Gabor spricht…

Hallo zusammen,

hier ist der Gabor wieder mal.

In dem heutigen Blogeintrag möchte ich über ein Produkt berichten. 

Es handelt sich um die Kameratasche von Cosyspeed.

In Afrika hatte ich viel Zeit um diese Tasche ausgiebig zu testen.

Hier erfahrt Ihr von mir ob die Tasche für mich ein top oder flop ist

und wie sie auf unserer Tour zum Einsatz kam.

Ich wünsche Euch viel Spaß beim Lesen 🙂

Meine neue Kamera
In der letzen Zeit wurde ich immer wieder gefragt was für eine Kamera ich da laufend an mir trage und ich möchte es Euch gerne sagen. Es handelt sich um die Olympus OMD EM 5. "Ja" es ist eine kleine Kamera und auch noch eine Spiegellose. Diese Olympus zählt zu den Systemkameras und ich habe sie aus gutem Grund gekauft, was ich Euch auch kurz erzählen werde, doch ich möchte in diesem Blogeintrag nicht zu sehr auf die Kamera eingehen da dieser Beitrag heute etwas anderem gewidmet ist.

Als mein Sohn dieses Jahr zur Welt kam habe ich immer wieder Bilder von ihm einfangen wollen. Dafür habe ich eine Spiegelreflexkamera genommen, was ja auch sinn macht wenn man Qualität haben möchte. Mein Problem war nur, dass ich nicht immer so schnell war wie mein Sohn Grimassen zog. Das liegt daran, dass die große, schwere Kamera im Rucksack gut verstaut war. Das Ergebnis war zwar gute Qualität, aber leider habe ich häufig den falschen Moment eingefangen. Das Iphone wurde sehr schnell eine Alternative für mich zum fotografieren, da ich es immer griffbereit hatte. Jetzt hatte ich zwar den richtigen Moment eingefangen, aber dafür war die Qualität halt mies. Es ist fast schon peinlich für mich, wenn ich unter Fotografen bin und Bilder von meinen Sohn zeigen möchte, die aber leider nur mit dem Iphone gemacht wurden.

gabor_1

Es musste also eine ganz andere Alternative für mich her. Daher habe ich mir eine sehr kleine Systemkamera von Olympus gekauft die den Spagat zwischen Griffbereitschaft, wie das Iphone, und Qualität, wie die Spiegelreflex, sehr gut schafft. 


Meine neue Tasche

2

Wie Ihr oben ja schon gelesen habt habe ich recht hohe Ansprüche was die Greifbarkeit der Kamera anging. Doch was nützt einem eine griffbereite Kamera, wenn es raus in die Natur geht. Für mich persönlich kam es leider überhaupt nicht in Frage dieses Kameraband zu tragen, welches mitgeliefert wurde. Ich mag diese Bänder nicht, auch wenn die einen guten Halt um den Hals bieten. Mir passiert es leider immer, dass ich irgendwo anstoße oder mich wie ein Tourist fühle. Genau aus diesem Grund war es für mich nötig eine Tasche zu tragen, die einen guten Schutz bieten kann, so als wäre die Kamera in einem Rucksack. Und….die Kamera musste schnell Griffbereit sein!

Das war der Moment als die Tasche von Cosyspeed ins Spiel kam. Die kleine, kompakte Tasche wird an einem Hüftgürtel getragen. Während unserer Afrika Reise hatte ich diesen Hüftgürtel fünf Tage lang am Körper getragen und empfand sie mehr als bequem. Es gab definitiv nichts was mich gestört hatte, weder beim Laufen noch beim knien, wenn ich Bilder von Affen machte. Nur beim Liegen war sie etwas unbequem, da ich mich drauf gelegt habe. Wenn man aber etwas schlauer ist als ich, dann kann man den Gurt auch ganz einfach zur Seite drehen.
Von innen ist die Tasche gut gepolstert und bietet in meinem Fall guten Stauraum für meine Systemkamera mit aufgesetztem Objektiv.
Wenn einem, wie bei mir, der Platz nicht ganz ausreicht weil man eventuell weitere Objektive mit sich führt, dann hat man die Möglichkeit ein Upgrade zu machen. Man kann zusätzlich kleine Taschen an die Gürteltasche anbringen. Diese Lensbags sind optimal für weitere Objektive. Ich hatte leider nur ein Lensbag am Gürtel, da ich nur ein weiteres Objektiv hatte, doch vom Gefühl her würde ich sagen, dass noch locker zwei weitere Taschen an den Gürtel gepaßt hätten.
Was mir sehr gut gefallen hatte, war der Verschluss der Tasche. In Amerika hatte man mir schon einmal eine Kamera aus der Tasche geklaut. Taschendiebe wissen den guten alten Reisverschluss halt echt zu bedienen. Bei dieser Tasche hier ist es aber etwas tricky etwas heraus zu nehmen, wenn man den Verschluss noch nicht versteht. Der Verschluss ist ein Druckknopf wie man es von einer Jacke kennt. Der Clou hier ist aber,dass man erst am Verschlussknopf ziehen muss um ihn zu entriegeln. Für mich als Taschendiebopfer sehr praktisch.

gabor_3

Mein Fazit
Die Gürteltasche ist meiner Meinung nach sehr bequem und unheimlich praktisch. Abgesehen davon, dass der Schutz vor Dieben besser ist als bei anderen Taschen, schützt sie auch vor Regen und Staub. Das weiß ich nicht nur weil ich vorher die Produktbeschreibung gelesen habe, sondern auch deshalb, weil ich in Afrika ständig mit viel Staub und Wasser in Berührung gekommen bin.
Preislich liegt die große Cosyspeed Tasche bei ca. 100,- Euro und ist auch jeden Cent wert. Die zusätzlichen Taschen für die Objektive kosten jeweils etwa 30,- Euro und können jederzeit nachträglich am Gürtel befestigt werden.
Wenn Ihr Euch für technische Details zu den einzelnen Elementen interessiert, dann schaut doch mal bei Enjoyyourcamera vorbei. Die führen alle Artikel zu diesem System und natürlich noch eine ganze Menge anderer Produkte die unsere Kameras upgraden 😉

cossyspeed

Tja. Wie Ihr so herauslesen konntet bin ich sehr zufrieden mit meiner Tasche. Es hat mir selbst eine große Freude gemacht etwas darüber zu berichten. Ich möchte zum Schluss noch sagen, dass ich mit bestem Gewissen darüber berichtet habe. Wäre die Tasche "Käse" gewesen, dann hätte ich sie mit keinem Wort erwähnt.

Achso, eine Sache möchte ich zum Schluss noch kurz erzählen. Ist jetzt auch kein Spaß. Über die gesamte Zeit die wir in Afrika waren, habe ich ja auch noch sehr viel gefilmt. Das ganze wird demnächst als Video-Training und eventuell auch als DVD erscheinen. Damit alles griffbereit war und schnell gehen konnte,habe ich die komplette Ausrüstung den ganzen Tag lang an meinem Körper getragen. Gefilmt wurde oft mit meiner Olympus OMD mit einem zusätzlichen Objektiv, für den Ton hatte ich auch Mikrofonempfänger, ein Aufnahmegerät für Audio, Kopfhörer, Batterien und eine Menge Kabel. Alles war gut Geschütz. Nur eine Sache leider nicht und die bereue ich heute. Vor Afrika wollte ich mir noch von Cosyspeed die Handytasche kaufen um es am Kameragürtel zu befestigen. Hätte ich es nur getan! Leider hab ich auf unserer Tour mein Iphone verloren, weil es mir irgendwo aus der Tasche gerutscht ist.

Ich hoffe ich konnte Euch einen kleinen Einblick geben. Ebenso wäre ich sehr erfreut, wenn Ihr ein paar Infos aufschnappen konntet und auch etwas Spaß beim Lesen hattet.

Ich wünsche Euch noch eine tolle Woche.

 

Leute haut rein! Euer Gabor 🙂

Gabor auf Facebook 

Navigation

Archive

Social-Media

Shop

Weitere interessante Beiträge:

2018 / 2019 Jahreswechsel

2018 / 2019 Jahreswechsel

Hi zusammen Wie geht es euch? Wie jedes Jahr möchte ich nun den Blogeintrag zum Jahreswechsel mit euch...