Wieso macht man das? (Little) Mammutmarsch 2021 in Heidelberg (42km)

Was zum Geier ist ein Mammutmarsch?

Ok, ich googel mal. Oh, da ist einer in 10 Tagen in Heidelberg.

Im Vergleich zu den anderen (100km) ist der in Heidelberg NUR (Betonung auf nur) 42km.

Genau so hat alles begonnen……

Da bin ich gerade selbst in eine “psychologische” Falle gelaufen, welche man oft als Priming oder Ankern bezeichnet. 100k Mammutmarsch, das ist viel zu krass. Aber hey, da gibt es einen mit nur 42 km. Und ZACK habe ich das Gefühl, dass 42 km nicht so weit sind. Klar, im Vergleich zu den 100 ein kleiner Ausflug mit der Familie.

 

Also habe ich mich angemeldet und dann noch ein paar “Buddy´s” informiert, um nicht alleine ins Verderben zu laufen. Es haben sich tatsächlich schnell ein paar gefunden, die ebenfalls nicht nach den Höhenmetern der Tour geschaut haben. Die lagen nämlich bei 1.200 Meter. (Klar, ist ja auch Heidelberg, ganz toll da).

 

Dieser Moment, wenn am Anfang noch alles in Ordnung ist 🙂

Ich möchte die Tour mal grob zusammenfassen, falls du mit dem Gedanken spielst einen Mammutmarsch zu bewältigen.
Bei 42km musst du wirklich nicht extrem fit sein, es zählt eigentlich nur dein Wille die ganzen Schmerzen (falls du welche hast) auszublenden.

Die kommen meistens nach 20 km. Bis dahin ist das alles meistens sehr entspannt. Außer man läuft in Heidelberg den Königsstuhl hoch. Das geht dann aber eher auf die Lunge, weniger auf die Knochen. Um Krämpfe vorzubeugen, habe ich die Tage davor viel Magnesium getankt.

Dadurch, dass du stets Leute mit dabei hast (es nehmen hunderte an solchen Touren teil) wirst du dir so schnell nicht die Peinlichkeit geben zu jammern etc. Außerdem wird kein Mammut zurückgelassen (habe ich gelernt).

 

KM 35 
Nach 35 km spürte ich meinen unteren Rücken und meine Hüften. Ganz klar meine Schwachpunkte. Shit! Wenn ich ein Stück renne, habe ich diese Schmerzen nicht (naja, sagen wir nicht so stark). Ok, warum renne ich die letzte Stunde nicht einfach durch? Dann brauche ich keine 1,5 Stunden, sondern nur 50 min. Geile Idee oder dumme Idee? Sorry, nach 35 km kann mein Gehirn das nicht mehr entscheiden – ich mach es einfach (nach kurzer Absprache mit den Kollegen).

Da ich top vorbereitet bin (davon merke ich rein körperlich nichts) habe ich eine Musik Playlist, welche ziemlich genau eine Stunde geht und mit dem Titel “Hall of Fame” endet. Ich hau mir die Airpods rein und ab gehts. Ich renne….auch bergauf!

Nun komme ich in einen Flow. Die Läufer nennen es RunnersHigh!
Es ist still, nur die Musik. Ich höre noch nicht mal richtig mein Atmen (NoiseCancelling ist der Hammer #nopromo).

Immer, wenn ich an anderen vorbeirenne, bekomme ich Gänsehaut und fühle mich noch geiler. Zum Affen mache ich mich jetzt nur, wenn ich zusammenbreche. Darüber denke ich aber nicht nach und das fühle ich auch nicht. Ich bin eine Maschine und ärgere mich, dass ich nicht schon früher losgerannt bin. (Das waren meine Gedanken).

Eine emotionale Achterbahn, welche fast dafür sorgt, dass ich heulen muss. Allerdings nicht vor Schmerz, sondern vor Überwältigung. Wow, wozu bin ich da gerade in der Lage? Hätte nicht gedacht, dass das möglich ist. Nach 7 Stunden 55 min reiner Zeit in Bewegung renne ich durchs Ziel. GESCHAFFT!

Inkl. Pausen waren wir ca. 9 Stunden unterwegs. Die letzte Stunde haben wir uns aufgeteilt, damit jeder seine persönlichen Grenzen ausreizen kann. Angekommen im Ziel bin ich erleichtert, aber nicht fix und alle. Echt jetzt, es schmerzt wieder, aber ich habe wieder Energie. 100km? Niemals denke ich, das wäre noch eine Nummer zu hoch.

Zwei Tage später hole ich mir aber mein Ticket für München. Am 16.10 werde ich da die 55km schaffen. Und hey, es sind nur 500 Höhenmeter, da lacht der Heidelberger 🙂

 

ERFAHRUNG
Ehrlich jetzt Freunde, so eine Tour macht echt Spaß. Auch in München werde ich es ganz entspannt angehen und hinten raus meine Grenzen suchen. Evtl. ist es dann auch nicht nötig den Laufschritt einzulegen. Ich will Spaß haben und mich nicht permanent quälen.

Man trifft tolle Menschen und ich habe wirklich einige nette Gespräche geführt. Die frische Luft, das klare Ziel vor Augen, der Flow -einfach nur geil. Einmal im Monat kann man das schon mal machen.

Meine komplette Tour inkl. Bilder und Daten findet ihr übrigens auf Komoot Klick 

Postet mir gerne mal in die Kommentare, ob ihr schon mal einen Marsch dieser Länge gemacht habt. Hier lesen sicherlich einige Experten mit. Haut in die Tasten Freunde. Habt ihr Bock mal dabei zu sein? Evtl. sogar in München? Ich bin gespannt….

lg Calvin

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Navigation

Archive

Social-Media

Shop

Weitere interessante Beiträge:

Bloggen im Jahr 2021?!

Bloggen im Jahr 2021?!

Wusstest du, dass ich vor vielen Jahren mal 6 Jahre lang täglich gebloggt habe? Ja, jeden Tag einen Post. Ok, damals...