Ich mache von meinem Recht gebrauch, nicht wählen zu müssen!!!

Hallo zusammen

Wie geht es euch? 

Ja ihr seht schon am Titel worum es heute geht. 

Und wenn euch das Thema nicht interessiert bzw. nervt lest den Blogeintrag besser nicht. 

Falls ihr ihn doch lest und euch an einer Diskussion beteilligt bitte ich darum stets mit Respekt zu schreiben und persönliche Dinge rauszulassen. 

Nun bin ich mal gespannt. 

Viel Spaß


Bundestagswahl 2013
Am Sonntag ist es wieder soweit und viele von euch werden wählen gehen. Vor ein paar Tagen habe ich bereits bei Facebook gepostet das ich nicht wählen gehe und es gab über 200 Feedbacks. Die meisten verstanden meine Einstellung nicht, was ich übrigens ok finde. Es haben mir auch viele Emails mit Fragen und Anmerkungen geschickt die ich heute mal beantworten möchte. Zumindestens die wichtigsten Fragen. 

FRAGEN UND ANTWORTEN

Warum gehst du nicht wählen?
Ich beschäftige mich überhaupt nicht mit der Politik und habe überhaupt keine Ahnung was ich wählen soll. Und ich könnte es überhaupt nicht mit meinem Gewissen vereinbaren eine Partei zu wählen von der ich überhaupt nichts weiß. 

Warum beschäftigst du dich nicht mit der Politik?
Weil es unheimlich viel Zeit kostet, Dinge gepredigt werden die man eh nicht einhält, Poitik schlechte Laune verbreitet und ich ohne Politik viel glücklicher bin. 

Dann darfst du aber auch nicht meckern wenn dir politisch etwas nicht passt!
Jeder darf über Dinge meckern wo er nicht aktiv beteilligt ist. Das steht jedem zu! Ich selbst bin aber eh kein Mensch der sich über Deutschland und Gesetzte beschwert. Ich finde viele Sachen nicht gut, aber da ich mich politisch nicht beteillige habe ich keine Ahnung weshalb und warum etwas ist wie es ist. Daher meckere ich eher selten und konzentriere mich auf das positive!

Du hast eine Verantwortung und solltest niemand dazu ansticheln NICHT wählen zu gehen!
Glaubt mir, wenn ich Leute dazu bewegen möchte NICHT wählen zu gehen sieht das anders aus. Ich finde es für gerade junge Leute wichtig sich politisch zu informieren und dann kann jeder seine eigene Entscheidung treffen. Ich habe mich über 10 Jahre intensiver mit Politik befasst und gewählt. Somit habe ich meine Erfahrung gesammelt und nun die Entscheidung getroffen. Ich werde mit Sicherheit nicht das posten was die "Masse" für am besten findet.

Wenn du nicht wählen gehst vergibst du deine Stimme an die "Rechten". 
Ja solche Argumente höre ich ständig. Aber woher wollt ihr wissen das ich die nicht sowieso wählen wollte. Braucht ein "Rechter" dann nicht ins Wahllokal gehen, da er dann automatsich rechts wählt? Ich wähle gar nichts und möchte mich auch nicht damit befassen (siehe Punkt 2). Da bringt es auch nicht vielzählige Videos zu posten was mit "Nichtwählern" passiert etc. 

Wahl-O-Mat
Für mich der größte Sch…….!! Das ist sicher gut gemeint aber da kamen Sachen bei mir raus die ich sicher nicht unterstützen möchte. Also wenn es mal eine Wahlpflicht geben wird, werde ich mich mit der Politik befassen und mir meine Meinung bilden. Aber sicher nicht über den Wahl-O-Mat.

Wenn jeder so denken würde wie du!
Es denkt aber nicht jeder so wie ich (und das ist auch gut so). 

Ich bin entäuscht von dir Calvin und werde dir nicht mehr folgen!!!
Wenn jemand über meine Meinung enttäuscht ist kann ich das gerade noch so akzeptieren. Wenn man aber von mir als Mensch enttäuscht ist dann kann ich nur den Kopf schütteln. Es gab sogar einige die mich beleidigt haben bzw. versucht haben mich als "schlechten Menschen" darzustellen. Das ist für mich stets der beste Beweis was Politik aus einem macht und gibt mir die Bestätigung mich nicht damit zu beschäftigen. Ich spende nach wie vor Geld, helfe den Schwachen und beteillige mich an Hilfsprojekten. Mehr als so mancher Wähler. // Wer aufgrund der Tatsache das ich nicht wählen gehe Abstand von mir nehmen möchte hat meinen Segen *g*

FAZIT
Man hat so viele Möglichkeiten etwas GUTES zu tun und etwas zu verändern. Dazu brauche ich mich nicht mit der Politik befassen. Für mich ist das Wichtigste andere Meinungen zu akzeptieren, dabei muss ich sie nicht mal gut finden. Daher kann ich persönliche Angrfiffe gegen "Nichtwähler" nicht verstehen. Ich werde mich nach wie vor nicht mit der Politik beschäftigen und solange von meinem Recht "nicht wählen zu müssen" gebrauch machen wie es möglich ist. Ich finde es gut wie sich viele politisch beschäftigen und finde es auch gut wenn diese Personen wählen gehen. Ich fühle mich wohl in Deutschland und hoffe dass es noch lange so bleiben wird. 


EURE MEINUNG // EINE BITTE
Bevor ihr nun einen langen Text schreibt will ich euch infomieren das ich Inhalte mit Beleidigungen löschen werde. Ich bin wirklich an eurer Meinung interessiert und werde mir heute Abend alles in Ruhe duchlesen. Solltet ihr mehr als zwei Links einbinden kann sein das eure komplette Nachricht automatisch im Spamordner landet. Wer das jetzt alles durchgelesen hat und das Thema dennoch nervig findet schliesst den Post einfach und wartet auf morgen, da gehts dann wieder weniger politisch zu *g*. 

In diesem Sinne…

lg Calvin
https://​www.calvinhollywood-store.com
 

 

 

29 Kommentare

    • Dude

      Blogeintrag nicht gelesen?

      Antworten
  1. Jörg B. Schubert

    Hallo Calvin, du hast ja zu weiten Teilen recht. Politik & Religion verdirbt bei vielen Menschen tatsächlich den Charakter und etliche Kriege waren in der Menschheitsgeschichte durch deren Interessen & Machtstreben entstanden. Aber willst du denen wirklich in Zukunft das Feld überlassen ? Das kann auch Dir einmal „auf die Füße fallen“ wie man so schön sagt.
    Ich halte dich für einen intelligenten Menschen und du solltest nicht irgendwelchen „Egomanen“ das Feld überlassen. Leider sind beinahe 40 Prozent der Wähler frustriert und wollen nicht zur Wahlurne gehen – wenn all jene es sich anders überlegen würden, wären sie beinahe „übermächtig“.
    Gruß Jörg

    Antworten
  2. Jaap Remy

    Hi Calvin,
    solche Ausagen von wegen, wenn du nicht wählen gehst wählst du „Rechts“.
    Sry aber es gewinnen die die Mehrheit der Wähler haben und nicht die, die nicht von Nichtwählern nicht gewählt werden 😀 Was für ein Satz:
    Aktuell gibt es einfach keine Partei mit der ich mich identifizieren kann. Die Interessen sind zu unterschiedlich und ich bin der Meinung, wir haben die falschen Leute in der Politik. Studierte Juristen in der Politik, die keine Ahnung von der Wirtschaft haben.
    Es bleibt uns nicht anderes übrig, als selbst zu entscheiden, ob man wählen geht oder nicht und wenn ja wen. Jemand anderen zu beleidigen ist absolut falsch und hat nichts mit Demokratie zu tun. Ich möchte selbst entscheiden was ich tue.
    @ Sven:
    “ Wahl-O-Mat
    Für mich der größte Sch…….!! Das ist sicher gut gemeint aber da kamen Sachen bei mir raus die ich sicher nicht unterstützen möchte. Also wenn es mal eine Wahlpflicht geben wird, werde ich mich mit der Politik befassen und mir meine Meinung bilden. Aber sicher nicht über den Wahl-O-Mat. “
    LG,
    Jaap

    Antworten
    • Sven Klügl

      Hallo Jaap Remy
      Ich nutze den Wahlomat auch nicht und weis nicht wie gut der ist!
      Ich habe übrigens schon gewählt – Briefwahl sei dank
      Keinen Stress am Sonntag 🙂
      LG Sven

      Antworten
  3. Christian Fischer

    Hi Calvin,
    ich weiß auch nicht wählen soll obwohl mich Politik einigermaßen interessiert. Mein Kreuz wird irgendeine Kleinstpartei bekommmen um den großen zu zeigen das ich nicht einverstanden bin.
    Das Du garnicht wählen gehst ist mir eigentlich Sch….egal, aber das Dir GTA nicht gefällt kann ich leider nicht verkraften 😉
    @Sven Klügl: Du hast Calvin`s Beitrag offensichtlich nicht gelesen.
    Schönes WE an alle !

    Antworten
  4. Zorro

    Es gibt einen Spruch, der ungefähr so lautet: „Wer in einer Demokratie schläft, wacht später einmal in einer Diktatur auf“. Ich weiß nicht, von wem dieser Spruch stammt, aber ich finde, daß an diesem Spruch etwas Wahres dran ist. Die Demokratie lebt von einer Beteiligung der Bürger, die sich auch in Wahlen ausdrückt. Es ist kein großer Aufwand, wählen zu gehen.

    Antworten
  5. Calvin Hollywood

    @Zorro
    Es ist kein großer Aufwand wählen zu gehen, aber ein sehr großer sich mit der Politik zu befassen.
    Und einfach nur wählen gehen, damit ich wählen gehe ist nicht mein Ding. Schon gar nicht wenn ich es nicht muss.
    lg Calvin

    Antworten
  6. gabi wosnitza

    Ja es ist Dein gutes Recht nicht zu wählen. Ja die Politiker gehen mir oft auf die Nerven und machen mich wütend und frustriert. Aber trotzdem. Wollen wir eine Wahlbeteiligung von 20%. Das dann vielleicht 7% oder weniger unsere Politiker wählen? Und welche Politiker kommen dann an die Macht. Sollen wir dann unseren Kindern sagen, wir waren nicht Schuld, denn wir habe ja nicht gewählt, haben aber nichts verhindert. Das haben doch unsere Großeltern schon gesagt. Wir sollten eher für Demokratie und Menschenrechte eintreten. Schönes Wochenende beim Wählen

    Antworten
  7. Rudi

    Lieber Calvin, wenn man schon Kunst bzw. Fotografie mit Politik vermischt, dann sollte man sich richtig politisch engagieren und nicht solche Statements wie „…ich gehe nicht wählen weil..“ lostreten. So etwas können nur Menschen sagen, die niemals für Demokratie kämpfen mussten und es einfach als selbstverständlich hinnehmen, dass es so ist. Nutzlos zu erwähnen, dass es immer noch genügend Leute auf der Welt gibt, die dich/uns beneiden würden ob der Möglichkeit, wählen zu können! Die anderen sollens schon richten? Was wäre angenommen, wenn niemand wählen würde? Ich sage nur, wehret den Anfängen!

    Antworten
  8. Calvin Hollywood

    @Rudi
    Was wäre wenn……
    Es gehen noch genügend wählen und ich war 10 Jahre Staatsbürger in Uniform. Das bedeutet ich hatte sehr viel mit Politik zu tun und wahr schon oft wählen.
    Und auch nur aus dem Grund stehe ich auch so öffentlich dazu. Hätte ich mich nie damit beschäftigt wäre das evtl anders.
    Politik und Kunst kann ich gut trennen und vermische nichts. Wäre aber mal eine coole Idee meine Gedanken zum Thema Politik in einem Bild umzusetzen:-)
    lg Calvin

    Antworten
  9. Holger Stein

    Lieber Calvin,
    ich verfolge Dich und Deine Arbeit schon sehr lange und dabei habe Dich immer als aktiven und engagierten Menschen kennengelernt, der Vorbild ist und auch vielleicht sein will, und wenn nicht, sich aber zumindest seiner Funktion als Solches bewusst ist. Verantwortung für das eigene Tun und Handeln, Respekt für sich selbst und Andere sind Themen, die sich als roter Faden immer wieder bei Dir finden lassen. Das fand und finde ich immer sehr bewundernswert. Deshalb habe ich mich wirklich sehr über den Titel des Posts gewundert. Wählen zu dürfen ist ein solches Privileg, dass es geradezu zur Bürgerpflicht mutiert. Denn es ist nicht selbstverständlich, wie wir im Nahen Osten oder in China sehen. Das demokratische System, in dem wir leben, ermöglicht uns einen Rechtsstaat, der es Dir und mir erlaubt, das zu tun, was wir lieben und das zu sagen, was wir möchten. Das möchte und kann ich persönlich nicht einfach aufgeben. Den Diskurs bzgl. Politikverdrossenheit und nicht wissen was man wählen soll spar ich mir. Denn der spielt dabei keine Rolle. Denn wenn man wählt, stützt man zuerst das ideelle und strukturelle System, unsere Demokratie und Verfassung, und dann erst eine Partei. Wenn das System mal irgendwann kaputt ist, weil wir es nicht mehr stützen, dann spielen auch Parteien und Gesinnungen keine Rolle mehr.
    Vielleicht findest du ja doch mal den Weg zur Urne, wenn nicht jetzt gleich am Sonntag, dann vielleicht in 4 Jahren 😉
    Und an den Rest da draußen: bitte, bitte geht wählen. Macht es für Euch, macht es für mich und macht es dafür, dass wir auch in Zukunft so tollen Leuten wie Calvin ganz entspannt folgen dürfen.

    Antworten
    • Mike

      Hallo,
      Calvin kannst du auch so folgen…ist ja nicht so als wenn alles ab Montag zusammenbricht….aber apropo zusammenbricht….
      Wenn ich Worte höre wie Verfassung, Demokratie, Wahlrecht als Privileg usw. erinnert mich das stark aus einem Unterricht den ich als SaZ auf gehört und selbst unterrichtet habe….meine eigene Meinung war ja damals nicht gefragt zu dem Thema.
      Welches System meinst du…das des Kapitalismus, der „sozialen“ Marktwirtschaft ? Der Mitbestimmung, der Freiheit der Selbstverwirklichung ? Sicher, vieles ist schön und nett…im Vergleich mit anderen Staaten…da gehts und hier in Deutschland wie Königen…andererseits sind viele andere Sachen sehr Suspekt.
      Ich wollte keinen Euro, kein Europaparlament das Deutschland sagt was es zu tun und zu lassen hat und viele andere Sachen nicht…und ich habe gewählt….wirklich gebracht hats aber keinen was. Am Ende haben wir wie überall eine viel zu grosse Lobby…oder meinst du die wichtigen und grpßen Ereignisse werden von Politikern getroffen ? Die halten den Kopf dafür hin…Politik wird aber von Geld, Macht und dem göobalen Markt geführt…weltweit. Das reicht alles Jahrzehnte zurück.
      Will dann aber mal zum Ende gelangen…sonst kommen wir vom hunderstel ins tausendstel…
      Ich freu mich erstmal auf die Calvinize V…und das hat mit der Wahl am Sonntag rein gar nichts zu tun 😉
      Ich gehe nach wie vor nicht wählen…wenn ich Marionetten sehen will gehe ich zur Augsburger Puppenkiste.
      Calvin mach weiter so. Der Erfolg gibt Dir recht !
      Peace. Ich bin raus.

      Antworten
  10. Calvin Hollywood

    Sauber geschrieben Holger und inhaltlich auch klasse!!!
    Ja wer weiß ob ich evtl. mal etwas erlebe was dazu führt das ich wieder wählen gehe.
    Aktuell nicht und andere soll das davon nicht abhalten.
    lg Calvin

    Antworten
  11. kay

    Wir sind zum Glück in Deutschland in der komfortablen Lage, auch die Nichtwähler zu akzeptieren. Der Rest sorgt solange dafür, dass nix anbrennt…. Und wenns mal brenzlig werden sollte, können wir bestimmt wie immer auf Calvin zählen…mein vollen Respekt für deine Offenheit.
    Vg kay

    Antworten
  12. Mario

    Und was wäre, wenn einmal alle, oder zumindest ein sehr großer Teil der Wahlberechtigten, nicht oder weiß (ungültig) wählen würden?
    Jose Saramagos Buch „Die Stadt der Sehenden“ ist zu diesem Thema sehr interessant zu lesen.

    Antworten
  13. Calvin Hollywood

    @Mario
    Zum Thema „und was wäre wenn…..“ hatte ich schon etwas geschrieben 🙂
    lg Calvin

    Antworten
  14. marc

    Hallo Calvin,
    danke für Deine offenen Worte. Die meisten Leute stehen ja nicht dazu, dass sie nicht wählen gehen. Dabei kann ich eine gewisse Politikverdrossenheit (genauer wohl eher: Politikerverdrossenheit) durchaus verstehen.
    Grundsätzlich hast Du Recht – sich mit Politik zu beschäftigen macht wirklich schlechte Laune. Wenn ich Sendungen wie Monitor, Panorama, Frontal usw. sehe, könnte ich jedes Mal aus der Hose springen, und das leider nicht vor Freude. Es kostet einige Zeit, sich mit der Politik zu beschäftigen und wenn man dann wählen geht, ändert sich erfahrungemäss am Ende sowieso nichts, was dann aus der investierten Zeit eine vergeudete Zeit macht.
    Bei der kommenden Wahl wird nicht mehr wirklich bestimmt, wer regiert, sondern nur, wer bei „Mutti“ auf den Schoß darf. Nicht gerade eine Versuchung, sich wirklich zur Wahl zu begeben.
    Auf der anderen Seite gibt es genug Sachen, die (zumindest mir) nicht gefallen. Und jeder, der dann wählen geht um etwas gegen die Zustände zu tun braucht sich zumindest hinterher nicht zu sagen „Ach, hätte ich doch nur…“.
    Würden es einer Partei gelingen, sich die Nichtwähler zu sichern, wäre das die stärkste Fraktion, muss man sich mal durch den Kopf gehen lassen. Vielleicht motiviert das ja doch den einen oder anderen, zur Wahl zu gehen. 🙂
    Lesetipp meinerseits: http://www.nachdenkseiten.de, vor allem der Artikel „Sie haben es in der Hand“

    Antworten
  15. Mike

    Hallo zusammen,
    ich bin ganz Deiner Meinung.
    Als Zeitsoldat und damals politisch interessierter Bürger bin ich wählen gegangen…nur…es hat sich in den letzten Jahren doch nichts geändert für mich persönlich…
    Ich werde nicht wählen gehen, da ich denke, dass sowieso Angela Merkel im Amt bleibt. Wer sonst ? Fr. Merkel ist ihr Amt sicher…und egal wer die Position inne hat…am Ende treffen sowieso andere Menschen die Entscheidungen…So wie es schon immer war. Ich bin kein Verschwörungstheoretiker…aber man kann sich ja mit sämtlichen Facetten befassen und das Thema beleuchten…mehr möchte ich darauf auch gar nicht eingehen. Das ist nicht das Thema.
    Also ich bin ein Nichtwähler…;-) und ich jammere auch nicht über die Politik.

    Antworten
  16. Steve Flatly

    Hallo,
    habe deinen blogg gefunden über eine verlinkung.
    Weil wir kein gültiges Wahlrecht haben. Weil man als Sache(Personal)Ausweis nichts ändern kann. Und sich mit den Etablierten Parteien nichts für Das Volk, alle menschen, zum Positiven beitragen will. Daher behalte ich meine Stimme.

    Antworten
  17. Ruth Kohl

    Hallo Calvin
    ich finde deine Meinung super So denke ich auch.Ich kann nicht nur wählen damit ich gewählt habe und wenn ich wähle dann muß ich von dieser Partei überzeugt sein und bis jetzt hat es noch keine Partei das geschaft also werde ich nicht wählen

    Antworten
  18. CDU Wähler

    Also, wenn es den Nichtwähler in Denkzetteln Jahren gut ging, dann können sie doch auch die CDU wählen damit sie sicher sind, dass sich nix ändert. Unterstützt doch die Partei bei der es euch gut geht…

    Antworten
  19. Daniel

    Hallo Calvin!
    Einerseits finde ich deine Aussage mal etwas neues und kann sie bei weiten mehr verstehen, als viele andere Gründe welche man so hört.
    Aber auch wenn man wenig Interesse hat, sich damit nicht beschäftigen will (oder die Zeit fehlt), so denke ich doch, dass man die Gelegenheit verpasst die Zukunft mit zu gestalten (und sie nicht von anderen gestalten lässt).
    Die Frage ist, was würden wohl Nichtwähler wählen wenn sie zur Urne gehen würden und würde das politische System dadurch vlt. anders aussehen?
    Und ich stimme dir zu 100% zu, dass es vlt. bessere/viele andere Wege gibt Gutes zu tun/etwas zu verändern.
    Trotzdem würde ich wählen persönlich wählen gehen – unabhängig davon ob ich andere Dinge mache wo ich etwas verändere.
    Leider ist es in AT so, dass ich mich eigentlich viel über unsere Politik(er) ärgere und alleine dieser Grund macht es für mich schon klar, dass ich wählen gehen werde.
    lg,
    Daniel

    Antworten
  20. Dominic

    Hi,
    also ich kann an Calvins Einatellung absolut nichts schlimmes finden. Ich finde es auch keine Schande wenn man von seinem Wahlrecht keinen Gebrauch macht. Nicht wählen ist ja sogesehen auch eine Meinung. Denn wenn mich keine der Parteien überzeugt (mal ganz davon abgesehen was die vorher an Märchen erzählen und nacher umsetzen), welche soll ich denn dann wählen? Richtig, keine.
    Und was hat man denn schon groß für eine Wahl? Kanzlerkandidaten stellen ja mehr oder weniger nur die großen. Jetzt lassen wir es mal drauf ankommen und die Mehrheit wählt irgend eine „Randgruppe“. So, diese „Randgruppe“ muss nun auf einmal einen ganzen Staat leiten. Ich wette das die damit gnadenlos überfordert wären weil sie gar nicht die Erfahrung und Leute haben das zu machen. Also was bleibt? Letztlich alles beim alten weil alles andere eh ins Chaos führt. 😉
    Ich bin ja eh der Meinung: Wenn Wahlen etwas ändern würden, wären sie verboten. 😉
    LG Dominic

    Antworten
  21. Michael Bork

    Ich finde es uncool nicht zu wählen. In Ländern wo keine Freiheit herrscht , sterben Menschen fürs Wahlrecht. Irgendwie denke ich da jedes mal dran wenn ich wählen gehe. Wahltag ist deshalb für mich auch so eine art Freiheitstag. Solange irgend welche Demokratische Parteien gewinnen. LG Micha

    Antworten
  22. Stefan R. aus W.

    Hi Calvin,
    einer der Verdienste der Demokratie ist es, dass genügend Leute wählen gehen und so dafür sorgen, dass wir in einem Rechtsstaat leben können, der es auch Leuten wie Dir ermöglicht, sich der Wahl zu enthalten – auch wenn Sie es nicht so ausführlich und öffentlich tun wie Du.
    Ich war wie Du lange bei der Bundeswehr und habe unter anderem dort gelernt, dass es falsch ist, es anderen zu überlassen, wer unser Land regiert, und daher ist es für mich selbstverständlich, wählen zu gehen – auch um dadurch mit beizutragen, dass Du es nicht tun musst, wenn Du nicht willst.
    LG Stefan

    Antworten
  23. Matthias

    Hey,
    finde ich gut dass Du da so offen und ehrlich mit umgehst! Muss und darf am Ende ja jeder für sich selbst entscheiden.
    Wenn Du Dich aber enthalten möchtest, mach es doch „richtig“ und n Strich über den Zettel 😉 Dann kann auch niemand mehr meckern dass Deine Stimme den falschen zufällt 😉
    Gruss
    Matthias

    Antworten
  24. Larry Lunte

    Hallo,
    jeder soll machen was er für richtig hält, das sehe ich auch so.
    Nur jedes Mal, wenn es soweit ist, fällt mir auf, dass viele Leute, Sätze wie „Wer nicht wählt, wählt Rechts“ einfach nicht verstanden haben.
    Natürlich bekommen die Rechten eine nicht abgegebene nicht direkt zugeordnet.
    Es ist aber davon auszugehen, dass solch orientierte Menschen auf jeden Fall von ihrem Wahlrecht Gebrauch machen und ihr Stück vom Kuchen somit größer wird, wenn der der anderen kleiner wird.
    Das ist unter dem Gesichtspunkt, dass diejenigen auf jeden Fall gehen ein ganz einfaches Rechenexemple und die gehen !
    Dass das viele nicht wissen, nicht verstehen oder nicht vermittelt bekamen, ist der Punkt der mich stört.

    Antworten
  25. Stefan Langer

    Dass Politik die Menschen bewegt – also wichtig ist – sieht man doch an der Menge und Länge der Beiträge hier.
    Und die „Demokratie des Internets“ wird nunmal u.a. von den Piraten propagiert.
    Schade, dass die nur 2,2 Prozent bekamen.

    Antworten

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Navigation

Archive

Social-Media

Shop

Weitere interessante Beiträge:

Bloggen im Jahr 2021?!

Bloggen im Jahr 2021?!

Wusstest du, dass ich vor vielen Jahren mal 6 Jahre lang täglich gebloggt habe? Ja, jeden Tag einen Post. Ok, damals...