Retusche (gut oder böse?)

Hi Leute

Heute gehts mal wieder um ein sehr interessantes Thema. 

Ich bin sehr gespannt wie viel Feedback und welche Art von Feedback ich darauf bekomme. 

Ich werde auch etwas direkter schreiben als sonst (um das Thema etwas anzuheizen).

Ich freu mich auf euer Feedback

Viel Spaß

 

Vorgeschichte
Vor ein paar Tagen habe ich auf meiner Facebookseite ein "Vorher-Nacher" Vergleich gepostet. Innerhalb von wenigen Minuten hatte ich unzählige Anmerkungen. Sowohl positives als auch negatives. An dieser Stelle meinen Dank dafür. Ich mag solche Feedbacks und Diskussionen. Und daher wollte ich dem ganzen hier nochmal Aufmerksamkeit schenken. 

Vorher-Nacher
Bevor wir loslegen möchte ich euch zuerst einmal das Bild bzw. die Retusche zeigen um die es überhaupt geht. Hier das Bild welches ich bei Facebook gepostet habe. 

Retusche (gut oder böse?)
Die Frage die sich nun stellt ist : War diese Retusche jetzt gut oder zuviel des Guten? 
Die Frage lässt sich nicht allgemein für jeden beantworten. Die einen finden es cool und die anderen finden es scheisse. 
FAKT ist das ein "Nacher-Bild" im Vergleich mit dem "Vorher-Bild" meistens extremer wirkt als es eigentlich ist. Das Nacherbild habe ich schon auf unzähligen Plattformen gezeigt und es hat sich kaum jemand zu Wort gemeldet das es zu stark retuschiert wurde. Im Vergleich aber……ooohhaaaaa… eine große Welle der Entrüstung *g*

Mein (Retusche) Ziel
Es gibt unterschiedliche Arten von Bilder die ich retuschiere. Was denkt ihr war wohl hier mein Ziel? Ein Bild welches natürlich wirkt? NO WAY!!!!
Wenn ich ein natürliches Portrait möchte dann verändere ich weder die Person, noch das Licht (auf dem Hintergrund) und würde auch auf Blitzlicht verzichten. 
Ich liebe extreme Retuschen!!!! Wobei ich diese Retusche nicht als extrem bezeichne. Eher als etwas mehr als die meisten wohl sonst so machen. 

Feedback
Euer Feedback ist mir sehr wichtig und deswegen zeige ich auch diese Vergleiche auf Plattformen. Und nach über 6 Jahren in Communitys und Foren weiss ich auch genau was mich erwartet wenn ich so einen Vergleich poste. Ob ihr es glaubt oder nicht freue ich mich auch darüber wenn einige von euch sagen das die Retusche zu extrem ist und das Vorher besser gefällt. Warum? Weil das zeigt das ich hier kein Mainstream mache. 

Aber Kommentare wie: "Solche Retuschen sind schuld das sich manche Kinder todhungern um einem Ideal zu entsprechen", kann ich nur belächeln. Wenn das der Fall sein sollte müsste man die Kinder einsperren. Solche Bilder sind evtl schuld das immer mehr Fotografen zu Photoshop greifen. Solche Bilder sind schuld das viele denken Photoshop wäre cool. Solche Bilder sind schuld das viele bei einer Retusche übertreiben. Solche Kritiken kann ich vertreten. 

Mein Gedanke
Wenn ich ehrlich bin ist mir bei den meisten meiner Bilder egal ob es vielen nicht gefällt. Ich weiss das es einige da draussen gibt die solche Bilder auch lieben. In meinem Kopf ist nur eins: Ich möchte Bilder erstellen die mir gefallen und Spaß machen. Ich bin niemand der die Realität zeigen möchte. 

Mein Tipp
Gerade für die Anfänger habe ich noch ein paar Tipps. Hört euch die (negativen) Kritiken an und setzt sie um um zu testen wie es euch gefällt. Entscheidet euch aber am Ende dafür was EUCH gefällt. Gerade was freie Arbeiten angeht. Bei Auftragsarbeiten können einem die ganzen Vorgaben schon die Leidenschaft nehmen. Und genau das werde ich weiterhin machen. 
 

Fazit
Obwohl das Thema schon etwas ausgelutscht ist wollte ich nochmal meinen Senf abgeben. Ich würde mich freuen wenn ihr mir nun ein paar Zeilen schreibt wie ihr darüber denkt. Es spielt keine Rolle ob es positive oder negative Zeilen sind. Wichtig ist das sie anständig formuliert werden und keiner beleidigt wird. Falls ihr Fragen habt könnt ihr diese natürlich auch gerne stellen. 

In diesem Sinne…

lg Calvin
www.calvinhollywood-store.com

29 Kommentare

  1. Marco

    Hey Calvin,
    spannendes Thema. Ums ehrlich zu sagen denke ich, dass die Entscheidung, ob es zu extrem retuschiert ist oder nicht, bei jedem selber liegt und vorallem beim eigenen Geschmack.
    Ich persönlich finde es total gelungen und unterstützt auch seine Wirkung! Da kenne ich andere Bilder von dir die extremer (nach meinem Geschmack) bearbeitet sind!
    Was ich aber nie verstehen werde… Warum verteufeln viele Fotografen Photoshop?!
    Wir leben in einem Digitalen Zeitalter und wir sollten jedes mittel dazu benutzen unseren Bildern Ausdruck zu verleihen… Und mit sicherheit hätten es Fotografen der alten Generation auch benutzt!
    Letztlich hat man damals Bilder genauso in der Dunkelkamer manipuliert… Warum nicht heute auch in Photoshop?
    Gehört zur Fotografie nicht sich selbst zu öffnen? Warum also nicht auch für Manipulationen und Bearbeitung öffnen… Wenn es uns hilft Bilder zu erstellen die uns und andere begeistern und Faszinieren?
    Lg Marco

    Antworten
  2. Jens

    Guten Morgen Calvin,
    ehrlich gesagt, weiss ich grad nicht wo das Problem liegt oder liegen soll oder was auch immer. Bei Bildern ist es nun mal immer so, dass diese subjektiv betrachtet werden. Dem Einen gefallen sie, dem Anderen nicht.
    Des Weiteren weiss ich auch nicht, was an diesem Bild jetzt so viel anders sein soll. Das ist Dein Stil, der Calvinize Stil. Auch hier ist es so, dass er einigen gefällt und anderen nicht. Aber es ist nichts anders oder heftiger retuschiert als bei vielen Deiner anderen Bilder auch.
    Ich finde es ist eine perfekt gelungene Beautyretusche. Mir gefaellt das Bild ausserordentlich. Ist aber auch wieder nur subjektiv, also meine Meinung :).
    So kennt man Deine Bearbeitung und so liebt man sie auch. Also ich zumindest ;).
    LG, Jens.

    Antworten
  3. Sascha Basmer

    Hey Calvin,
    Retusche ist in der Tat immer so ein heikles Thema… Was ist ok, was ist ein No-Go???
    Ich selber retusche saugerne… Mir macht es Spaß! Ich retuschiere auch jedes Bild das an einen Kunden rausgeht, nur dass ich dabei halt darauf achte, dass die Person nicht verändert wird und sie selbst bleibt.
    Wenn es um freie Arbeiten geht, zu denen ich aber leider seltener komme, dann gebe ich auch mal Vollgas und setze MEINE Vorstellungen um.
    Bildbearbeitung ist Kunst. Dem Einen gefällt das Resultat, dem Anderen nicht. Es wird immer Pros und Ccontras geben.
    Wenn einem sein Bild so gefällt, hat man alles richtig gemacht. Wenn ein Kritikpunkt dabei ist, wo man denkt, “mhhh… Könnte was dran sein”, sollte man es probieren.
    Konstruktive Kritik finde ich sogar sehr, sehr wichtig. Nur dadurch wächst man. Ich habe lieber Kritiken die mir was bringen als zu hören “schönes Bild” oder “gefällt mir nicht” wobei sich jeder Fotograf und Bildbearbeiter über Feedback freut, egal ob es lediglich ein “Toll” ist.
    Mir gefällt die Bearbeitung. Nicht ganz mein Look, aber dadurch wird das Bild ja nicht schlechter.
    Beste Grüße
    Sascha

    Antworten
  4. Marco

    Hallo zusammen,
    die Retusche empfinde ich jetzt überhaupt nicht extrem. Da gibt‘s ganz andere Sachen. Vielleicht ist es aber für uns, die tagtäglich mit Photoshop zu tun haben, schon ganz normal und man macht sich nicht mehr so die Gedanken, wie es unbedarfte Betrachter tun.
    Die Frage die sich mir stellt ist doch, was will ich überhaupt sein und für wen mache ich das? Mache ich Dokumentarfotografie? Bin ich Fotojournalist? Mach ich hier Kunst und Composings? Mache ich das Bild für das Model und Verwandtschaft oder will ich ein Produkt damit bewerben? Je nachdem, welche Zielsetzung das Foto hat, gehe ich an die Bearbeitung.
    Bei Filmen fragt man sich auch nicht, ob die Bearbeitung oder die CGI gut oder Böse ist. Aber hier stellen sich meiner Meinung nach genau die gleichen Fragen wie bei einem Bild.
    Um es mal auf den Punkt zu bringen, Calvin ist kein Dokumentarfotograf:
    Calvin = Hollywood
    LG
    Marco

    Antworten
  5. madi42

    Gibt so nen schönen Spruch auf nem Kinderbuch nach dem ich mein Hobby betreibe: “ich mach die welt, wie sie mir gefällt”

    Antworten
  6. Tim Naumann

    Moin Calvin,
    also ich finde das die Bearbeitung überhaupt nicht übertrieben wirkt. Da gibt es echt extremere Bilder. Aber dass muss jeder für sich selbst wisse, ich mag starke Kontraste, ist halt der Calvinize Style, entweder mag man ihn oder nicht.
    LG
    Tim

    Antworten
  7. Blendwerk Freiburg

    Ich kann eigentlich auch nicht wirklich erkennen, was daran extrem sein soll. Außer vielleicht, dass mir die Haare oben etwas zu sehr geplättet sind.
    Bei Kwerfeldein hat Martin Gommel heute passend zum Thema einen kleinen Artikel verfasst:
    https://kwerfeldein.de/index.php/2012/02/01/manipulationsphobie/
    Ich höre mir Kritik auch gerne an, aber konstruktiv sollte sie sein. Mit Aussagen wie “die Bearbeitung ist zu extrem” kann ich nichts anfangen.
    Da finde ich es irgendwie ehrlicher, wenn jemand sagt “das Bild gefällt mir nicht”.
    Denn schließlich geht es doch um nichts anderes als darum, ob einem ein Bild gefällt oder nicht.
    LG, Blendwerk

    Antworten
  8. meccenandy

    Ich liebe solche Bilder, dass ist der Grund, weshalb ich PS so unglaublich finde.
    Bis her habe ich auch in meinem Umfeld nur positves gehört, z.B. “Kannst du sowas auch mit mir machen?”
    Und dabei wären die Bilder teils zum Spaß viel zu extrem retuschiert.
    Man sollte einfach zwischen einem Foto und einem Bild/Kunstwerk unterscheiden. Bei Urlaubs- und Dokumentarfotos ist solch eine Retusche natürlich völlig daneben.
    LG Andy

    Antworten
  9. Timo Breuer

    Ich verstehe den Aufstand nicht – es ist dein Style – wegen ihm kaufen die Leute DVDs und buchen Workshops – Das ist dein Erfolg, dafür brauchst du doch doch nicht zu rechtfertigen 😉 weitet so !!

    Antworten
  10. Thomas Wittig

    Hi Calvin,
    ich find die Arbeit gut gemacht, einzig die Haare die auf der linken Seite hinten über die Schulter fallen und damit aussehen wie Achselkatze, hätte ich wegretuschiert.
    Der Rest ist sauber gearbeitet, auch wenn nicht jeder diese “extremere” Retusche mag, so sollte man doch sagen das man dann Photoshop-bearbeitete Fotos generell nicht mögen dürfte. der Rest ist halt eine Geschmackssache, die Arbeit nicht bewerten darf, da jeder anders empfindet…
    Also mach deinen Hollywood-Style weiter, denn wenn Dir die Freude an der Sache ausgeht und du aufhörst, worüber sollen sich dann andere aufregen…
    Gruß Thomas
    P.s.: ich finde übrigens auch nicht alle Sachen von Dir SuperToll….;0)

    Antworten
  11. Knut

    Hi Calvin,
    ganz generell hast du mich ja sehr stark durch deine Bilder und Videos und auch als Mensch inspiriert. Da du dich ja selbst als Fotokünstler bezeichnest und auch ich mich gefragt habe, was ICH eigentlich bin, hat mir der Ausdruck “Künstler” gut gefallen. Denn in dem Moment, wo man Bilder als Grundlage nimmt und diese mehr oder weniger stark bearbeitet, ist das für mich eine Form der Kunst – ähnlich einem Gemälde. Ob jemandem das gefällt oder nicht ist wie bei Kunst fast immer: Geschmacksache.
    Der Witz ist ja (wie du selbst festgestellt hast): Zeigst du jemandem ein fertiges Bild und er weis nicht, wie es entstanden ist, sagt er “goil”. Wenn man ihm dann zeigt, wie das entstanden ist und das Originalbild zeigt gibt es meistens die zwei Meinungen:
    – Boaahh eye – wie geil.
    oder
    – Naja; das Original ist besser
    Letztendlich finde ich deine Aussage wiedermal genau richtig: Dem Künstler muss sein Werk selbst gefallen und seinem Stil treu bleiben; Durch konstruktive Kritik kann man tritzdem viel lernen.
    Ganz liebe Grüße und happy Photoshoppen
    Knut

    Antworten
  12. juergen Schoeberl

    Hallo Calvin,
    Retusche gut oder Böse! Ist meiner Meinung mehr eine Frage welche (Fach) Zielgruppe du ansprechen möchtest, den Fotografen oder den Fotokünstler?
    Ein Fotograf wird eher dazu neigen die Fotos im Inhalt komplett unverändert zu belassen mit etwas Nacharbeit in der RAW, vielleicht noch eine Digitale Vignettierung um es dann auf Papier zu bringen.
    Der Fotokünstler (wie du) wird mehr die Bildinhaltoptimierung anstreben um die Persönliche Bildwirkung zu vervollständigen bzw. zu erreichen.
    Das diese Bild Idee dann entscheidende Änderungen des Bild Inhalts mit sich zieht und entsprechende Tools benötig ist dem Fotokünstler dann unwichtig ein Fotograf wir Blut und Galle spucken weil der Fotograf es schon annähernd versucht fertig abzulichten.
    das ist meine Meinung und auch nur eine von vielen die es zu dem Thema gibt.
    Persönlich gehöre ich zu der Zielgruppe Fotokünstler und mir gefallen und Inspirieren deine Arbeiten wobei nicht jedes aber doch die meisten Bild von dir meinen Persönlichen Geschmack volltrifft.
    Lg jürgen

    Antworten
  13. Calvin

    Gute Statements hier, danke.
    Der Anmerkung von Jürgen möchte ich noch hinzufügen das ICH auch versuche das Bild möglichst fertig in der Fotografie zu erstellen.
    Ich greife erst dann zu Photoshop wenn ich es fotografisch nicht (schnell genaug) hinbekomme.
    lg Calvin

    Antworten
  14. Andreas

    Hallo,
    ob und wieviel retuschiert wird kommt ganz darauf an, welche Bildwirkung man erzielen und zu welchem Zweck das Bild verwendet wird.
    Die Leute die ich kennen gelernt habe und gegen Retusche sind, für die sind Bildbearbeitungsprogramme ein Buch mit 7 Siegeln. Vielleicht daher die Ablehnung, wer weiß?
    Ok, gibt natürlich auch Fälle in denen ein Bild “kaputt retuschiert” wird und der Künstler es lieber im Orginal belassen hätte aber das ist Geschmackssache.
    Andi

    Antworten
  15. juergen Schoeberl

    Hallo Calvin,
    das wollt ich „Dir“ nicht unterstellen! Das du es nicht richtig Fotografierst!
    Das sieht man bei dem Vorher nachher Foto ganz deutlich!
    bei einem Fotografen wäre aber normalerweise da Schluss.
    Wie ein Eberhard Schuy zbs. der Fotografisch wirklich sehr viel davor Fotografisch schon umsetzt ist ja nicht dein Ziel oder missverstehe ich das etwas?
    Lg jürgen

    Antworten
  16. Andreas

    Hallo,
    ich denke die digitale Revolution muss erst noch in unser Bewusstsein vordringen. Ich mein, vor 100 Jahren wurden die Portraits noch gemalt. Populäres Beispiel aus der Antike ist Cleopatra, deren Schönheit umstritten ist, da man nicht weiß, ob nicht nur die Portraits stark beschönigt gemalt sind. Photos wirken verbindlicher, da man denkt, sie sind real. Mit der Zeit wird aber auch dieses Bewusstsein schwinden und jeder nimmt das Photo einfach bezüglich der Ästhetik/Aussage war, ohne krampfhaft einen Bezug zur Realität herstellen zu müssen.
    Lg Andi

    Antworten
  17. UnsUwe

    hi Calvin,
    also für deine Verhältnisse finde ich ast du dich da sehr zurück gehalten was die Retusche angeht.
    Ob zuviel oder gerade ausreichend ist meist dem eigenen Geschmack geschuldet. Ich für meinen Teil versuche es mit recht wenig Retusche. Trotzdem gefallen mir deine meist recht stark (um hier mal das Wort extrem zu vermeiden) bearbeiteten Bilder oft sehr gut.
    Und manchmal Frage ich mich sogar warum ich mit den Models an die Locations fahre wenn ich sie doch einfach in Photoshop einbasteln könnte. Trotzdem fahre ich dann wieder 😉
    Grüße
    Uwe

    Antworten
  18. Marco Schnitzler

    Hallo Calvin,
    ich finde jeder soll es so halten wie er es für richtig hält. Ob keine, wenig oder viel Bearbeitung mir ist das vollkommen egal.
    Ich würde mir nur gerne etwas mehr Toleranz von allen Seiten wünschen.
    LG Marco

    Antworten
  19. Frank

    Hallo Calvin,
    die Retusche gefällt. Ist für Deine Verhältnisse doch noch recht dezent.
    Der ursprüngliche neutralere Hintergrund gefällt mir auch. Ist Geschmackssache.
    Viele Grüße
    Frank

    Antworten
  20. frontfrau

    Hi Calvin,
    find deine Retusche absolut nicht übertrieben, weiß gar nicht was es da zu meckern gibt. Also PS nutze ich sehr gerne weil ich nur aus Hobby fotografiere, kein Studio habe außer Zuhause und somit nicht viel Technik zur Anwendung kommt. Mit PS kann man dann wunderbare Lichteffekte etc.zaubern 🙂 Wieviel oder wenig retusche hängt ganz von der Idee im Kopf ab. Und außerdem: Wenn ein Maler ein groteskes Bild malt oder etwas entfremdet ist es doch auch Kunst oder nicht?!

    Antworten
  21. uniqueDns

    Hi Calvin,
    kann mir gar nicht erklären, dass so etwas überhaupt zur Debatte steht.
    In erster Linie macht man doch seine Arbeit, weil sie einem Spaß macht und dafür kann man ja niemanden verurteilen. Und Geschmäcker sind und bleiben nun mal verschieden…
    Finde die Retusche ebenfalls nicht übertrieben, das Model ist auch unbearbeitet hübsch und die Retusche, bzw. deine Arbeit, unterstreicht das Ganze nur nochmal.
    Mir gefällts : )
    LG Dennis

    Antworten
  22. Ronny

    Ich denke nicht, dass man sich für seine Arbeitsweise in der Bearbeitung rechtfertigen sollte, so kommt mir der Post hier ein wenig vor. Entweder man mag diesen Style oder auch nicht. Für mich gäbe es da kein gut oder böse.
    LG, Ronny

    Antworten
  23. Calvin Hollywood

    Hi Ronny
    Ein Blog ist nicht dafür das das mach sich rechtfertigt sondern Themen bringt worüber man diskutiert.
    Das habe ich gemacht 🙂
    Solltest du auch mal machen, bringt Traffic
    lg Calvin

    Antworten
  24. Steffen

    Hi,
    ich denke es geht vielen einfach auch nicht darum, ob an dem bild viel retuschiert worden ist oder nicht, sondern “was” daran gemacht worden ist. sieht man die beiden bilder oben einzeln, ohne zusammenhang haben beide bilder potenzial. das rechte ist dann natürlich noch farblich, mit look what ever angepasst…
    soweit so gut.
    jedoch fällt bei der gegenüberstellung dann aber auf, das das mädel rechts dann auf einmal mindestens eine kleidergröße verloren hat. und das spricht dann für die kommentare von denen du geschrieben hast calvin. es wird dann propagiert wie das schönheitsideal auszusehen hat. aber wenn man nicht weiß wie es vorher aussieht fällt es wohl nicht wirklich auf.
    es gab letztens mal einen blogeintrag, ich weiß nur nicht mehr wo, da haben die “normalgewichtige” frauen und frauen mit “modelmaßen” verglichen bzw. fotografiert… war ein sehr interessanter artikel…
    mir gefallen beide bilder, wobei das bearbeitete natürlich besser aussieht…schon wegen der ganzen anpassungen. es würde aber auch gut aussehen ohne verflüssigen…
    wie auch immer, es wird bei sowas immer tausende meinungen geben, und jeder hat irgendwie recht…
    mfg
    steffen

    Antworten
  25. Ronny

    Calvin, es kam ein wenig so rüber, nimm es hin, ist eben kein typischer “Fanbase-Kommentar”, sorry das du da wohl wieder allergisch reagierst, kommt einem bekannt vor. 🙂
    LG, Ronny

    Antworten
  26. Calvin

    Wieso sollte ich sllergisch reagieren?
    Smily uebersehen?

    Antworten
  27. Michael

    Hi Calvin,
    warum wird eigentlich jedem, der eine Kamera hält, der Anspruch unterstellt, die Wriklichkeit abbilden zu wollen?
    Seitdem Bilder erstellt werden, werden sie den Vorstellungen des Künstlers/ des Kunden angepasst. Die Wahl des Mediums und der Werkzeuge ist hierbei zweitrangig.
    Selbst ein Ansel Adams, Mitbegründer der Gruppe f/64 und verfechter der “Straight Photography” hat a) Farbfilter verwendet und b) Retuschiert.
    Die Frage sollte daher nicht nach dem “Ob”, sondern dem “Warum” der Retusche gestellt werden.
    Wenn ich nach den Regeln des Impressionissmus arbetie, dann darf ich natürlich retuschieren. Expressionissmus ebenso, aber dann erkennt man eh kaum was mehr 😉
    Wenn es also um die reine Bildwirkung geht, dann ist Retusche “die Schönheit im Auge des Betracthers” bzw. des Schöpfers und daher ok.
    Ob sie auf den Betracther schön und angemessen wirkt, sei mal außen vor.
    Zweifelhaft wird Retusche erst, wenn die Pfade der Kunst verlassen werden, es also um den Kommerz geht. Genauer, wenn nicht mehr das Bild selbst an den den Kunden gebracht werden soll, sonden mit dem Bild etwas ganz anderes verkauft werden soll.
    Analog dazu kann man auch noch die Dokumente der Zeitgeschichte sehen, auf denen unliebsam gewordene Menschen aus den Zeitzeugnissen entfernt wurden.
    Abschließend kann man sagen, mit der Retusche verhält es sich wie mit der Wahrheit an sich: Erst die Betrugsabsicht macht aus einer Unwahrheit eine Lüge.

    Antworten
  28. Tobi

    Ich finde nicht, dass du es mit dieser Retusche “übertrieben” hast im Sinne von totgeshopt.
    Was man als Betrachter wissen muss, ist, dass du sagst, du möchtest nicht die Realität darstellen. Wenn man mit diesem Hintergrund deine Bilder anguckt, ist ja alles ok. Diejenigen, die das nicht wissen, werden dann schnell motzig. 😉

    Antworten
  29. Jan Hartmann

    Calvin,
    ich mag deinen Stil sehr. Du setzt dich damit von anderen ab. Ich persönlich schaue momentan viele deiner Tutorials und bin z.b. von D&B Methode begeistert. Es bedarf viel Übung und Erfahrung. Aber ich gebe nicht auf. Ich sitz dann auch oft da und frag mich, geht das noch in Ordnung? Man muss es für dich vertreten.
    Und ein perfektes Beispiel ist dein kostenloses Youtube-Tutorial “Natürliches Portrait”. Ohne die Bearbeitung wäre es halb so schön gewesen.
    Liebe Grüße Jan

    Antworten

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Navigation

Archive

Social-Media

Shop

Weitere interessante Beiträge:

Bloggen im Jahr 2021?!

Bloggen im Jahr 2021?!

Wusstest du, dass ich vor vielen Jahren mal 6 Jahre lang täglich gebloggt habe? Ja, jeden Tag einen Post. Ok, damals...