Frustpost: ECHT SEIN!

Hi Leute

Heute gibts mal wieder einen Frustpost. 

Auch wenn ich nicht wirklich gefrustet bin, möchte ich heute mal ein Thema ansprechen welches mit etwas stört. 

Es geht darum daß man selbst eigentlich nicht "Echt" sein kann. Die Gesellschaft lässt es nicht zu. 

Was ich genau meine möchte ich im heutigen Blogeintrag erklären. 

 

Einleitung
Manchmal treffe ich auf Typen die verhalten sich total komisch. Zum Teil machen sie sich zum Affen. Manchmal verhalten sie sich so komisch, daß ich sogar eine Krankheit vermute oder eine psychische Störung. Viele dieser Menschen sieht man auch in der Öffentlichkeit oder in den Medien. Und alles was ich denken kann ist "Ist der so bescheuert daß er nicht merkt daß er sich blamiert?"

Nun gibt es aber auch durchaus Menschen die leider krank sind oder eine geistige Behinderung haben. Diese Menschen können nicht unterscheiden ob dieses oder jenes Verhalten angebracht ist. Sie Verhalten sich einfach so wie sie sich fühlen. Sie sind einfach so wie sie sind. Sie sind ECHT! 

ECHT SEIN
Bleiben wir aber mal bei einem geistig gesunden Menschen.
Hattet ihr nicht schon oft das Gefühl etwas tun zu wollen, aber dann Angst davor euch zu blamieren? 
Angst davor das euch jemand auslachen könnte? 
Das was ihr tun wolltet hätte euch gut getan, Erfahrung gebracht oder evtl. sogar geholfen. Aber ihr konntet es nicht tun, weil ihr Angst hattet daß euch jemand auslacht. (Weil es nicht dem normalen Verhalten entspricht).

Ich will euch mal ein paar Dinge aufzeigen welche ich gerne machen würde, ich mich aber oft nicht getraue:

  • Ich würde manchmal gerne eine wildfremde Person ansprechen und mehr über den Alltag dieser Person wissen (diese Person würde sich wundern und sich fragen was mit mir los ist)
  • Ich würde gerne schreien, meine Emotionen freien Lauf lassen wenn es mir gut geht (spätestens jetzt denken die Leute ich habe einen an der Waffel)
  • Ich würde gerne zu jedem Anlass, das an Klamotten tragen was ich bequem finde (Leute die falsche Klamotten zu einem Anlass tragen werden komisch angeschaut)
  • Ich würde gerne rumspringen und tanzen wenn ich ne coole Musik höre (ohne in einer Disko zu sein)
  • Ich würde gerne IMMER meine Meinung sagen können (ohne Angst davor zu haben alleine da zu stehen)
  • Ich möchte es KLAR sagen wenn ich etwas nicht kapiere (ohne Angst zu haben doof da zu stehen)
  • usw. 

Das sind jetzt zwar alles nur Kleinigkeiten, aber euch fallen da sicherlich noch ein paar andere Dinge ein. 

Wie ECHT bin ich?
Wenn ich mir die oberen Punkte durchlese, dann stelle ich fest, daß ich auf einem guten Weg bin. Viele dieser Punkte setze ich bereits um. 
Wenn ich an meine ganzen Youtube Videos denke, sehe ich einen Menschen der den Mut hat das zu tun was er will, auch wenn er dadurch oft belächelt oder komisch angeschaut wird. 

Ich möchte weiter daran arbeiten ECHT zu sein. Genau dieses "ECHT SEIN" kann keiner kopieren, es macht uns 100 % Einzigartig! 
Ich bin auf vielen Meetings, Events, Anlässen bei denen ich merke daß ich mich verstelle. Ich verhalte mich so "wie man es halt so macht". Ich bin nicht ECHT.

FAZIT
Ich schreibe nun schon sehr lange an dem Blogeintrag und merke daß ich etwas Probleme habe es so auszudrücken wie ich denke. Aber ich bin mir sicher ihr wisst was ich meine 🙂

Was andere Menschen betrifft bin ich mir sicher daß es besser ist, daß sich nicht jeder so verhält wie er sich fühlt. Dazu gibt es zu viele gewaltbereite Menschen usw. Dazu zähle ich mich selbst aber nicht. 

Ich selbst werde weiterhin daran arbeiten ECHT zu sein. Wenn ihr also in naher Zukunft mal wieder etwas seht oder lest, wo ihr den Kopf schütteln müsst, liegt es evtl. daran daß ich einfach so sein will wie ich bin (mit allen Fehlern und Macken)! 

P.S 
Mein erstes Tattoo das ich mir haben machen lassen (vor vielen Jahren) bedeutet übrigens "Einzigartig". Das war mir schon immer wichtig.
 

Eure Meinung
Was bzw. wie denkt ihr darüber?
Bei welchen Anlässt merkt ihr daß ihr euch verstellt?
Oder seid ihr in der Lage überall ECHT zu sein? 

In diesem Sinne…..

lg Calvin
www.calvinhollywood-store.com

 

 

 

 

33 Kommentare

  1. Jörg B.

    Wenn ich in einer fremden Stadt bin, wo mich keiner kennt, habe ich auch weniger Probleme oder BerĂŒhrungsĂ€ngste. In der Heimat zeigt man eher Etikette.
    Ich merke es auch an Fotofreunden, die sich z.B. nicht trauen in der Öffentlichkeit sich einfach auf den Gehweg zu legen fĂŒr eine bessere Perspektive mit der Kamera. Lieber bleiben sie stehen oder hocken sich maximal hin. Kaum einer lĂ€sst sich mal gehen, oder tut etwas was peinlich wĂ€re.
    Ich denke niemand ist in allen Situationen “Echt”. Auch geistig Behinderte haben eine “Schamgrenze” wie ich schon oft bemerken konnte.

    Antworten
  2. Sascha Basmer

    Guten Morgen Calvin,
    Das ist aber echt ein kompliziertes Thema, dass du hier anfĂ€ngst… Und das am frĂŒhen morgen wo ich ECHT noch nicht so aufnamhmefĂ€hig bin…
    Fangen wir bei dir an:
    Ich habe dich ja nun erst einmal getroffen und hatte da das GefĂŒhl, dass ein Mann vor mir steht, der es nicht nötig hat sich zu verstellen und du kamst mir authentisch und symphatisch rĂŒber…
    FĂŒr jeden der Calvin noch nicht Live gesehen hat: JA er ist echt so locker und gut drauf!
    Ob ich echt bin? Das ist eine schwierige Frage!
    Klar versuche ich mich nicht zu verstellen und das zu tun, wonach mir ist nur muss man sich leider manchmal ein wenig zurĂŒcknehmen.
    Also kann ich deine Frage, ob ich in der lage bin ÜBERALL ECHT zu sein, wohl mit NEIN beantworten.
    Ich denke aber, dass ich immer einen guten Kompromiss finden konnte, in Situationen in denen ich nicht 100%ig ECHT sein konnte, wenigstens annĂ€hernd zu zu sein wie ich mich gerne geben wĂŒrde!
    Wenn machen Leuten das nicht passt, ist das fĂŒr mich OK, denn ich muss nicht der ganzen Welt gefallen sondern ausschließlich mir selbst! SelbstverstĂ€ndlich sollte man dabei aber darauf achten, dass es nicht zu Lasten anderer geht!
    Fazit:
    JA ich bin ECHT, aber nur so weit es geht!
    Beste GrĂŒĂŸe
    Sascha

    Antworten
  3. Peter

    Hi Calvin,
    ich schĂ€tze dich fĂŒr deine echte Art. Vor allem, nachdem ich dich kennengelernt habe, sinkt die Hemmschwelle, auch mal Sachen zu fragen, die vielleicht “peinlich” sind, wo man denkt, dass sich der “Photoshop-Gott Calvin” doch niemals mit abgeben wĂŒrde…
    Aber du verschst wirklich jede Frage ernst zu beantworten. (DANKE!!!)
    Ich erinner mich an das Basketball-Video mit Gabor… So SprĂŒche klingen schon arrogant, aber wenn man weiß, wie es gemeint ist, ist es wieder lustig. Sollst du dich nur weil die Camera lĂ€uft verstellen?
    Ich versuche auch immer Echt zu sein und mich nicht zu verstellen. Da aber in der Gesellschaft meist so glattgebĂŒgelte Weicheier eher ankommen, ist es zum teil frustrierend.
    Manchmal frage ich mich zum Beispiel, weshalb en tolles Modell auf tfp-Basis mit nem Fotograf shootet, obwohl er nix drauf hat. Antwort: weil er sie zuschleimt und genau das sagt, was sie hören will.
    Wenn deine Kids mal in der Schule sind, wirst du auch merken, wie schwer es denen fallen wird, Fragen zu stellen oder zuzugeben, dass sie was nicht verstehen…
    lg
    Peter

    Antworten
  4. Martin Schampera

    Hi Calvin,
    also da ich schon einer der GlĂŒcklichen bin der dich persönlich kennengelernt hat muss ich sagen du versuchst immer echt zu sein. NatĂŒrlich kann man nicht bei gewissen AnlĂ€ssen einfach das anziehen was man will, bsp. Beerdigung. Aber das lassen wir mal, denn der Knigge ist etwas anderes, jeder sollte wissen wie man sich zu verhalten hat in bestimmten Situationen. Aber das was du geschrieben hast, was du gerne machen möchtest, MACH ES! Du wirst es nicht bereuen. Ich ziehe es schon sehr lange durch einfach ehrlich zu sein, vielleicht hab ich weniger Freunde als so manch ein anderer aber ich bin wenigstens ehrlich. Es gibt nicht schlimmeres als beim weglaufen mitzubekommen wie ĂŒber einen gelĂ€stert wird. Wer meine Freundschaft und Ehrlichkeit nicht will ist selbst schuld.
    Manchmal hat man das GefĂŒhl man macht sich zum Affen wenn man seinen GefĂŒhlen freien Lauf lĂ€ĂŸt aber der das nicht tut, verarscht sich selbst.
    Diese komischen Blicke, sind nur die Aussage darĂŒber dass die Leute gerne selbst soviel Selbstbewusstsein hĂ€tten um das zutun. Versucht mal wirklich einen Tag lang ehrlich zu sein, dieses “Hallo wie gehts?” ernst zu meinen und den Leuten zuzuhören. Ich könnte den ganzen Tag darĂŒber philosophieren aber ich hoffe ihr versteht mich! DANKE
    greetings Martin

    Antworten
  5. Artevedana

    Zu all den Blendern fÀllt mir nur eins ein:
    Fordere nicht laut nach Anerkennung; könne etwas und man wird dich kennen!
    Die anderen tragen die Zwangsjacke der Gesellschaft und/oder leben das aus, was die Kindheit einem eingraviert hat. Wer sich im Erwachsenenalter noch daraus lösen kann, hat ein Werk vollbracht!
    Beste GrĂŒĂŸe
    Marco

    Antworten
  6. Stefan R. aus W.

    Hi Calvin,
    da hast Du Dir aber ein schwieriges Thema ausgesucht 🙂
    Ich denke, “echt” sein ist am einfachsten in einer gewohnten Umgebung und wenn man mit Leuten zusammen ist, die man kennt. Denk mal an Deine Zeit beim Bund zurĂŒck – da bist Du doch pausenlos Kompromisse eingegangen und hast Dich so verhalten, wie man es von Dir als Soldat erwartet hat, stimmt’s? Warum war das so? Weil Du Ärger mit den Vorgesetzten vermeiden wolltest, die damals “am lĂ€ngeren Hebel gesessen haben”. Heute, als erfolgreicher Unternehmer hast Du die Freiheit zu bestimmen, was Dir gut tut und kannst auf Leute verzichten, die damit nicht klar kommen.
    Jede Gesellschaft hat ihre Normen, die von Land zu Land unterschiedlich ist. Was wir schon als “verkrampft” wahrnehmen ist in Asien immer noch extrem locker, und ein SĂŒdamerikaner, der zum ersten Mal nach Deutschland kommt könnte zu dem Schluss kommen, dass man hier bei uns nie lacht.
    Ich persönlich habe eine Grenze, die ich als Sebstachtung bezeichne. Solange diese Grenze nicht ĂŒberschritten wird, macht es mir nichts aus, auch mal “unecht” zu sein. Wenn die Grenze erreicht oder sogar ĂŒberschritten wird ist es Zeit die Notbremse zu ziehen – das ist mir bisher aber nur selten passiert.
    Ich wĂŒnsch Dir einen schönen Tag 🙂
    LG Stefan

    Antworten
  7. Marco Schnitzler

    Hallo Calvin,
    ich merke auch immer wieder, dass ich meine Entscheidungen und mein Verhalten ganz stark an den Gedanken knĂŒpfe: “Was erwarten andere von mir” oder “Was denke andere jetzt ĂŒber mich”
    Im nachhinein Ă€rger ich mich dann immer wieder ĂŒber mich selbst, dass ich mich nicht 100% authentisch verhalten habe.
    Es kann sehr schnell passieren das man im Beruflichen und Privaten schnell in eine Schublade geschoben wird in die man vielleicht garnicht reinpasst.
    Ich glaube man muss vielmehr zu sich selbst stehen. Sollte man dann nicht von seinen Freunden und Bekannten anerkannt werden, dann sind es vielleicht die falschen Freunde.
    Allerdings ist dies auch kein leichter Weg und auch kein kurzer. DarĂŒber muss man sich bewusst sein.
    LG Marco

    Antworten
  8. Gabor Richter

    Cooles Thema!
    Ich muss ehrlich sagen das ich mich selber noch nicht 100% echt fĂŒhle! Bei mir ist es nicht die Angst etwas verrĂŒcktes zu machen, sondern eher die Vernunft. Ich hab das GefĂŒhl das ich manchmal einfach zuviel nachdenke. Das Nachdenken wĂŒrde ich gerne mal abschalten. Aber das ist bestimmt einfach eine Sache der Übung.
    LG Gabor

    Antworten
  9. Wolle

    Calvin ich weiss genau was du meinst!!
    Ich bin auch gerne echt, manchmal kassiert man Blicke,
    doch das kann mir egal sein. Klar will ich nicht als Idiot da stehen achte auch darauf aber so oft es geht – Echt!
    Leute um mich herum wissen das, das ist ok!
    GrĂŒĂŸe Wolle

    Antworten
  10. MBChris

    Du bekommst es in die Wiege gelegt …
    “unecht” zu sein. Das ist nun leider mal so in der heutigen Zeit (Gut da gibt es sicher aus Ausnahmen)
    Ich, fĂŒr meinen Teil, kann nur echt sein wenn ich denke dass mein GegenĂŒber oder auch die Runde mich dann auch so akzeptiert.
    Ja, ich denke oft daran “echter” zu sein und bin “neidisch” auf diejenigen die es können !
    Calvin, ich habe Dich ja nun am letzten Wochenende (Grundlagen Fotografie) kennengelernt und finde dass Du wirklich “echt” warst (obwohl Du nicht getanzt und geschriehen hast 🙂 ) und das beneide ich, sehe es aber auch als Ansporn fĂŒr mich selbst auch einmal so zu sein.
    Mein Fazit:
    Ich arbeite daran
    LG
    Christian

    Antworten
  11. gast

    Man kann schon echt ein , die meisten haben nur nicht den Arsch dazu in der Hose und sich der Gesellschaftsnorm anzupassen ist oft leichter.

    Antworten
  12. Pixelaffe

    Hi Calvin,
    ich kann dich sejr gut verstehen, wobei ich stellenweise dazu ĂŒbergangangen “echt” zu sein. damit können viele menschen aber nicht umgehen wenn man Ihnen mal direkt die Meinung sagt, so bin ich schon viel angeckt habe mir aber auch schon gewissen Respekt verschafft, weil ich einfach das sage was mir durch den Kopf geht.
    Sicherlich gibt es situationen in denen ich mich auch anpassen kann, dann gehe ich aber davon aus, das der mir gegenĂŒber nicht mit meiner kritik/meinunung/o.Ă€. umgehen kann. FĂŒr diese FĂ€lle ist das okay, die Rebellion liegt dann meist im Detail (Krawatte mit Schweinen die “Liebe gemacht haben” auf der Abifeier. manschettenknöpfe in form von totenköpfen bei meiner hochzeit um nur ein paar Dinghe zu nennen).
    Ich versuche ich selbst zu sein und mich nicht hinter einer maske zu verstecken, nur weil die gesellschaft ev. irgendwann einmal beschlossen hat was richtig und falsch ist muss es nicht immer so sein.
    ich kann nur sagen bleib wie du bist, mach dein ding und lass dich nicht verbiegen – kurz rock’n’roll!

    Antworten
  13. Zeén

    Hi Calvin 🙂
    Erstens ĂŒberrascht mich das sehr das du so ein Thema ansprichst…
    aber das ist auch ein Zeichen dafĂŒr das sich hinter Calvin Hollywood ein Mensch verbirgt 😉
    Zum Thema selbst fÀllt mir nur eine Sache ein die ich bei einer deiner VortrÀge hatte.
    Ich hatte an diesem Abend (08.03 in Bremen … ( Der junge Mann mit dem lustigen Hut) einige fragen zu deinem Workflow und Stil…nur habe ich mich net getraut was zu sagen weil um mich herum “Hohe”tiere saßen …. keine Ahnung warum ich das net gemacht habe ..aber im Moment könnte ich mich dafĂŒr ohrfeigen 😀
    Jeder von uns sollte seine Einzigartigkeit zeigen…charakterlich meine Ich…
    Wenn wir uns aber damit bemĂŒhen anderen gerecht zu werden indem wir uns nach deren Vorstellung von uns richten lĂŒgen wir uns selber an.
    Ich mag deine witzige art und du solltest niemals mit dem Gedanken spielen daran was zu Ă€ndern 🙂
    naja, das wars auch schon von mir 😀
    LG Zeén

    Antworten
  14. Patrick

    zitat:
    “Ich wĂŒrde gerne rumspringen und tanzen wenn ich ne coole Musik höre (ohne in einer Disko zu sein)”
    dann mach doch! ich mach das stĂ€ndig, selbst wenn keine Musik da ist? Stell Dich mal an eine rote Ampel (oder noch besser im Stau auf der Autobahn)mit volle Möhre Metallica an und spiel alle Instrumente gleichzeitig mit. Was glaubst Du wie doof die Menschheit Dich anschaut wenn Du im Stau noch Spass hast wĂ€rend alle anderen gefrustet sind….^^
    Life could be soooooo easy…..

    Antworten
  15. Pixographix

    Hi Calvin,
    ich denke das die meisten Menschen eine art “Maske” aufsetzten zumindestens im Alltag speziell in der Arbeitswelt. So ist meine beobachtung zum diesem Thema.
    Oftmals ist dies auch ein Schutzfunktion.
    Aus eigener Erfahrung heraus kann ich sagen das man ganz ganz schnell doofe Blicke zugeworfen bekommt, wenn man sich nicht an die “gesellschaftliche Norm” hĂ€lt.
    Ein Beispiel man geht in leschĂ€rer Freizeitkleidung in eine Bank und möchte einen Kredit. Du wirst feststellen das du mit einer hohen Warscheinlichkeit keinen Redit gewĂ€hrt bekommst. Kommst du jedoch in einem Anzug daher dann musst du mal schauen wie schnelle sich die Banker um dich reißen.
    Ich denke das es evtl sogar ein wenig an der deutschen MentalitÀt liegen könnte.
    Auch ich habe oft den drang wenn es mir gut geht dies auch in einer euphorischen Art und weise zu zeigen dazu stehe ich auch. Gerade Privat ist es mir egal was Leute von mir denken und halten. Ich habe meine eigene Meinung und stehe auch öffentlich zu dieser.
    In diesem Sinne euch nen schönen Tag.
    GrĂŒĂŸe

    Antworten
  16. Victoride

    Hallo Calvin,
    Es gibt eine Grenze zwischen “echt” sein und “rĂŒcksichtslos” sein. Letzteres tritt immer da auf, wo andere beteiligt sind.
    Also, Du darfst NICHT:
    – wildfremde Leute ansprechen
    – Deine Meinung sagen
    Aber Du darfst:
    – Dich anziehen, wie Du willst
    – Zugeben, wenn Du was nicht kapierst
    Alles klar?
    Gruß Vic

    Antworten
  17. Benedikt

    Ein sehr interessanter Blog Eintrag finde ich Calvin 🙂
    LG Beni

    Antworten
  18. Calvin Hollywood

    @Vic
    Ich bin rĂŒcksichtlos wenn ich meine Meinung sage oder eine fremde Person anspreche?
    Sorry da habe ich ne andere Meinung.
    lg Calvin

    Antworten
  19. lars

    Meine Erfahrung ist, dass AuthentizitĂ€t immer der bessere und ehrlichere Weg ist. Man muss sich halt oft ĂŒberlegen, auf welche Knöpfe man bei seinem GegenĂŒber drĂŒckt, bzw. wie man es schafft, diese zu drĂŒcken, um etwas fĂŒr sich zu erreichen. Dabei muss man halt mal die eine oder andere Maske tragen, was aber nicht bedeutet, dass man sich grundlegend verstellen muss. Man sollte halt auch dabei authentisch bleiben. Ich finde, dass es sofort auffĂ€llt, wenn jemand kein “Anzugmensch” ist und das wirkt dann meistens lĂ€cherlicher als casul wear.
    Die Einzigartigkeit ist wohl eher etwas, was ich bei einer guten Produktplatzierung empfehlen wĂŒrden, nicht bei Personen. Sind wir nicht alle einzigartig? Lebt nicht jeder in seiner eigenen RealitĂ€t?
    FrĂŒher, mit Streifen aufÂŽm Kopf, sah das auch mal anderes aus, aber genau diese Erfahrungen des Weges von der Wunsch-Randgruppe zurĂŒck in Gesellschaft haben mich gelernt, dass man trotzdem authentisch bleiben kann, auch wenn man mal nicht einzigartig ist. Äusserlichkeiten sind Schall und Rauch. Daher breche ich mir auch keinen Zacken aus der Krone, wenn ich mal Arbeitskleidung in Form eines Anzugs trage, der steht mir verdammt gut, und sieht hervorragend zu meinem immer noch komplett gepiercte Ohr aus 😉
    Es ist halt egal, was Du machst, es kommt nur drauf an, wie Du es machst.
    vg
    lars

    Antworten
  20. Stephan

    Moin
    einfach machen, so lange man niemanden damit schadet.

    Antworten
  21. Jan Strohdiek

    Hallo Calvin,
    ich muss sagen, dass mir dieser Beitrag richtig gut gefĂ€llt, da er mich und sicherlich auch viele Andere zum Nachdenken ĂŒber die eigene Person gebracht hat.
    Wenn ich deine BlogeintrĂ€ge und Youtubevideos sehe, hab ich immer das GefĂŒhl, dass da ein Mann am Werk ist, der unerschrocken an die Dinge herangeht und keine Angst hat dabei zu versagen. Und genau das sehe ich auch in diesem Beitrag, denn ich denke, nur wer ECHT sein möchte, denkt auch darĂŒber nach.
    Ich persönlich muss sagen, dass ich mir bis zum Eintritt in die Oberstufe gar keine Gedanken dazu gemacht habe, ob ich mich verstelle oder nicht. Mit der Oberstufe hat mein Freundeskreis aber einen minderschweren Wandel vollzogen und ich habe seit dem mit Leuten zu tun, die ECHT sind und sich der Gesellschaft nur minimal anpassen und ihr Ding durchziehen. Diese Personen sind aber gesellschaftlich und sozial besser intergriert und engagiert als viele Leute, bei denen mir jetzt auffÀllt, dass sie sich verstellen.
    Und ohne Witz. Seit dem ich mit diesen Leuten unterwegs bin, hat sich meine Einstellung echt geĂ€ndert. Es ist mit mittlerweile sogar relativ sch**ß egal, was andere ĂŒber mich denken, solange ich mir selber bei dem, was ich mache, treu bleibe und dabei nicht das GefĂŒhl habe, mich verstellen zu mĂŒssen um dazuzugehören.
    Was ich damit sagen will, dass zum ECHT sein auch immer ein Ă€hnlich bis genau so denkendes gesellschaftliches Umfeld dazugehört. Wenn man in einer Gruppe ist, die sich die ganze Zeit verstellt um besonders COOL oder IN zu sein, dann hat man gar nicht die Möglichkeit sich selber treu zu bleiben, weil man automatisch “mitschwimmt” und aus dieser Gruppe nicht ausbrechen kann. Letzteres muss man wollen und dann halt mal den engeren Freundeskreis etwas umstrukturieren.
    Mir persönlich hat das auf jeden Fall sehr gut getan und ich gehe seit dem viel offener durch’s Leben.
    Gruß Jan

    Antworten
  22. Hugo

    Buchtipps (Calvin, die beiden BĂŒcher könntest du hier mal vorstellen, oder besprechen)
    #1 “Wie man Freunde gewinnt” von Dale Carnegie. (ich glaube das kennst du)
    #2 “Authentisch leben” von Erich Fromm.
    Mfg,
    Hugo

    Antworten
  23. corinnagreen

    Hi Calvin,
    toller Blog heute, Danke Dir…
    ja und
    “isch wĂŒrd Disch Escht gern mal Knuddeln trau misch aber net”
    ich habe Dir auch schon öfter mal geschrieben, dass ich Dich als ECHT empfinde.
    so das wars kurz und knapp.
    Nach der WAHL habe ich hoffentlich wieder mehr Zeit zum Fotografieren, gestern zwischen Termin und Parkplatz einfach mal paar Tauben fotografiert… Mein Mini-Creative Walk…
    Heute habe ich Claudia Roth vor der Linse gehabt, sie war in NW zu Besuch.
    CU Corinna

    Antworten
  24. Charly

    Verdammt “Echt” und volle Kanne gerade raus, kann auch verdammt einsam machen! Aber irgendwann kommen Menschen auf dich zu und die mögen dich gerade deswegen! (Eigene Erfahrung)

    Antworten
  25. Victoride

    Hallo Calvin,
    Was hat Dich denn bisher davon abgehalten, fremde Leute auf der Straße nach ihrem Leben zu fragen?
    Ich hoffe doch das GefĂŒhl, damit unangemessen in ihre PrivatsphĂ€re einzudringen. Also hast Du RĂŒcksicht geĂŒbt. Und ich finde, wer RĂŒcksicht ĂŒbt, kann trotzdem echt sein.
    Habe ich mich jetzt besser ausgedrĂŒckt?
    Gruß Vic

    Antworten
  26. Dieter Greven

    Calvin, glaub mir, es geht! Die Punkte, die du beschrieben hast und noch vieles mehr. Als ich jĂŒnger war, hatte ich Ă€hnliche Zweifel und Bedenken und habe mich verstellt. Bis ich immer öfter festgestellt habe, dass es mir besch*** geht, wenn ich mich so verhalte, wie es andere von mir erwarten und ich nicht ich selbst bin. So kam ich nicht weiter. Im Gegenteil: Ich bin immer wieder krĂ€ftig auf die Schnauze gefallen.
    Ich war wegen Burnout und Depression in Therapie und habe dort die Grundlagen gelernt, ich selbst zu sein, mein Leben zu leben und mich nicht zu verstellen. Ich habe viele so genannte “Freunde” verloren – nein, ich bin sie los geworden – aber ein paar echte Freunde gewonnen. Alleine das war die ganze Sache schon wert.
    Ich wĂŒrde mich freuen, dich irgendwann einmal persönlich kennen zu lernen, vielleicht wenn du mal im Köln/Bonner Raum bist.
    Schöne GrĂŒĂŸe
    Dieter

    Antworten
  27. Normann

    Nun ja, das Thema ist sehr vielseitig. Wann ist “echt sein” angebracht, wann nicht…? Da brauchen wir gar nicht so weit ausholen. Nimm das Thema Models; auf der einen Seite sollen sie posieren (Spannung im Körper, Schultern nach hier, Kopf nach da,Bauch rein, Brust raus…usw.) und auf der anderen Seite soll es (meistens) natĂŒrlich, also “echt” aussehen. Das ist eine echte Gratwanderung. Ich halte es fĂŒr mich so: “Echt” bin ich, wenn man auch in einem, von mir, erwarteten Verhalten meine Persönlichkeit erkennt. Und wenn ich mich schĂ€me, etwas zu tun, was ich eigentlich gerne tun wĂŒrde, dann bin das auch “echt” ich!
    Manchmal sollte man sich aber auch die Frage stellen, ob das, was man gern machen wĂŒrde, auch wirklich “echt man selber” ist, oder ob man es eben nicht macht, WEIL man eben doch nicht so ist.
    Und manchmal macht man eben gewisse Dinge nicht, weil man auch RĂŒcksicht auf andere nimmt…! Und das ist gut so, denn ich wĂŒrde meinen Chef hin und wieder auch ganz gerne mal…. 😉

    Antworten
  28. SCHRÄGFORMAT

    Guter Post gutes Thema …. Die Schwierigkeit liegt in dem Maßstab “100%” in meinen Augen. Mann mĂŒsste abgrenzen wann man 100% erreicht hat und es ist sehr wahrscheinlich das man auf Dauer unzufrieden wird, weil man diesen Maßstab 100% nicht erreicht.
    Vor Jahren in London hatte ich eine lange intensive Unterhaltung mit einem Punk, ein Typ der das Dingens lebt …. Und wir hatten das Thema und ich sagte zu ihm : Ich will 100% und wie meinst du erreicht man die ? …. er sagte : wenn du alles gibst dafĂŒr dann bist du bereits 100% ………. Dieser Satz hat sich bei mir eingeprĂ€gt, weil ich die Logik dahinter genial finde !!!!
    Wenn du die 100% unbedingt willst, dann wirst du sehr oft scheitern auf deinem weg und ge”frustet” sein…. aber wenn du dein bestes , dir mögliches gibst, DANN BIST DU 100%………..
    Ich will jetzt hier nicht philosophisch ausarten aber ich fand das Beispiel passt gut zu deinem post …..
    In diesem Sinne ÀÄh
    Ich wĂŒnsch euch was
    Stefan 😉

    Antworten
  29. Manu

    Es ist mir ECHT peinlich das dieser post der erste ist auf den ich mal was schreibe, wo ich doch auch oft schon auf Deiner Seite war…
    wollte auch nur sagen das Du wahrscheinlich vielen Menschen aus dem Herzen sprichst.
    So auch mir.
    Ohne Dich nĂ€her zu kennen kommt auf Deiner Seite rĂŒber das Du scheinbar ein echt prima Mensch bist 🙂

    Antworten
  30. Pagic Gafox

    Hi Calvin
    Du sprichst genau das an, was eben zum normalen Leben dazu gehört, uns von klein an beigebracht wurde, sich zu verstellen. Sich benehmen.
    Alle Denken: Was sollen nur die anderen von mir halten.Ist bestimmt Peinlich, Doofe Idee usw. Ich finde es gut, wie viele Personen sich öffentlich verhalten oder auch tun. Zeugt von Starkem Ego,sie geben sich wie sie sind, stehen drĂŒber was andere ĂŒber sie sagen und leben ihr Leben so, wie sie es fĂŒr richtig halten. Wir alle leben nur einmal und sollten das leben so ausfĂŒllen wie jeder es fĂŒr sich mag,auch mit allen macken, egal was andere denken. LG

    Antworten
  31. Maha

    Nabend Calvin,
    die Frage ist nur was ist echt und was nicht.
    z.B. war Moshammer echt oder war alles nur Show?
    Am end war es ja auch anfangs Show und wurde dann zur wirklichkeit?
    Oder nehmen wir Money Boy, ich finde z.b. das er “real” ist bzw anfangs war (hab nichts aktuelles von ihm gesehen). Ich wette aber das wenn ich die ersten Interviews von ihm z.B. meinem Dad zeige wird er das alles nur fĂŒr ne billige und peinliche Show halten.
    Ich finde es verdammt schwer ĂŒber andere zu urteilen ob sie echt sind oder nicht.
    Ich pass mich auch hĂ€ufig an aber schau einfach zu das ich hinter allem stehe was ich mache und abends mit gutem Gewissen ins Bett gehen kann. FĂŒr mich persönlich der beste Weg, um durchs Leben zu gehen!

    Antworten
  32. Krissy

    Ich glaube, dieses Problem hat jeder, der kein 0-8-15 Leben hat! Bzw. keinen 0-8-15 Alltag.
    Man trifft immer wieder auf Leute, die die Arbeit belĂ€cheln oder nicht fĂŒr voll nehmen! Warum auch immer! Gibt sich halt nicht jeder damit zufrieden, mit 0 Bock Stimmung ins BĂŒro zu rennen jeden Tag und 0-8-15 zu sein ;)!

    Antworten
  33. Charlotte

    Oh ja, dieses Problem kenne ich nur zu gut!! In meinem Alter und meiner Generation erlebe ich es all zu oft, dass ich “schrĂ€g” angeschaut werde, weil ich mich oftmals nicht unbedingt meinem Alter entsprechend benehme und auch die Sprache der Jungen spreche. In bestimmten Kreisen muss ich mich dann doch verstellen bzw. anpassen, um fĂŒr “voll” genommen zu werden, auch wenn ich mich ganz anders fĂŒhle. In meinem Kopf ist der Satz “tut man das” leider stĂ€ndig prĂ€sent!

    Antworten

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Navigation

Archive

Social-Media

Shop

Weitere interessante BeitrÀge:

Bloggen im Jahr 2021?!

Bloggen im Jahr 2021?!

Wusstest du, dass ich vor vielen Jahren mal 6 Jahre lang tÀglich gebloggt habe? Ja, jeden Tag einen Post. Ok, damals...