Was ist eine Beauty Retusche?

Hi zusammen

Heute will ich mich einer sehr spannenden Frage widmen. 

Was ist eine Beauty Retusche? 

Könnt ihr diese Frage beantworten? 

Ich werde euch im heutigen Blogeintrag meine Meinung dazu sagen und auch die Unterschiede zu einer Portraitretusche erklären. 

Ich bin sehr gespannt auf euer Feedback. 

Viel Spaß


BEAUTY RETUSCHE 
Ich widme mich dem Thema "Beauty Retusche" ja schon seit ca. 10 Jahren und habe sehr viele Artikel dazu geschrieben bzw. Videotrainings veröffentlicht. Aber es wird nun mal wieder Zeit, dass ich darüber ein paar aktuelle Worte verliere.

Gerade in der Zeit wo viele junge Mediengestalter ein paar Tutorials von "High End Retouchern" konsumieren und dann festlegen möchten wie eine Beauty Retusche zu funkionieren hat. 

Aber diese Diskussionen gibt es ja eigentlich schon seit vielen Jahren. Schon vor über 8 Jahren habe ich mich dazu mit Amy Dresser und Chris Tarantino ausgetauscht. Ich gehörte schon immer zu den Menschen, die von den Besten lernen möchten.

So habe ich vor ca. 8 bis 10 Jahren jedern erfolgreichen Retoucher kontaktiert den ich finden konnte. Ich habe Photoshop Dateien bekommen, private Online Sessions und ich habe sie sogar nach Oftersheim einfliegen lassen um ein Workshop durchzuführen. 


WAS IST EINE BEAUTY RETUSCHE?
Ich wollte bereits in meinen ersten Jahren wissen was eine Beauty Retusche ist und wie man darin richtig gut wird. Was ist eine Beauty Retusche? 

"When we look at people around us in real life, we don't see most imperfections, odd asymmetry or discolorations on their skin because we are distracted by their movement, by the light that is constantly changing on their face; by how they talk and how they hold themselves. Our perception of any person is a sum of all those elements that our brain gathers as we communicate.

When a still picture is taken – most of those elements are stripped off and what we see is a frozen moment, and now we are noticing little bumps and color inconsistencies on their skin, a little smudges of makeup, the hair strands that's getting in the way, little fine lines and skin imperfections. Beauty retouching to me is a tool to take away those unflattering details that make a woman's face less beautiful than when I saw her in front of my camera." Julia Kuzmenko

 

MEINE ERKLÄRUNG
Julia bringt es eigentlich super auf den Punkt. Im Alltag nehmen wir die ganzen Details in unserem Gesicht nicht wahr. Erst bei einem Bild kommt wirklich jedes Detail zum Vorschein und wird schnell als "Störung" empfunden. In meinen Augen ist die Erklärung für eine Beauty Retusche eigentlich ganz einfach. Bei einer Beauty Retusche liegt der Schwerpunkt auf der Schönheit einer Person. Als "schön" verstehen die Menschen natürlich ganz unterschiedliche Dinge. Folgendes wird in den meisten Fällen als "schön" empfunden:

  • eine saubere und glänzende Haut
  • eine gesunde Hautfarbe
  • frische, ausgeschlafene Augen
  • weiße Zähne
  • Gesichtssymmetrie
  • volle Lippen
  • usw. 

In der Regel ist es ja so, dass man sich auf diese Dinge schon vor der Retusche konzentriert. Die Damen nutzen Lippenstift, schminken ihre Augen vorteilhafter und nutzen eine Hautcreme. Für ein Shooting wird dann noch eine Expertin (Visagistin) organisiert, die dem Ganzen noch eins draufsetzt. 

e012

Nun gibt es natürlich auch Unterschiede wie stark so eine Beauty Retusche durchgeführt wird. Wie lange sollte eine Beauty Retusche dauern? Sollte die Haut eher Glatt sein oder doch etwas natürlicher? Und genau hier kommt wieder die Zielgruppe ins Spiel! 


ZIELGRUPPE
Solange man das nur zum Hobby macht, ist es eigentlich im Ermessen des Fotografen, wie lange und wie stark er die Aufnahme retuschieren möchte. Wenn man die Beauty Retusche allerdings kommerziel betreibt kommt es darauf an….

  • wie viel Budget zur Verfügung steht?
  • wie lange man retuschieren kann (richtet sich nach dem Budget)
  • für wen man retuschiert (Zielgruppe)

Erstellt man eine Beauty Aufnahme für eine große Kampagne, hat man oft mehrere Stunden / Tage für ein Bild Zeit. Retuschiert man aber für eine Privatperson bzw. Fotografen, der eben nicht viel Budget hat, kann die Beauty Retusche auch etwas dezenter ausfallen. 

Beauty Z


HIGH END RETUSCHE
Nun hört man ja immer wieder den Begriff "High End Beauty Retusche". Was ist das denn? Nun, eine High End Retusche ist eine Retusche wo in der Regel mehr Budget und Zeit zur Verfügung steht. Der Auftraggeber legt wert auf "hochwertigkeit" und dadurch, dass mehr Budget zur Verfügung steht, kann man sich auch bessere "Retuscheure" leisten bzw. mehr im Detail arbeiten. Leider wird der Begriff oft missbraucht um sich besser zu verkaufen oder seine Workshops schneller zu füllen. 


Calvin, machst du denn High end Beauty Retusche, oder eine normale Beauty Retusche
Ich habe mich auf eine normale Beauty Retusche im Bereich von 30 bis 60 min spezialisiert. Ich habe auch schon High End Retuschen durchgeführt (nicht nur im Beauty Bereich), muss aber sagen, dass mir da einfach die Leidenschaft und die Geduld fehlt. Und aus diesem Grund bin ich darin auch nicht super professionell. Da gibt es also viele die das besser können. Die meisten davon findet man in Retusche Agenturen. 


DIE TECHNIKEN
Viele sind der Meinung, dass es in der High End bzw. Beauty Retusche Techniken gibt die geheim, oder besonders effektiv sind. Ja, es gibt Techniken die sind sicherlich besser als andere aber eine gute Beauty Retusche lebt von dem Verständniss für Ton/Farbwerte und der Erfahrung des Retuscheurs

Ich war schon sehr oft in Retuscheagenturen um die Neuerungen der jeweilligen Photoshop Versionen zu unterrichten. Ihr glaubt nicht was ich da schon alles erlebt habe. Da gibt es "High End Retoucher" die traumhafte Retuschen durchführen. Allerdings mit Techniken, die in jeder Community schlecht geredet werden. 

Beautyquer

MAKE UP ARTIST
Beauty beginnt für mich schon vor der Fotografie, mit der Wahl des passenden Models und einer Visagistin bzw. eines Make-up Artists. Bei den hier gezeigten Bildern waren Jaqueline und Melanie am Werk. 

Je mehr Mühe man sich bei diesen Kooperationen gibt, umso angenehmer und schöner wird auch die Beauty Retusche. Ich bevorzuge diese Art des Teamworks sehr. Bitte wundert euch nicht wenn ihr ein Mädchen aus der Nachbarschaft, mit unvorteilhafter Haut fotografiert und das Bild dann nicht so aussieht wie in einem Beauty Magazin. 


PRAKTISCHE ERFAHRUNGEN
Am Ende bestimmt eure Erfahrung und das Gefühl darüber wie gut die Beauty Retusche wird und nicht die Technik. Ich habe mir so ziemlich jede Lern DVD zum Thema angeschaut, zwei Workshops mit Natalia Taffarell durchgeführt, unzählige Gespräche in der Branche geführt und bin im Schwerpunkt dennoch nur in der Theorie ein Experte. 

Ich führe zwar viele Beauty Retuschen durch, allerdings nicht täglich. High End ist bei mir eher selten der Fall. Somit kann ich das Wissen zum Thema zwar perfekt vermitteln, aber der Beste bin ich darin noch lange nicht. 

Ich selbst konzentriere mich auf den deutschen Beauty Retusche Markt und da geht es überwiegend im Schnelligkeit und keine übertriebene Perfektion bis in die letzte Pore. Da bin ich auch ehrlich gesagt sehr froh drüber.


FÜNF TIPPS FÜR EINE ERFOLGREICHE BEAUTY RETUSCHE

  1. Arbeitet konzentriert und sauber. Achtet zudem darauf, dass ihr einen kalibrierten Monitor hat und das Arbeitsumfeld stimmt. 
  2. Klärt vorher ab, was retuschiert werden soll. Entweder mit dem Model oder mit dem Kunden. 
  3. Wissen ist nicht gleich Können. Trainiert die Beauty Retusche. Am besten täglich in der Wiederholung um darin richtig gut zu werden. 
  4. Sucht euch Experten in der Branche und stellt eure Fragen bzw. schaut wie sie arbeiten. Lernt von ihnen. 
  5. Konzentriert euch nicht zu sehr auf die Technik, das Gefühl und die Erfahrung ist viel viel wichtiger. 


FAZIT
Ich bin natürlich wieder sehr an eurer Meinung interessiert und schon sehr gespannt.

  • seht ihr das Ganze ähnlich? 
  • habt ihr etwas dazu gelernt? 
  • kennt ihr auch die "Ich zeige euch wie man in 30 min eine High End Retusche macht" Sprüche? 

Wenn euch den heutige Eintrag gefallen hat, dürft ihr ihn natürlich auch gerne auf eurer Seite teilen. Ich danke euch!

In diesem Sinne….

lg Calvin
https://www.calvinhollywood-store.com

 

 

21 Kommentare

  1. Robby

    Hmm .. was ist nun eine Beauty Retusche!? Was geht man da alles an? Woran unterscheidet sich Beauty und High End?
    Ich finde es kommt auch nicht darauf an, dass das Budget entscheidet ob es High end ist oder nicht! Es kommt auf die Arbeit drauf an wie das Bild bearbeitet wurde und was alles gemacht wurde! Oder nicht?

    Antworten
    • Calvin Hollywood

      Hallo Robby
      Die Antworten findest du im Blogeintrag 🙂
      Du bist der Meinung, dass die Technik bestimmt ob es High End oder eine normale Beauty Retusche ist?
      ErklÀre das gerne mal etwas genauer.
      lg Calvin

      Antworten
      • Robby

        Nicht mit welcher Methode ich es mache. Es gibt, wie du sagst unzÀhlige Arten (D&B, Frequenztrennung, etc).
        Wie ein Freund es einfach erklÀrt hat -> Wenn man noch Flecken (ob Unreinheiten, Helligkeitsunterschiede etc) zu sehen sind, ist es nun mal kein HiEnd!
        HiEnd ist das „Nonplusultra“ – das PERFEKTE bearbeitete Bild!
        Du bist, sage ich jetzt einfach mal, mit deinem „unecht“ wirkenden Look in dem Bereich ja sicherlich auch im HiEnd Bereich wenn du es perfekt fĂŒr einen Werbekunden machst.
        LG

        Antworten
        • Calvin Hollywood

          Ok, ich verstehe was du meinst und ich glaube da gehen unsere Meinung in die richtige Richtung.
          Dadurch dass man MEHR ZEIT hat, passieren solche Fellachen wie Flecken usw. eben nicht.
          MEHR BUDGET bedeutet auch meistens bessere Leute usw.
          Ich glaube da vertreten wir die gleiche Meinung.
          lg Calvin

          Antworten
        • Alex

          Naja, ich wĂŒrde High End dann doch eher nach investierter Zeit und Genauigkeit definieren. Eine High End Beauty Retusche ist, wenn man noch die kleinste Pore oder HaarstrĂ€hne retuschiert. Diese aufgewendete PrĂ€zision ist mit viel Zeit verbunden – man kann nicht unter 30 Minuten die jedes noch so feines Detail mit Kopierstempel etc. retuschieren. UNMÖGLICH.
          Calvin bzw. seine Visa macht sich vor dem Shooting die MĂŒhe alles perfekt zu haben. Wenn das nicht macht, muss man halt noch viel lĂ€nger in spĂ€teren Retusche die Haare „kĂ€mmen“, Make-Up verpassen etc.
          Das ist meine Definition!
          lg

          Antworten
  2. Michi

    Hallo Calvin,
    ich finde, dass in letzter Zeit die QualitĂ€t Deiner Artikel extrem gestiegen ist (oder auf dem Weg vom Beauty zum noch nicht ganz High End Artikel). Das gefĂ€llt mir sehr. Lieber weniger und dafĂŒr mehr qualitativ hochwertigere Postings.
    Vielen Dank fĂŒr den guten Beitrag!
    Gruß
    Michi

    Antworten
  3. kenny pool

    Mal wieder hast du es geschafft mit einfachen Worten die etwas wirren ZusammenhĂ€nge zu verdeutlichen 🙂 top!
    Kann ich als leidenschaftlicher Pixel by pixel dodge and burner nur zustimmen 🙂

    Antworten
  4. Malcolm

    Ich finde die Beschreibung von Julia Kuzmenko sehr schön wie man eine Beauty Retusche definieren kann. Bis jetzt habe ich eine Retusche Immer als Verschönerung der Person im allgemeinen betrachtet.
    Die SprĂŒche von wegen high end retusche in 30min kenn ich 😀
    Und ich muss meinen Vorrednern recht geben deine Balgs werden echt immer besser, gefÀllt mir sehr.
    Lg Malcolm

    Antworten
  5. Drazen Foto Art

    Sehr geiler Artikel. Meine retusche dauert nicht lĂ€nger als 45min. Wie du es schon erwĂ€hnt hast, spezialisier ich mich an den Deutschen Markt. Aber leider werden manche Techniken falsch erklĂ€rt, bzw. falsch durch gefĂŒhrt. Viel zu glatte Haut, null Poren, sprich, Schaufensterpuppe Haut.

    Antworten
    • Calvin Hollywood

      Man darf nicht vergessen, dass wir die meisten Bilder in WebgrĂ¶ĂŸe sehen.
      Da wirkt die Haut schnell mal zu glatt, was in voller Auflösung auch schon wieder etwas anders wirken kann.
      Aber du hast natĂŒrlich Recht, manchmal wird einfach ĂŒbertrieben.
      lg Calvin

      Antworten
      • Oli

        Das ist fĂŒr mich eigentlich der spannende Punkt. Nehmen wir mal an, dass heutzutage der wesentliche Bilderkonsum im Web stattfindet. Ich wĂŒrde in diesem Fall und fĂŒr dieses Medium etwas provokant die These aufstellen, dass 95% aller Konsumenten eines Bildes im Web kein Unterschied wahrnehmen zwischen einem Bild, dass aufwendig mehrere Stunden – d.h. Frequenztrennung rauf und runter usw. – und einfach nur 10 Minuten in Lightroom mit dem Pinsel bearbeitet wurde (Verformungen die nur in PS gehen mal ausgenommen).
        LG
        Oli

        Antworten
  6. Ralf Dahm

    Hallo Calvin,
    wie ist denn in diesem Bereich der Beauty Retusche dein Panel welches du anbietest einzuordnen?
    Ich hoffe du verstehst meine Frage.
    Da ich noch CS6 habe kann ich es nicht nutzen.
    Gruß Ralf

    Antworten
    • Calvin Hollywood

      Ich mache alle meine Portraitretuschen mit dem Panel 🙂
      lg Calvin

      Antworten
  7. bacoo-pix

    Hallo zusammen!
    Ich hab’s anderswo schon mal erwĂ€hnt: wenn ich an HighEnd Beautyretusche denke, sehe ich akribisch bearbeitete Bilder vor mir, wie sie z.B. ein Felix Rachor zu erstellen in der Lage ist. Wenn man sich z.B. nur sein 2. Tutorial zum Thema dodge&burn anschaut, weiß man danach, wo der Hammer hĂ€ngt. 🙂
    Es gibt auch eine Gruppe von Natalia Taffarel bei FB, in der dem ‚unbedarften‘ Beautyretuscheur (also, so Leute wie ich selber z.B. 😉 ) gut der Kopf gewaschen wird, wenn man sich ‚traut‘ dort Retuschearbeiten zur Diskussion zu stellen. Natalia ist da sehr direkt aber auch extrem hilfreich mit ihrer Kritik. Wenn man den ‚Gegenwind‘ dort verkraftet, ist diese Gruppe sehr dazu geeignet, seinen eigenen Horizont zu erweitern, wenn man nur irgendwie vorhat, etwas in Richtung High End Commercial and Editorial Post Production zu machen.
    Könnt ja mal vorbeischauen -> https://www.facebook.com/groups/400166613461866/
    …und ich kann Calvins AufĂŒhrungen zum Thema auch nur voll und ganz zustimmen. Sehr schöner Blogeintrag!
    LG bacoo
    .

    Antworten
  8. Johannes

    Ich sehe es in vielen Dingen genau wie du Calvin. FĂŒr mich ist es immer wichtig, so viel wie möglich vor dem Shooting zu „retuschieren“. Eine Visagistin ist bei meinen Projekten leider noch nicht so oft drin, aber wenn die Möglichkeit besteht, dann ist es immer dieser „Ticken“ mehr. Ich habe gelernt, das ich mit den Kredo „Weniger ist mehr“ oft sehr gut fahre. Es darf nur so viel retuschiert werden, das dass individuelle des Models nicht zerstört wird. Oftmals habe ich viel zu viel gemacht und hatte auf einmal „Schaufensterpuppen“ auf dem Display. Ich lege viel wert auf ehrliches und gnadenloses Feedback, was ungemein hilft wenigstens halbwegs bei der Wahrheit zu bleiben. High End bzw. Beauty Retusche ist fĂŒr mich, wenn Körperproportionen geĂ€ndert werden, Waden werden dĂŒnner, Nasen kleiner,Beine lĂ€nger und Augen grĂ¶ĂŸer. Diese Art von Retusche hat fĂŒr mich aber nichts mehr mit der Fotografie zu tun, das ist schon eine andere Art von Kunst… …mit RealitĂ€t hat das nicht mehr viel zu tun, auch wenn wir uns das gerne mal anschauen. Letzteres ist aber wie gesagt meine persönliche Meinung, GeschmĂ€cker sind ja zum GlĂŒck verschieden.
    Super finde ich, das du den kalibrierten Monitor erwĂ€hnst. Ich habe das GefĂŒhl, das es fĂŒr viele Fotografen kaum eine rolle spielt, was man daran sieht, das kaum ein FotogeschĂ€ft einen Spyder, Colormunki or what ever im Laden anbietet. Ich nutze noch einen Colorchecker Passport mit dem ich vorher noch eine Referenz erstelle.
    Was denkst du ĂŒber die Colorchecker Calvin ?
    Viele GrĂŒĂŸe,
    Johannes

    Antworten
    • Calvin Hollywood

      Hallo Johannes
      Also ich selbst nutze ihn nicht und benötige auch keinen.
      Ich denke aber, dass gerade in der Produktfotografie, wo Farben zu 100% stimmen mĂŒssen, solche Hilfsmittel wichtig sind.
      Aber das können Leute, die ihn benutzen, sicher besser beantworten.
      Danke fĂŒr deinen Beitrag
      lg Calvin

      Antworten
  9. Frank Börger

    ZurĂŒck zu den UrsprĂŒngen!
    Lieber Calvin,
    ich erinnere mich noch sehr genau an diejenigen Diskussionen, welche die mit Abstand besten Natur- und Menschenfotografen der Welt vor gefĂŒhlten 15 Jahren, wahrscheinlich ist dies noch nicht einmal solange her, im Rahmen einer von der weit ĂŒber 100 Jahre auf dem Markt existierenden Fachzeitschrift – „National Geographic“ – zu diesem Thema fĂŒhrten. Es ging damals, das nur so nebenbei, allgemein ĂŒberhaupt um die Frage „Analoge versus digitale Fotografie“ und dann aber vor allem konkret darum, inwieweit man Fotografien als Fachmann (und als Fachfrau) retuschieren dĂŒrfe, und zwar unabhĂ€ngig vom Motiv.
    Ich darf mich als leidenschaftlicher „Digitaler“ outen. Wer auch nur ein wenig ĂŒber die physikalischen bzw. die chemischen Grundlagen der Fotografie weiß, der muss einfach eingestehen, dass es nicht auf die Frage „Film oder Chip“ ankommt, sondern darauf, „wie gut“ jemand zu fotografieren in der Lage ist.
    In diesem Zusammenhang erinnere ich mich weiterhin an eine nun vielleicht ein oder anderthalb Jahre zurĂŒckliegende Ausgabe der DOCMA, in der der Mitherausgeber Christpoh KĂŒnne das reflektierte, was wir als „KreativitĂ€t“ bezeichnen. Die Schlussfolgerung seiner Überlegungen, so hatte ich sie seinerzeit zumindest ausgelegt, war, dass jeder Mensch „an sich“ kreativ sei.
    Ein gutes Foto, dies ist mir sehr wichtig, benötigt zunÀchst keinerlei Retusche. Schon allein wegen seiner AuthentizitÀt.
    Aber: Mir erscheint es so, als wĂŒrde die digitale Bildbearbeitung es heutigen Fotografen einfach „zu einfach“ machen wĂŒrde. Heute weiß kaum jemand mehr, wie anspruchsvoll die analoge Retusche gewesen ist: besonders das Arbeiten mit feinsten Tierhaarpinseln.
    Nein, um kein MissverstĂ€ndnis aufkommen zu lassen – ich plĂ€diere nicht fĂŒr „altbackene“ Arbeitstechniken, sondern vielmehr dafĂŒr, dass die Kenntnis dieser nur auf den ersten Blick „veralteten“ Techniken elementar dafĂŒr ist, wie man sinnvoll, also zielgerichtet arbeitet.
    Diese wĂŒrde nĂ€mlich dazu fĂŒhren, dass man sich eines meiner LieblingsleitsĂ€tze immer wieder erinnerte: ZurĂŒck zu den UrsprĂŒngen!
    Soll heißen, man muss wissen, was man tut.
    Wie siehst du das? Fotografie ist ein sehr hochwertiges Handwerk. Ein kreatives Handwerk. Wie wichtig ist es fĂŒr dich, dass besonders Photoshop-Anwender genau dies verstehen, um dann ggf. auch ein wenig mehr Selbstachtung vor der eigenen Arbeit zu haben?
    Ich bin sehr gespannt auf deine Antwort,
    liebe GrĂŒĂŸe
    Frank 🙂

    Antworten
    • Calvin Hollywood

      Hallo Frank
      Vielen dank fĂŒr deinen Beitrag dem ich VOLL zustimme.
      Daher vermittle ich auf meinen Photoshop Seminaren im Schwerpunkt keine Techniken, sondern Entscheidungsfindungen.
      WARUM macht dies oder jenes Sinn?
      Das ist so wichtig!!!!!
      lg Calvin

      Antworten
  10. Tom Wald

    Moin Calvin!
    Kurz und knapp…gut erlĂ€utert und verstĂ€ndlich geschrieben. Ich pflichte Dir da absolut bei. Wenn Zeit und demnach Geld vorhanden sind, dann kann man sich auch tiefer reinhĂ€ngen. Ich persönlich finde eine natĂŒrliche Haut schöner, da sie den Menschen weniger verĂ€ndert. Auf der anderen Seite weiss ich aus eigener Erfahrung, wie groß die Unterschiede zwischen Web und Druck sein können.
    Da steht man dann plötzlich vor einem Plakat 6x4m und sieht seine Arbeit darauf…wenn man dann sagt..“is geil“, dann isses geil. Alles richtig gemacht. Ich denke genau das ist auch der Punkt. GefĂ€llt es dem Auftraggeber (Model, Agentur, Band etc.) und mir, dann ist alles gut.
    In diesem Sinne wĂŒnsch ich allen ein schönes Wochende und ich arbeite mal an den CD Covern weiter^^
    GrĂŒĂŸe in die Runde
    Tom Wald

    Antworten
  11. Boris Hirschmann

    Super Artikel Calvin!
    BezĂŒglich kalibriertem Monitor kann ich nur sagen, dass es eben auch auf die „Zielgruppe“ ankommt. Soll heißen, wer hat bei Webbildern schon immer einen kalibrierten Monitor zur VerfĂŒgung um sie zu betrachten? Klar fĂŒr den Print geht da kein Weg vorbei. Ich habe mir angewöhnt die am kalibrierten Monitor bearbeiteten Bilder vor Veröffentlichung im Web nochmal am IPad anzusehen, denn das glaube ich gibt am ehesten wieder was der Endkonsument sieht.
    LG Boris

    Antworten
  12. Julia

    Da muss ich Tom Wald zustimmen, eine natĂŒrliche Haut kommt wohl auch bei Kunden viel besser an, als da zu weichgezogene Gesicht. Top Beitrag ĂŒbrigens!

    Antworten

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Navigation

Archive

Social-Media

Shop

Weitere interessante BeitrÀge:

Bloggen im Jahr 2021?!

Bloggen im Jahr 2021?!

Wusstest du, dass ich vor vielen Jahren mal 6 Jahre lang tÀglich gebloggt habe? Ja, jeden Tag einen Post. Ok, damals...