NEWS* NEWS* NEWS*

Hi Leute

Wie geht's euch? 

Also ich bin wieder zurück aus Berlin und ready for da Business. 

Eigentlich müsste ich sogar noch im Zug sitzen wenn ihr diesen Blogeintrag lest. 

Heute gibt's ein paar News

Mal schauen ob etwas für euch dabei ist

 

Drehtage Hollywood on Stage
Die Tage beginnen die Drehtage für ein paar lustige Filme. Diese werden zuerst auf dem Event Hollywood on Stage genutzt und dann irgendwann auch auf Youtube. Wenn ihr dabei sein wollt, lest euch die Infos dazu durch. KLICK


Social Media rulez
Die Tage habe ich bei Google + die 8.000er Marke und bei Facebook die 7.500er geknackt. Für viele sicherlich bedeutungslos, für mich eine sehr große Freude. Danke für das Interesse. 


FOTOTV
Ich werde nächste Woche bei FotoTV sein um ein paar Filme aufzuzeichnen. Jetzt mal abgesehen ob das Thema neu oder alt ist, aber falls es etwas gibt was ihr gerne VON MIR erklärt haben möchtet, dann bitte die Wünsche jetzt äußern. Es ist egal ob es Grundlagen oder fortgeschrittene Themen sind. Schwerpunkt Photoshop. 


Studiobild
Damit der Blogeintrag heute auch mal etwas Farbe hat noch ein Bild der letzten Abendschulung "Studiofotografie Grundlagen". Vielen Dank an die Teilnehmer. Wir sehen uns nächstes Jahr zu den Schulungen wieder. 


Soundcloud
Dann habe ich mal wieder ein Audiomemo für euch. Hab ich vor ein paar Tagen bei Soundcloud aufgesprochen. Es geht um das Thema "Nein sagen…..". 


Workshop in Wien mit Manfred Baumann
Am 17.12 bin ich in Wien zu einem Workshop mit Manfred Baumann. Ich werde dort einen Part der Bildbearbeitung haben. Falls ihr schon immer wissen wolltet wie Manfred arbeitet solltet ihr zuschlagen

 

 

Ok Leute, mehr ist es leider nicht. War ein paar Tage unterwegs und daher ist nicht so viel passiert. Die Tage berichte ich hier dann wie Berlin war. 

In diesem Sinne….

lg Calvin
www.calvinhollywood-store.com

10 Kommentare

  1. Rene Schwab

    Hallo Calvin!
    Ich würde mir für FotoTV noch einmal ein kurzes How-To zum Thema freistellen wünschen.
    Ich weiß dass du viel durch grauen Hintergrund beim Shooting freistellst, aber leider habe ich nicht das Glück ein Studio zu haben XD.
    Ich weiß nicht wie du das Thema angehst wenn die Methoden mit Weeeeisches Lischt, Multiplizieren (bei schwarz) oder negativ multiplizieren (bei weiß) nicht funktionieren.
    Evtl. über Kanäle?? Wäre mal ganz interessant zu wissen.
    eventuell hast du ja auch einen Link für mich, der dich dabei ein bisschen inspiriert bzw. weitergebracht hat, meine Mailadresse siehst du ja.
    Danke und Gruß aus Unterfranken
    Rene

    Antworten
  2. Andreas

    Soundcloud
    sehr hilfreiche sichtweise, Ich Persönlich stehe am Anfang und mache mir immer schwer mit einem “Nein” aber die ersten Erfahrungen zeigen das es eben besser wäre hier und Da Nein gesagt zu haben…
    gruß Andreas

    Antworten
  3. Eberhard Spaeth

    Hallo Calvin,
    ich wünsche Dir eine schöne Woche. Ich hätte gern einmal einige Möglichkeiten gezeigt bekommen, wie man Lichtstahlen erzeugen kann (z. B. durch ein Fenster, aus den Wolken, in einen Wald usw.).
    LG Eberhard

    Antworten
  4. Wolfgang Behr

    Hi Calvin,
    mich würde interessieren wie Dein Workflow nach einem Shooting aussieht. Also die Vorauswahl der Bilder, welches Programm (Lightroom, Bridge…) Du dafür einsetzt. Wie legst Du Deine Bilder auf der Festplatte ab usw.?
    Vielleicht hast Du das auch schon mal auf einer DVD oder dergleichen abgehandelt?
    Grüße Wolfgang

    Antworten
  5. Thomas H. (CGF-Design)

    Hallo Calvin,
    da gibts ja schon wieder einige News.
    Zu deiner aktuellen Souncloud, kann ich absolut unterschreiben wie auch die anderen Themen, die es da zu hören gibt. Bei mir hat sichs inzwischen etwas gebessert aber ich bin noch lange nicht da, wo ich eigentlich hin will. Das Problem ist gerade beim Business noch “gefährlicher”, als im privaten Bereich weils um die Kohle geht. Da ist man noch eher geneigt mal ein ungutes ja raus zu rücken. Zumindest springe ich nicht mehr auf jeden Sch… um ne schnelle Mark bzw. Euro 😉 zu machen wie noch ‘ganz am Anfang’. Es stimmt natürlich schon das man besser fährt wenn man im Zweifel eher NEIN sagt, wenn ein klares JA mit dem Bauchgefühl nicht zu vereinbaren ist.
    Zu Themen für Videotutorials würde mich auch der Bereich wie Wolfgang schon geschrieben hat, Bildverwaltung, Verschlagwortung, Aufbewahrungsdauer und Format (mit/ohne Ebenen) usw. interessieren. Darüber haben wir, glaube ich zumindest noch nicht sooo viel erfahren. Um im Hollywood-Jargon zu bleiben würde ich sagen “The Day After Calvinice” 🙂
    Viele Grüße,
    Thomas

    Antworten
  6. Alex

    Hallo Calvin,
    die “Frequenztrennung” würde mich sehr interessieren!
    Die Metode ist einfach klasse!
    Gruß Alex

    Antworten
  7. Calvin

    Hi Leute
    Vielen Dank
    Also Bildverwaltung ist echt nicht mein Ding. Da bin ich eher planlos bzw. nicht so organisiert das man da etwas lernen könnte.
    Freistellen habe ich mir aufgechrieben und ich kann ja mal zeigen wie ich zu 90% arbeite wenn ich klassisch freistelle.
    Zur Frequenztrennung gibt es schon einige (ganz gute) Filme im Netz. Ich habe da mit der Hilfe von N.Taffarell noch paar Dinge reingebracht, die ich auf die PS Secrets III bringen möchte.
    Ich habe mir noch überlegt die Füllemthode Weisches Lischt mal bischen zu zerlegen und mal so ne Übersicht drehe was man damit alles machen kann.
    lg calvin

    Antworten
  8. Marco Schnitzler

    Hallo Calvin,
    ein interessanter Soundcloudbeitrag. Ich stimme dir zu, dass gerade ein Nein einen vielfach weiter bringen kann. Aber wenn man es nicht gewohnt ist, dann bedeutet dies anfänglich schon einige Überwindung. Aber man gewinnt soviel dabei, dass es sich wirklich lohnt.
    LG Marco

    Antworten
  9. Braintertainer

    Hallo Calvin!
    Deine Gedanken zum Thema „Nein sagen“ finde ich sehr interessant und möchte gerne noch etwas hinzufügen. Vielleicht ist das für den einen oder anderen Blogleser auch interessant.
    Ich kenne auch einige „Ja“-Sager. Die bekommen alle möglichen Arbeiten aufgedrückt und machen viele Überstunden, um alles zu schaffen. Trotzdem haben sie immer das negative Gefühl, nicht alles geschafft zu haben. Ich habe festgestellt, dass diese Leute oft gar nicht wissen, was sie tun wollen oder was wirklich wichtig ist und wie lange das dauert, weil sie alles aus dem Gedächtnis abarbeiten und keine geeigneten Hilfsmittel für ihre Aufgabenverwaltung haben.
    Ich arbeite schon lange nach der GTD-Methode von David Allen (GTD = Getting things done). Als Werkzeug, das diese Methodik meiner Meinung nach hervorragend unterstützt, arbeite ich mit OmniFocus. Vielleicht ist das ja für den einen oder anderen auch was.
    Ansonsten möchte ich den Gedanken von Calvin noch ein wenig weiter führen. Ich habe mir angewöhnt „Nein“ zu sagen zu der Aufgabe und „Ja“ zu sagen zu der Person, die mir eine Aufgabe übertragen möchte. Was soll das bedeuten?
    Wenn mir jemand eine Aufgabe übertragen will, stelle ich mir nur drei Fragen:
    1. Habe ich Zeit für diese Aufgabe?
    2. Bin ich die richtige Person für diese Aufgabe?
    3. Ist diese Aufgabe für mich wichtig, d.h., bringt sie mich meinen Zielen näher?
    Wenn ich auch nur eine dieser Fragen für mich selbst mit „Nein“ beantworte, ist es ziemlich wahrscheinlich, dass ich die Aufgabe nicht übernehme. Ich sage „Nein“ zu der Aufgabe. Aber:
    Ich versuche der Person, die die Erledigung der Aufgabe wünscht, trotzdem zu helfen. Auch hierzu stelle ich mir nur drei einfache Fragen:
    1. Was braucht die Person wirklich?
    2. Wer ist besser geeignet, diese Aufgabe zu erfüllen?
    3. Wie sonst könnte ich der Person weiterhelfen?
    Oft denkt jemand, er bräuchte etwas bestimmte dringend. In einem kurzen Gespräch wird oft schon klar, dass das Problem ein ganz anderes ist. Ich versuche dann, in dem Gespräch Gemeinsamkeiten herauszufinden und schlage manchmal eine andere Lösung vor, die gleich noch einige andere Problem löst. Es wird dann oft akzeptiert, dass diese Aufgabe zu einem späteren Zeitpunkt gelöst wird, weil sie ja auch etwas umfangreicher ist und für die Person auch einen größeren Nutzen mit sich bringt. Das mache ich, wenn die Aufgabe für mich wichtig oder interessant ist, ich im Augenblick aber keine Zeit dazu habe.
    Wenn ich das Problem der Person verstanden habe, die Aufgabe für mich persönlich aber keine Bedeutung hat, z.B., weil sie mich nicht weiterbringt, dann versuche ich, jemand anderen, den ich für geeignet halte, zu empfehlen.
    Diese Herangehensweisen erlauben mir, eine Aufgabe zwar abzulehnen aber trotzdem einen hilfreichen Eindruck bei meinen Mitmenschen, die meine Hilfe suchen, zu hinterlassen.
    Es ist also oft gar nicht so schwer, „Nein“ zu sagen. Man muss sich dazu nur ein wenig zeit für seine Mitmenschen nehmen und ihnen zuhören. Eines aber sollte man nie machen: „Nein“ sagen, nur, weil man keine Lust hat, eine bestimmte Aufgabe zu übernehmen. Das ist für mich ein absolutes No-Go.
    Vielleicht hilft mein Kommentar ja dem einen oder anderen dabei, auch einmal „Nein“ zu einer Aufgabe zu sagen. Ich habe jedenfalls dadurch mehr zeit für die Dinge, die wirklich wichtig für mich sind.
    Wen es interessiert, der kann sich auf der Website von David Allen zu der GTD-Methode informieren.
    https://www.davidco.com/
    David hat auch ein Buch namens „Gettings things done“ (wer hätte das gedacht) geschrieben. Dieses Buch wurde u.a. ins Deutsche übersetzt und trägt den Titel „Wie ich Dinge geregelt kriege“.
    Wer sich über OmniFocus näher informieren möchte, findet die Software und viele weitere nützliche Informationen dazu auf der Website der OmniGroup, von wo auch eine kostenloste Trial-Version heruntergeladen werden kann.
    OmniFocus gibt es für den Mac, das iPhone und das iPad.
    https://www.omnigroup.com/products/omnifocus/
    Video2Brain hat zu OmniFocus kürzlich auch ein Schulungsvideo veröffentlicht, das ihr hier findet:
    https://www.video2brain.com/de/products-733.htm
    Viele Grüße,
    Braintertainer.

    Antworten
  10. uniqueDns

    Glückwunsch zu den vielen Likes! 🙂 Werde mir jetzt mal die Soundcloud Aufzeichnung reinziehen.
    LG Dennis

    Antworten

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Navigation

Archive

Social-Media

Shop

Weitere interessante Beiträge:

Bloggen im Jahr 2021?!

Bloggen im Jahr 2021?!

Wusstest du, dass ich vor vielen Jahren mal 6 Jahre lang täglich gebloggt habe? Ja, jeden Tag einen Post. Ok, damals...