Missverständnisse im Internet

Hey zusammen

Wie war euer Wochenende? 

Heute habe ich schon wieder ein Video für euch. 

Es handelt sich wieder um ein spontanes Hotelvideo, welches ich vor einigen Tagen aufgenommen habe. 

Dieses mal geht es um das Thema Missverständnisse im Internet. 

Ich glaube das Thema hat jeder schon erlebt. 

Viel Spaß


Missverständnisse im Internet
Wie bereits erwähnt habe ich heute wieder ein spontanes Hotelvideo für euch. Ich will auch nicht viel schreiben, sondern direkt das Video posten. Viel Spaß! 

Nun würde mich interessieren ob ihr euch angesprochen fühlt bzw. selbst schon etwas zu viel interpretiert habt. Habt ihr öfter Ärger im Internet? Dann könnte es evtl daran liegen. Ich freu mich über euer Feedback. Sicher habt ihr ne Meinung – raus damit 🙂

In diesem Sinne…

lg Calvin
https://​www.calvinhollywood-store.com

19 Kommentare

  1. veith

    da hast du recht ..
    aber die wahren profis titelieren sich nicht als profis, zumindest sind mir solche noch nicht untergekommen.
    aus meinen erfahrungen habe ich gelernt das die leute welche sich profis nennen meist die schlechteste arbeit abliefern.

    Antworten
  2. Robert

    Ich bin auch der Meinung, dass Smileys in Internetkonversationen sehr wichtig sind! Sie unterstützen einfach die Mimik, die man im persönlichen Gespräch auch hätte. Durch die dezente(!) Verwendung von Smileys lässt sich auf jeden Fall das ein oder andere Missverständnis vermeiden. 😉
    VG
    Robert
    https://www.facebook.com/RobertJaniszewskyPhotography

    Antworten
  3. Calvin Hollywood

    @Veith
    Ich wüsste nicht was dagegen spricht sich als Profil zu bezeichnen. Ich habe hart dafür arbeiten müssen und bin sehr stolz mein Hobby zum Hauptberuf gemacht zu haben. Daher bezeichne ich mich als Profi, was überhaupt nichts mir Fähig oder Fertigkeiten zu tun hat.
    Jemand der sich als Profi bezeichnet, sagt NICHT dass er gut ist oder besser als andere (auch wenn er das evtl. sogar beabsichtigt hatte zu sagen).
    Profi bedeutet einfach nur, dass man die Tätigkeit hauptberuflich ausübt. Und wer etwas anderes hineininterpretiert, darf sich mein Video anschauen 🙂
    Ich bezeichne mich selbst als Profi, sowohl im Sinne meiner hauptberuflichen Tätigkeit, als auch meines Fachwissens und meiner Fertigkeiten. Darauf bin ich stolz und ich habe viel Geld und Zeit investiert um das mal schreiben zu können. Wer mich deswegen arrogant findet, hat eh Glaubensgrundsätze, mit denen ich mich nicht identifizieren kann und möchte.
    lg Calvin

    Antworten
    • veith

      wiso fühlst du dich jetzt angesprochen?
      meine auffassung ist das ein profi schon ein wenig mehr können sollte,sonnst nennt sich jeder „profi“ der jeden morgen zur arbeit fährt.

      Antworten
      • Monika

        @ veith, das Wort „Profi“ heisst folgendes:
        Ein Profi, Kurzwort von veraltend Professionist, ist jemand, der im Gegensatz zum Amateur oder Dilettanten eine Tätigkeit beruflich oder zum Erwerb des eigenen Lebensunterhalts als Erwerbstätigkeit ausübt.
        Der Begriff Professionalität, vor allem das Adjektiv professionell, wird auch als Kennzeichnung der Art der Ausübung einer Tätigkeit verwendet, vielfach unabhängig davon, ob dies gegen Bezahlung geschieht. Dieser Begriff wird ebenfalls zur Beschreibung der Qualität eines Produktes verwendet, insbesondere die Eignung als zuverlässiges Werkzeug zur Berufsausübung (beispielsweise professionelle Software). Wikipedia
        Ich denke du hast darunter was anderes verstanden…..
        Grüsse
        Monika

        Antworten
  4. Sascha

    Definitiv erwische ich mich auch immer mal wieder dabei etwas falsch zu verstehen. Es ist halt, wie du schon sagst, auch Tagesformabhängig. Aber grundsätzlich öfter mal „auf den Stuhl des andern setzten“, prüfen, hinterfragen „wie hat der andere das wohl gemeint“ macht Sinn und sollten glaube ich wir alle öfters machen.
    Hilft übrigens auch in der Partnerschaft 🙂
    Herzlichen Dank für die Anregung da mal wieder drüber nachzudenken.
    https://www.facebook.com/PictureSmile

    Antworten
  5. André Exner

    Wie war mein Wochenende?
    Ich habe es endlich mal wieder geschafft meinen Hintern morgens halb 5 aus dem Bett zu schieben um tolle Morgenstimmungen einzufangen. Hat sich auch gelohnt 🙂
    Zum Thema Missverständnisse: auch erwische mich oft dabei, wie ich Aussagen in den falschen Hals bekomme, wenn kein Smilie dabei ist. Vielleicht etwas kindlich, aber irgendwie brauche ich Smilies im Chat oder sonst wo im Netz häufig um sicher zu gehen gewisse Anmerkungen richtig deuten zu können. 🙂
    Viele Grüße
    André
    https://www.facebook.com/exnerphotography

    Antworten
  6. Christine

    Ich glaube dass du vollkommen Recht hast mit deiner Aussage „Es kommt darauf an wie man aufgewachsen ist“. Ich habe vor einigen Jahren auch alles sehr persönlich genommen, auch wenn es nur gut gemeinte Verbesserungsvorschläge waren oder alleine das fehlen von Smileys in bestimmten Situationen. Durch so ein Missverständnis kann man allerdings auch viel für sich selbst lernen und an sich arbeiten. Smileys sind mitlerweile fester Bestandteil meiner Posts um ein positives „Gefühl“ zu vermitteln. Natürlich in Maßen und nicht in Massen.
    LG
    Christine
    https://www.facebook.com/BacklightPhotographyHamburg

    Antworten
  7. Pascal Hefti

    Ich finde selbst, dass viele Kritisieren die kein entsprechendes Portfolio aufweißen können, nur um sich wichtig zu machen. Natürlich gibt es auch tolle Kritikern, von denen man gerne die Kritik annimmt. Aus dem Grund, weil dieser natürlich sein können präsentieren kann. Wichtig ist es bevor man kritisiert, sollte man sich selbst ins Zeug legen!

    Antworten
  8. Helge Peters

    Hallo Calvin,
    ich bin ein Mensch, der einen sehr zynischen Humor hat und „Kririk“ an anderen Menschen oft in Humor verpackt. Das meine ich gar nicht böse und glaube auch nicht mit allem Recht zu haben. Ausserdem weiß ich, das Kritik an anderen immer sehr sehr vorsichtigschwammig ist, weil ich nicht in der Haut des Anderen stecke und überhaupt nicht wissen kann, warum er für sich so und so entschieden hat.
    Nur weiß das wiederum mein Gegenüber nicht. Der Bauch ist schneller als das Hirn… er ist erstmal verletzt, selbst wenn er mich und meinen Humor schon kennt.
    Will sagen, ich bin schon oft im Internet falsch verstanden worden, trotz Emotikons, trotz Ankündigung: „Achtung: jetzt kommt Humor“
    Mitlerweile vermeide ich persönlich Themen und jegliche Kritik an anderen Personen über das geschriebene Wort. Vieleicht muss man hier einfach eine Grenze des Internet akzeptieren!
    Liebe Grüße aus Eckernförde,
    Helge G. Peters.
    Mo´s Fotostudio – Ihr mobiles Fotostudio –
    https://mosfotostudio.fotograf.de/

    Antworten
  9. Frank Weber

    Hallo Calvin,
    voll erwischt. Warum interpretiert man eigentlich immer alles erst mal negativ (egal ob im Internet oder auch persönlich). Ich glaube, dass viele Menschen (mich eingeschlossen) auch an Ihrer Grundeinstellung arbeiten sollten. Gerade für impulsive Menschen ist der Tipp mit dem Innehalten goldrichtig.
    In diesem Sinne liebe Grüße Frank aus Berlin

    Antworten
  10. Günter

    Hallo Calvin,
    Ein Shaolin Sprichwort sagt:
    „Jede Verteidigung aus einer Emotion heraus vernebelt den Blick auf die wahren Absichtendes Angreifers“
    (aus dem Buch Shaolin Du musst nicht kämpfen, Umzug siegen)
    Im übertragenen Sinn trifft das auch auf viele Missverständnisse zu die entstehen.
    Man kann Deine Aussage aus dem Video nur unterstreichen.
    Lächle und du bekommst ein Lächeln zurück und dabei helfen die Smilys sichtlich ein klein wenig.
    In dem Sinn

    Antworten
  11. Ralph Kopitz

    Hallo Calvin,
    ich komme aus dem Bereich des Verkaufs. Bei mir ist die Kommunikation sehr wichtig. Daher kenne ich genau dieses Thema sehr gut. Missverständnisse sind das schwierigste was einem im Alltag begegnen kann. Oft liegt es an der Tonart oder den Worten die man wählt. Doch schlichtweg meistens ist es der Empfänger der gerne das verstehen will was er möchte. Dies liegt zum einen an der Erfahrung die der Empfänger gemacht hat und zum anderen an seiner Konditionierung. Damit meine ich wie jemand aufgewachsen ist. Wurde man bestärkt in seinem tun oder eher schlecht gemacht.
    Super das du das Thema angesprochen hast.
    Meine Meinung von dir ist durchweg positiv. Leider habe ich dich noch nicht persönlich kennen lernen dürfen aber vielleicht hat man irgend wann einmal die Möglichkeit dazu.
    LG
    Ralph

    Antworten
  12. M. Rudolph Fotografie

    Hey Calvin,
    ich persönlich habe mittlerweile eine richtige Abneigung gegen die ganzen Messenger wie Whatsapp..
    So oft wird etwas in der Hitze des Gefechts falsch aufgefasst, weil einfach die komplette Gestik und Mimik fehlt.
    Ich habe mir mittlerwile einen Spruch von (ich meine es war Brian Tracy) zu herzen genommen:
    „Aktion -> Reaktion gilt nur in der Physik. Bei der Kommunikation gilt: Aktion -> Interpretation -> Reaktion“
    und die Interpretation ist immer subjektiv. Man weiß meistens nicht, was im Kopf des Gegenübers vor sich geht.
    Liebe Grüße aus Duisburg,
    Marius
    http://www.fb.com/MRuFotografie

    Antworten
  13. Dominic

    Hallo Calvin,
    da hast du es wieder geschafft das Thema voll zu treffen. Ich bin auch der Meinung, das Smileys im Internet sehr hilfreich sein können um dem Leser zu helfen eine Aussage richtig zu interpretieren. Jedoch möchte ich noch hinzufügen, dass es meiner Meinung nach auch sehr stark auf die Art und Weise ankommt, wie jemand etwas schreibt. Vergleichen kann man das mit dem von dir, in dem Video zu dem Thema „Erfolgreich präsentieren“ angesprochenen Stichpunkt „Betonung“. Dort verdeutlichst du mit deinem Beispiel sehr gut, wie unterschiedlich ein Satz wirken kann, je nachdem wie man ihn betont. Und genau das ist es was in der Geschriebenen Sprache fehlt. So wird Oftmals versucht über die eben angesprochenen Smileys dem Leser zu verdeutlichen wie etwas gemeint ist, aber dass alleine reicht nicht aus. Deshalb finde ich es auch sehr wichtig, dass man darauf achtet wie man etwas schreibt.
    Wenn man seine Aussagen präziser Formuliert und erläutert, ist es zwar noch immer nicht möglich sämtliche Missverständnisse im Internet vorzubeugen, jedoch lässt sich die Anzahl an Missverständnissen dadurch deutlich reduzieren. Sehr empfehlenswert ist es, für alle die es nicht kennen sollten, sich einmal mit Kommunikationsquadrat von Schulz von Thun auseinander zu setzen. Dieses besagt das Kommunikation auf vier Ebenen stattfindet und erläutert anhand dieser, wie es oftmals zu Missverständnissen kommen kann.
    Lg, Dominic
    https://dominicmarcelino.wordpress.com

    Antworten
  14. Horst

    Hi,
    mir geht es ab und zu ähnlich, dass ich etwas geschriebenes falsch interpretiere oder es bei mir falsch ankommt, beisse mir dann meistens auf die Zunge, bevor ich etwas aus dem Bauch heraus antworte 🙂
    Wenn jemand von sich behauptet, er sein ein Profi oder Experte, der kann er mich gerne durch sein Portfolio überzeugen, erst dann kann ich seine Aussage besser einschätzen und weiß, das es nicht arrogant ist, was er sagt.
    LG Horst
    https://www.facebook.com/diecollagenmacher

    Antworten
  15. bacoo

    „Der Bauch ist schneller als das Hirn…“
    Dieser Satz von Helge Peters beschreibt das ‚Problem‘ mit den Missverständnissen sehr treffend, wie ich finde!
    LG bacoo

    Antworten
  16. Bernd

    @ Monika
    die Definition ist sicherlich korrekt. Meist wird auch eine ausgebildete Fachkraft als Profi bezeichnet.
    Ich kenne allerdings unter den Fotografen Profis die sind Dilettanten.
    Und ich kenne auch Amateur-Fotografen die sind in ihrem Genre besser als Profis!
    Bitte nicht falsch verstehen 😉 Ich meine das nicht im allgemeinen. Es gibt aber in beiden Kategorien die berühmten Ausnahmen.
    Deswegen hat für mich die Bezeichnung Profi, Amateur oder Hobby … keine wesentliche Bedeutung.
    Wichtig ist was einer macht und wie gut er es macht.
    LG
    Bernd

    Antworten
  17. Marius Kreyßel

    Hi Calvin,
    Also ich möchte jetzt auch mal ehrlich sein, als ich das erste mal auf Dich gestoßen bin und mir ein paar Videos angeschaut habe dachte ich auch das du etwas Arrogant bist, doch als ich mich dann etwas mehr mit dir beschäftigt habe, heißt Posts auf Facebook gelesen und Videos von dir Konsumiert habe, habe ich gemerkt das du es überhaupt nicht bist und als ich am Sonntag beim Sommerfest war, wurde ich darin bestärkt, du bist ein richtig cooler und lockerer Typ. 🙂
    Ich bin auch der Meinung das man ruhig ein bisschen Arrogant sein darf das heißt jetzt aber nicht das man von sich selber behaupten soll das man der beste ist sonder eher das man auch ein bisschen Selbstbewusstsein hat und auch daran glaubt was man macht und nicht sobald jemand einen auf z.B. Facebook dumm anmacht gleich sich gedanken macht kann ich überhaupt Fotografieren und was mach ich falsch sondern auch mit sich selber bzw. mit seinen Fotos/Ergebnissen zufrieden ist! 😀
    LG Marius
    https://www.facebook.com/MariusArtPhotography

    Antworten

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Navigation

Archive

Social-Media

Shop

Weitere interessante Beiträge:

Bloggen im Jahr 2021?!

Bloggen im Jahr 2021?!

Wusstest du, dass ich vor vielen Jahren mal 6 Jahre lang täglich gebloggt habe? Ja, jeden Tag einen Post. Ok, damals...