE?
Zum Thema Zielgruppe habe ich bereits einen ausführlichen Blogeintrag erstellt.
Daher direkt auf den Punkt gebracht: "Wer soll für deine Dienstleistung als Fotograf bezahlen?". 
Das hübsche Model aus der Model-Kartei? Wird sie für deine Leistung bezahlen? 
Frage dich, wer zu deiner Zielgruppe gehört, und dieser Personenkreis muss in dein Portfolio. 

Schau mal, ein schönes Bild, oder? Aber denkst du echt das Model hat es "nötig" für solche Bilder zu bezahlen? Ich weiß es nicht.
Scarlett01


2. WIE IST DIE NACHFRAGE?
Beobachte die Fotoszene und stelle dir die Frage ob für den fotografischen Bereich, den du anbieten willst ein Markt besteht. 
Mit der Fotoszene meine ich übrigens weder Fotocommunitys noch Fotogruppen auf Facebook. 
Wenn du entdeckst, dass das was du anbieten möchtest, noch niemand anbietet, kann das übrigens auch eine Chance sein. Und genau solche Bilder gehören dann auch in dein Portfolio. 


3. MACHT ES DIR SPAß?
Es wäre jetzt natürlich doof, etwas anzubieten was überhaupt kein Spaß macht. 
Daher bringt es jetzt nichts, wenn du Businessportraits erstellst, obwohl sie dir überhaupt kein Spaß machen. 
Nimm also auf keinen Fall Bilder in dein Portfolio, welche dir kein Spaß gemacht haben. 


DAS IST SCHWER……
Einen Satz den ich immer wieder höre:
"Das ist aber schwer, weil……."
Hat jemand behauptet, dass es einfach ist sich ein vernünftiges Portfolio zu erstellen? 
Wenn du mit der Fotografie Geld verdienen willst, ist es wichtig ein Portfolio zu haben, das perfekt aufzeigt wofür man dich "buchen" kann. 

 

ZEIG WAS DU WILLST
Um das Thema nochmal auf den Punkt zu bringen. 
Wenn du Hobbyfotograf bist, zeig was du willst.
Zeig was dir gefällt! Völlig egal ob es Landschaftsbilder sind oder Portraits von hübschen Modellen. 

Wenn du Fotograf bist oder sein möchtest, zeig was du (für Jobs bekommen) willst. 
Beherzige meine Tipps und erstelle dir ein vernünftiges Portfolio. 


FAZIT
Ich möchte dich mit dem heutigen Blogeintrag dazu bringen, darüber nachzudenken, welche Bilder in deinem Portfolio einen Sinn ergeben. 
In meinem geprinteten Portfolio findet man überwiegend solche Bilder KLICK
In dem Portfolio meines Unternehmens, findet man auch Business-Portraits, wie ich sie zum Beispiel für diese Website erstellt habe. 


DEINE MEINUNG
Nun würde ich mich extrem deine Meinung zum Thema interessieren. 
Hast du ein eigenes Portfolio?
Hat dir der heutige Blogeintrag etwas gebracht? 
Siehst du das ein oder andere evtl sogar etwas anders? 
Bitte schreibe mir deine Meinung.
 

In diesem Sinne…

lg Calvin
www.calvinhollywood-store.com


Diese Blogeinträge könnten ebenfalls interessant für dich sein:

Selbstvermarktung für Fotografen

Kommerzielle Portraitfotografie. Lohnt sich das noch? 

Die 10 häufigsten Fehler der Berufsfotografen

 

 

Navigation

Archive

Social-Media

Shop

Weitere interessante Beiträge:

2018 / 2019 Jahreswechsel

2018 / 2019 Jahreswechsel

Hi zusammen Wie geht es euch? Wie jedes Jahr möchte ich nun den Blogeintrag zum Jahreswechsel mit euch...