Frustpost: Bildlogik!!!!!

Yeaaaahhhhhh…

Endlich ist es mal wieder soweit. 

Ein Frustpost steht an. 

Heute geht der Post mal an alle Fotografen etc. die gerne nach einer Bildlogik suchen. 

Bei Frustposts übertreibe ich (zur besseren Visualisierung) gerne, nicht persönlich nehmen. 

Have fun….

 

EINLEITUNG
Jeder der schon mal eine Fotmontage auf einer Plattform hochgeladen hat wird gleich wissen wovon ich spreche. Plötzlich tauchen sehr viele Leute auf die erkennen das es sich um eine Fotomontage handelt. WWWWOOOOWWWW!!! Einen ganz großen Respekt das es diesen Leuten gelungen ist zu erkennen das es sich um kein echtes Bild handelt. Welch atemberaubende Leistung!!!! Das ist in etwas so wie wenn ein Zauberer zu einem anderen sagt: "Hey, das ist nicht echt, das war ein Trick"!!!! 

 

PEINLICH
Richtig peinlich wird es aber dann wenn Montagefehler entdeckt werden, wo keine sind. Vor ein paar Tagen habe ich dieses Bild hochgeladen und ihr glaubt nicht wie viele Nachrichten mich via Facebook, Email usw. erreicht haben. 

Unsaubere Konturen, unterschiedliche Farbtemparaturen, unterschiedliche Schärfe und vieles mehr. Es handelt sich ganz klar um eine Fotomontage!!! Boah, ich wäre echt froh wenn ich so geil "montieren" könnte. Hier noch eine Fotomontage

SCHATTEN
Dann ist da noch das typische Schattenproblem und die Bildlogik. Auch hier habe ich ein Bildbeispiel für euch. Dieses Bild habe ich auch vor ein paar Tagen auf Facebook gepostet. 

Anhand der Schatten wäre deutlich zu erkennen das es sich um eine Fotomontage handelt. Auch hier blieb es nicht nur bei Anmerkungen in Facebook, sondern ich bekam auch Emails dazu. Welcher Fluch muss auf einer Person liegen die Bilder nicht mehr einfach betrachten zu können, sondern direkt nach Logik suchen zu müssen? 

Bei dem oben gezeigten Bild handelt es sich wirklich um eine Fotomontage. Vorher stand nämlich Ralf Mack da und ich hatte vergessen den Schatten auszutauchen. Fazit: Der Schatten ist echt *g*


Meine Bilder
Um das jetzt ein für alle mal klar zu stellen: Meine Bilder sind generell unlogisch und die Lichtverhältnisse sind zu 90% nicht real. Das fängt schon damit an das ich mit einem Porty Outdoor gegen die Sonne blitze und dadurch Schatten entstehen die zur Sonne laufen. Bei der Bildbearbeitung geht es dann weiter. Ich setze Highlights wo keine sind, male ein Gegenlicht rein usw. Farben und Kontraste sind übrigens auch meistens nicht so wie sie auf dem Ausgangsbild mal waren. 

"Wer die pure Fotografie sucht, ist bei mir falsch"! 

Fazit
Um das ganze mal etwas zu sensibilisieren möchte ich erwähnen das ich selbst lange Zeit nach Fehlern gesucht habe. Noch heute erwische ich mich dabei das ich eine Fotomontage entlarve – aber was bringt mir das? Bin ich dann ein toller Typ weil ich, als jemand aus der Branche, die Arbeit eines Kollegen durchschaut habe? Es ist ja Ok, jemand auf klassische und deutliche Montagefehler hinzuweisen, aber nach jeder Kleinigkeit suchen? Wir dürfen nicht vergessen das wir in den meisten Fällen Bilder erstellen, welche für eine Zielgruppe sind die es nicht kümmert ob das Bild immer logisch ist. Diese Zielgruppe sehen Bildern und erfreuen sich daran, während WIR nach der Logik suchen. 

"Bilder müssen in meinen Augen nicht realistisch, sondern stimmig sein" 

 

Eure Meinung
Nun bin ich auf eure Meinung gespannt. Stört es euch auch wenn man in jedem Bild den Realismus sucht? Oder fühlt ihr euch auch gerade selbst ertappt? Wie denkt ihr darüber? Ich bitte um eure Meinung (aber bitte anständig bleiben*g*)

In diesem Sinne…

lg Calvin
www.calvinhollywood-store.com
 

59 Kommentare

  1. Jörg B.

    Das nimmt ja Ausmaße an – mit dem Porty outdoor arbeiten ;-).
    Klar enstehen so auch scheinbar surreale Bilder – na und. Wer regt sich heute über einen Salvatore Dali auf ?
    Um kreativ zu sein, muss man auch ausgetretene Pfade verlassen und mal experimentieren. Dabei entstehen für das “normale Betrachterauge” durchaus Bilder, die er nicht mit seinen Synapsen vereinbaren kann. Na und ?

    Antworten
  2. RMR FotoArt

    Das “unrealistische” gibt den Bildern doch oft erst das gewisse Etwas finde ich. Ich hab aber so das Gefühl das manche das nur schreiben um denjenigen, in dem Fall dich, zu ärgern.
    J”etzt kritisieren wir mal den Hollywood weil wir neidisch auf ihn sind und ihn dafür nicht leiden können.” So denken leider viele, nicht nur in deinem Fall.
    Thats life Calvin, thats live 🙂
    LG Markus
    PS: Frag mich nicht warum Menschen so sind, ich weiss es nämlich nicht.

    Antworten
  3. Christian

    Der Käptn Sparrow sieht aber echt aus wie Johnny Depp. Kein Wunder, dass da mancher auf die Idee kommt, dass das ne Montage wäre.
    Dabei sind die nur neidisch, dass die Herrn Depp nicht auch persönlich kennen (so wie Du) 😉
    Kannst Du mir ein Autogramm besorgen?

    Antworten
  4. Joachim

    Ich repariere seit ca 17 Jahren Fotokameras. Ich kann praktisch kein Bild mehr ansehen, ohne nach dem Fehler zu suchen. Ich muss nämlich dann den Fotografen erklären, was sie an Ihrer Kamera falsch eingestellt haben:-). Ich kann aber trotzdem noch gute Bilder einfach anschauen und geniessen, ohne nach einer Logik zu suchen, die ohnehin unnötig ist. Deine Bilder sind Klasse.

    Antworten
  5. S. Wickenkamp

    Mir muß ein Bild einfach gefallen. Stört mich etwas, suche ich natürlich auch nach dem Warum. Schließlich will man es ja ggf. beim nächsten Mal besser machen. Das muß aber den Eindruck dieses Bildes nicht zerstören. Ich freue mich einfach über ein gutes Foto – ob mit oder ohne Fehler (und wünschte, ich hätte ein paar mehr davon). 🙂

    Antworten
  6. Peter

    Ein Bilod muss meiner Meinung nach einfach nur gut aussehen.
    Schatten hin, Schatten her.
    Wenn der Kontrast stimmt und auch sonst das Bild stimmig ist ist es mir ziemlich egal ob ein Schatten da sitzt oder da. Es soll Leute geben die finden Landschaftsfotos toll und andere eben nicht. Genau so ist es hier. Einigen gefällt dieser Look und anderen eben nicht. Man sollte auch nicht ständig in irgendwelchen Krümmeln suchen.

    Antworten
  7. Yasin

    Ich hab das ja schon in der FC geschrieben, dass die “Schönheit im Auge des Betrachters liegt”.
    Wer unbedingt Fehler aufdecken will, soll in die Politik. Da gibt es genug zu entdecken was vertuscht werden sollte…
    Wenn ein Bild im Original oder nach einer BEA nicht der Norm entspricht, wird man gleich an die Wand gestellt, ganz “norm”al für einige.
    Leute wie Du Calvin gehören nicht in eine Schublade mit der Aufschrift “Norm”. Du und Deine Kunst entsprechen nicht der Norm und das ist gut so! Mach bitte so weiter und lass die Neider schreiben was Sie wollen. (passt bitte nach mir auf, ausrutschgefahr… ;-))
    LG Yasin

    Antworten
  8. Stanley Crawford.de

    Hi Calvin, also ich muss sagen die klassische Fotografie gibt es ja wie Sand am Meer. Ich bin ehrlich gesagt auf die Fotografie-Schiene gekommen in erster Linie wegen Dir. Eben weil die Bilder nicht nur klassisch aussehen, sondern mehr Pepp haben, mehr Stimmung, mehr Action… da tut sich richtig was.
    Und mal ehrlich, wenn ich immer nach der Logik suchen müsste, welchen Sinn hätten dann Kinofilme? 😛
    Genau, keinen. Also um etwas spektakulär in Szene zu bringen, macht man auch mal Dinge die zwar in natura nicht so existieren würden, aber die Dynamik, Action und die Spannung kommen doch deutlich besser zur Geltung.
    Zum anderen, wie will ich mich im Landkreis abheben von anderen wenn ich auch nur 100% reale Bilder mache? Bei einem unter 20 Fotografen wird das total schlecht. Zum zweiten, ich kenne bereits einige Leute (jüngere Generation) denen das total gut gefällt, weil es eben ganz eigene Bildlooks sind und nicht immer weißer, schwarzer oder brauner Hintergrund. Das wird auf Dauer echt langweilig. Sowas kann man machen für die ältere Generation die nich mehr so durchgeknallt sind wie wir jungen. Aber gerade die jungen stehen doch auf Spiel, Spaß und Spannung in einem. Und genau das bieten wir dem Publikum somit.
    Oder is das falsch? 🙂
    Gruss
    Stan

    Antworten
  9. Patrick

    Ich finde diese Leute auch immer genial, die besonders auf FB ihren Kommentar “PHOTOSHOP!!!” hinterlassen, wenn sie ein Bild sehen….da frage ich mich dann auch immer, ob sie jetzt das Bundesverdienstkreuz erwarten …
    Ich denke man sollte Bilder einfach mal genießen, auf sich wirken lassen oder drüber lachen und nicht “mit der Lupe” nach dem kleinsten Fehler suchen.
    Ich mag deine Bilder und deine Art … weiter so Calvin !
    LG aus Bielefeld
    Patrick

    Antworten
  10. Heiko

    Das ist ja mal echt lustig….
    Genau so geht es mir, da werden Bildmontagen entdeckt wo keine sind, Lichtstimmungen kritisiert die so nicht sein können aber über das Raumschiff im Hintergrund regt sich keiner auf, was glauben die Leute ? Das ich in der Zeit gereist bin um das Bild zu machen !!! . Kein Mensch regt sich über den Supermanfilm auf… über unrealistische Explosionen in der Filmindustrie… über Vampierfilme u.s.w.
    Aber wenn nach 10 min betrachten eines meiner Bilder ein kleiner Fehler endeckt wird… ja dann hagelt es Kritik !!!
    Zu Anfang habe ich mich dann erneut ans Werk gesetzt und versucht den vermeintlichen ” Fehler ” auszumerzen, mittlerweile mach ich das nicht mehr, aus Prinzip !!!! ( Na ja kommt drauf von wo die Kritik kommt, konstruktive Kritik geht bei mir auch nicht spurlos vorbei und dann wird auch noch was verändert ).
    Meine Antwort ist den nicht konstruktiven Kritikern gegenüber eigentlich immer die gleiche, und da zetiere ich Pavel Kaplun, das ist so weil
    ” Der Künstler sich so entschieden hat” …. Punkt aus .. ende der Diskusion.
    Und damit kann ich sehr gut leben…
    Also nimms locker und mach weiter so wie bisher, gruß Heiko.
    Ps: bist Du dir sicher das das keine Montage auf den ersten beiden Bildern ist.. ich meine so ganz sicher !
    Warum kommt keiner auch nur ansatzweise auf die Idee das Du einfach Kreativ bist … und Du dir die passenden Modele suchst ?

    Antworten
  11. Mett

    Die Sache ist irgendwie zweischneidig. Klar gibt es Nervensägen, die sich tierisch einen abfreuen wenn sie einem Profi einen vermeintlichen Fehler nachweisen können und das dann jedem unter die Nase reiben müssen.
    Auf der anderen Seite gibt es aber auch Leute, die nicht die Erfahrung haben, um zu erahnen, dass etwas kein Fehler ist. Die sehen dann ein Bild und denen springt dann der vermeintliche Fehler direkt ins Auge, weil es aus ihrer Sicht eben nicht stimmt, was sie da sehen. Und vor solchen Fällen wirkt dein Frustpost schon arg Arrogant.

    Antworten
  12. René Quint

    Wie Du selbst schon sagst: 90%der Lichtverhältnisse in Deinen Arbeiten sind unreal und unlogisch sind diese zudem. Wer Dich kennt und Deine Arbeiten verfolgt, weiß das, denn Du selbst sagst offen, daß Du kein Fotograf sondern Photoshopper bist. Wer in Gottes Namen erwartet bei dir also ein reales Bild?
    Verzeih den Neidern und Unwissenden, auch sie haben ein Recht auf Aufmerksamkeit. 🙂

    Antworten
  13. Phoarto

    Es wird immer Leute geben, die sich selbst dadurch profilieren möchten, in dem sie bei Werken anderer vermeindliche Fehler suchen. Schaut man sich dann an, was die jenigen selbst so produzieren, weiß man meistens, dass man den Kommentar nicht ernst nehmen braucht. 😉

    Antworten
  14. Calvin

    @Mett
    Du hast den Satz von mir gelesen das ich es auch gut finde wenn jemand auf klassiche Montagefehler hinweist?
    Du hast auch gelesen das ich mich oft selbst erwische wie ich Fehler suche?
    Und trotzdem wirke ich arrogant? Dann kann ich damit leben:-)
    @Rene
    Bei meinen Bildern kommen die unlogischen Lichtverhältnisse meistens durch die Fotografie. Gerade dann wenn ich mit der Blitzanlage im freien fotografiere. Aber klaro, ich bin kein Fotograf!!!! Dazu ist zu viel Photoshop im Spiel!!!
    lg Calvin

    Antworten
  15. Detlev Motz

    Bei Verbänden, wie beim DVF sind immer wieder Gespräche, dass man Bilder bei Wettbewerben !!!!! mit (M) wie Manipulation beschriften sollte. Nur, wo fängt das an? Ausserdem wird überlegt “ist ein Foto, das auf einem Seminar gemacht wurde – vom Fotografen”? Sollte man das nicht auch rauswerfen können 🙂 Diskussionen über Montagen, Verfremdungen usw. wird es immer geben. Früher hörte ich auf Seminaren immer “Ja, die Maler hatten es schön, die konnten weglassen was sie nicht wollten”. Jetzt ist es soweit, dass Fotografen alle Möglichkeiten haben, jetzt würden einige Pfeifen am liebsten jedes Programm wieder verbieten.

    Antworten
  16. perpetuum

    kurz gesagt: ein cooler “post”, richtig so, Calvin!

    Antworten
  17. Johannes Otte

    Hey Calvin,
    Es gleicht bei manchen Personen schon echt einer Zwangsneurose immer Fehler finden zu müssen und diese um jeden Preis so schnell und aufdringlich melden zu müssen wie möglich.
    Anders kann ich mir nicht erklären, wieso man nicht auf die Idee kommt zu überlegen ob es der “angeblichen Fehler” wirklich Wert ist ihn zu „melden“.
    Vor Allem wenn schon zwei Posts über dem eigenen der Fehler angesprochen wurde… und sogar im direkten Post darüber vom Ersteller bereits erklärt wurde, dass der Fehler
    – eingesehen wurde
    – gewollt ist
    – oder es sich sogar (wie bei deinen letzten Bildern) um keinen Fehler handeln kann
    Das ist langsam schon fast so schlimm wie diese ständigen „erster“-Posts unter irgendwelchen Videos bei Youtube oder sonst wo…
    Aber vielleicht erhoffen sich ja auch nur alle dass sie einen für dich so peinlichen Fehler finden, dass du ihnen lebenslang ein Personal-Coaching pro Monat bietest, damit sie auf keinen Fall den gefundenen Fehler preis geben und du ihn schnell korrigieren kannst 😀
    Wie wäre es mit einem Gratis-Training für denjenigen der als erstes einen Fehler findet und sich nicht meldet! Auch nicht im Anschluss um den Gewinn einzufordern, vielleicht ist dann ja Ruhe im Emailkarton mit den Fehlergefunden-Mails! ;-D

    Antworten
  18. pixelSophie

    Hi Calvin,
    also mir muss ein Bild einfach gefallen, ob das Bild logisch oder unlogisch, bearbeitet oder unbearbeitet, echt oder unecht ist – ist mir ehrlich gesagt sehr egal. Ich finde deine Bilder nicht alle immer toll (das ist ja auch sehr subjektiv/Geschmackssache), aber sie sind alle ein Hingucker und genau das sollte das Ziel eines “Bildermachers” sein! Ich finde Logigfehler nur dann schlimm, wenn das Bild bewusst realistisch sein soll. Falsche Perspektiven in eigentlich realen Szenarien finde ich auch störend (vor allem wenn man sieht das es ungewollt ist). Das was Herr Baumann in der Docma unter Bildkritik macht zum Beispiel.
    Ich finde gut das du “anders” fotografierst so schaffst du neue spannende Bilder und das ist wunderbar – wir lieben tolle Bilder =)
    Grüße

    Antworten
  19. M.Mumm

    OH FALSCHE SEITE
    KLICK KLICK

    Antworten
  20. Michael Mueller

    Der Text ist doch montiert!??? Den kanns doch so gar nicht geben!??????
    Immer wieder schön diese “Ich sag Dir mal wie Du ein GANZ GROSSER wirst” Vorschläge … Weiter machen!!!
    LG, Micha …

    Antworten
  21. Franky Flashlight

    Ich find es im Prinzip gut, wenn man auf Fehlern hingewiesen wird. Allerdings liegt es daran, dass ich noch am Anfang stehe. Ich selber find es etwas vermessen jemand in dieser Art zu kritisieren, der genau weiß was er macht und zum “Who is Who” der deutschen und teilweisen internationalen Bildbearbeiterliga gehört. Wie sagt Pavel immer so schön: Der Künstler hat es so gewollt” Also find ich es total unangebracht einen “Meister” seines Fachs auf irgendwelche vermeindlichen Fehler hinzuweisen.

    Antworten
  22. Mett

    @Calvin: Nein, um klassische Montagefehler ging es nicht, sondern darum, dass es Leute gibt, die tatsächlich meinen, einen Fehler gefunden zu haben, der aber keiner ist. Sie glauben es aber dennoch, weil ihnen die eigene Erfahrung fehlt, wie solche Ergebnisse erzielt werden können. Das sind dann vielleicht gerade die Leute, die sich nur für die Bilder aber nicht für die Technik interessieren. Woher sollen die dann so Sachen wie “Portys” kennen und wie sollen die dann drauf kommen, dass die Spiegelung in der Brille nicht die Sonne ist und der Schattenverlauf korrekt ist?

    Antworten
  23. Calvin

    @Mett
    Genau diese Leute können ja nachfragen oder drauf hinweisen. Aber es ist ne ganz andere Sache uzu behaupten es wäre eine Montage. Es kommt ja immer drauf an wie man es schreibt.
    Klaro, ich finde deine Sichtweise auch gut und am Ende sollte man natürlich einen gesunden Mittelweg finden.
    @Franky
    Bildkritik sollte jeder bekommen. Ein Profi kann von einem Anfänger oft auch noch etwas lernen. Es geht hier eher um das zwanghafte suchen nach Bildlogik. Der Spruch von Pavel ist geil gewesen!!!!!
    lg Calvin

    Antworten
  24. Heiko

    Ach einen habe ich noch …..
    Die Sache mit dem Jonny Depp Dubel, was war schon eine werbetechnische Meisterleistung von Dir 😉
    Also ich weiß das Du es Marketingmäßig echt drauf hast.. aber damit hast du den Vogel abgeschossen ! Bild ohne Kommentar online stellen und abwarten.So viel Diskusion um Calvin Hollywood.
    Ich will einfach nicht glauben das das so ganz ohne Hintergedanken war… scheint aber geklappt zu haben … Respekt ( und das ist ehrlich gemeint )
    LG Heiko

    Antworten
  25. Sascha Kämmer

    Hallo und guten Morgen,
    Ich sitze hier gerade ganz entspannt auf Usedom beim Frühstück und lese deinen Post. Meine Meinung dazu ist recht einfach. Entweder mir gefällt ein Bild weil ich es im Ganzen betrachte und ich es klasse finde, oder aber mir gefällt es einfach nicht. Aber wenn es mir doch nicht gefällt muss ich es mir ja auch nicht ansehen und nach etwas suchen was vielleicht genau das besondere an seinem Bild ist und es dann als Fehler beschreiben. Er kann ja auch weiterblättern. Ich hatte das eben letz sogar in einer Community das einer der User das Bild runtergeladen hat, verändert und dann mir als Verbesserung gezeigt hat. Aber so ist das nun mal leider im WWW. Man nimmt es wohl wie es ist…
    Lg Sascha

    Antworten
  26. BamBamBigalow aus B. ;)

    Ich persönlich schaue auch gern nach “Fehlern” – diese beziehen sich aber nicht unbedingt nur auf die Montage sondern eben auch fotografisch… ABER HALT! Wer sagt denn was richtig ist und was falsch? Für mich sind “Fehler” etwas, was ICH anders machen würde… so viel zu MEINER EIGENEN Definition, wenn ich von Fehlern rede.
    Wir stellen Bilder/Fotos her, die gefallen sollen… wenn es realistisch sein soll ist es vielleicht schon eher journalistisch. Hier sollten Bilder ECHT sein – solange wir etwas künstliches und kunstvolles produzieren is das Quark. Ein Bild gefällt oder eben nicht – ENDE. @Calvin: Der Jonny Depp auf dem Bild sieht wirklich verdammt echt aus – ein gelungenes Double – kein Wunder, daß er bei Dir im Studio gelandet ist. Ist das für die Serie von “Doppelgängern” ala Nico Elzer = Frodo aus Herr der Ringe?

    Antworten
  27. Bernd Ohler

    Hi Calvin,
    wenn ich mir deine Arbeiten anschaue, erwarte ich nur eines: Geile Bilder 😉
    Und diese – doch recht hohe – Erwartungshaltung erfüllst du eigentlich immer.
    Dass diese Aufnahmen so gut wie nie ooc sind, interessiert mich nicht. Dies sollte auch jedem klar sein, der sich deine Bilder anschaut.
    Daher stelle ich die Aufnahmen, bzw. deren Entstehung nie in Frage, sondern erfreue mich schlicht und einfach an der genialen Optik.
    LG Bernd

    Antworten
  28. Calvin

    Ok, ich gebs zu und das mag arrogant klingen.
    aber evtl erhoffe bzw erwarte ich das man meinen Bildern ein bischen mehr toleranz im Bezug auf Logik gibt. 🙂
    lg Calvin

    Antworten
  29. Jörg

    “Was kümmert es die Eiche, wenn die Sau sich daran kratzt.”
    Bleib so wie Du bist, denn Deine Bilder sind einfach nur g..l.
    Grüße aus Neuwied

    Antworten
  30. UWa Fotoart

    Hej,
    lass Dich blos nicht ärgern. Deine Bilder sind klasse. Man braucht die verschiedenen Publikationen doch nur aufschlagen. Wo wird denn heute nicht mehr “montiert”. Und ob dort immer alles stimmt! Naja!
    Und warum muss denn alles immer logisch sein. Der Effekt, den das Bild bewirkt ist wichtig. Und ein Bild reißt mich plötzlich auch nicht weniger vom Hocker, wenn der Schatten nicht stimmt.
    Mach weiter so!
    LG
    Udo

    Antworten
  31. Mett

    @Calvin: Du hast natürlich recht. Der Ton macht die Musik. Unwissend zu sein ist nicht schlimm, wohl aber, wenn man grisend mit dem Finger drauf zeigt. Das mit dem Mittelweg ist wohl eine gute Idee.

    Antworten
  32. Calvin

    Es sind nicht die Unwissenden, welche die Bilder nach Logik durchsuchen. Es sind meistens die “Besserwisser”, welche mir oft nicht mal glauben das es keine Montage ist. Selbst dann nicht wenn ich es ihnen schreibe.
    lg Calvin

    Antworten
  33. Thomas

    Ja, das scheint ja schon eine “Volkskrankheit” zu sein, Fehler in einem Bild zu suchen und womöglich auch noch finden. Peinlich nur wenn die angebliche Montage keine ist, lol 🙂
    Und zu 95% der Sucher sage ich nur:” Wer im Glashaus sitzt…”.
    Ich finde die Bilder, oder besser den Look von Calvin´s Bilder sehr geil. Die Bilder sprechen mich an und darauf kommt (mir) es an.
    So jetzt aber mal was anderes. Ich habe bei den Post vom 19. Mai schon mal gefragt, ist das jetzt der Depp oder nich???
    Allen einen schönen Tag noch.
    LG Thomas

    Antworten
  34. Juergen

    Hi Calvin,
    das Thema hattest du schon mal glaube ich 😉
    Es ist einfach die Zielgruppe!, wie du schon sagst die Bilder die du machst sind meist für ein Publikum das einfach nur schöne stimmige Bilder sehen möchte Punkt!
    aber es gibt bestimmt Menschen die deine Ansichten nicht teilen oder deine Idee dahinter nicht versteht oder können, wie auch immer!? (und das wird leider immer so bleiben)
    Die die Bilder selber vielleicht zwar toll finden aber es nicht verstehen warum das Bild in ihren Augen passt und dann nach gezeiht dem Fehlern suchen damit sie sich es erklären können ,und aber es nicht nachvollziehen können/wollen warum das so ist, da ist bestimmt von „Neid“ bis „es muss um alles in der Welt so fotografiert sein“ oder kennt sich eben nicht aus dabei .
    eine kurze Geschichte von mir! passt Garde um Thema.
    ich hatte vor einigen Tagen ein Bild von Gabor kommentiert war das Model Quasher glaub ich? und ich habe das Bild ehrlich nicht verstanden was es genau zeigen/ aussagen sollte!
    natürlich konnte ich sehen was das Bild zeigte! Aber die Story konnte ich für mich bei dem Bild nicht finden!
    Nicht das sie vielleicht nicht da war, aber mir war sie in dem Moment nicht zugänglich.
    Gabor hat mir dann seine Beweggründe versucht zu erklären, ich konnte ihn dann zwar verstehen was er damit ausdrücken wollte aber ich komme mit dem Bild trotzdem nicht klar. Ist halt einfach so.
    Was ich damit meine ist, wenn das Bild was zwar toll gemacht und Aussicht, aber vermeintlich eine Story fehlt und bewertet wird ebenso einen falschen Eindruck hinterlassen kann was eigentlich beim Betrachter gemeint ist.
    ich glaube man kann meistens bei den Bildern nicht die persönliche Idee dahinter zeigen, eher eine Gesichte dahinter und die ist auch von jedem anders Interpretierbar und auch hier kann schon eine Menge zum Missverständnis führen.
    wie gesagt das sollte nur eine kleine Gesichte sein um zu zeigen was eventuell auch ein Faktor sein kann Bilder (falsch) zu bewerten.
    Denke ist ein Thema ohne Ende und es gibt dazu so viele Meinungen wie Bilder dazu.
    Schönen Gruß Jürgen

    Antworten
  35. Jörg B.

    Wir erinnern uns: Die Amis waren nie auf dem Mond, weil der Schatten der Fahne nicht logisch ist !
    Dies und weitere haarsträubende Argumente werden seit Jahrzehnten von Krümelkackern angeführt.

    Antworten
  36. Oliver S.

    99 % der “Normalen” User sind Lichtjahre vom Stand eines professionellen Bildbearbeiters/Fotografen entfernt.
    Die Wissen im Grunde gar nicht was da vorgeht.
    “Null Ahnung aber immer eine feste Meinung”
    Wenn man sich dann mal die Mühe macht das Portfolio der entsprechenden Person anzuschauen…Naja.
    Ist in der Musik genauso. Wenn man mal mit richtig guten Musikern spricht dann sind die oft ganz bescheiden. Weil Sie wissen was sie alles nicht können.
    Nur die die meinen sie könnten etwas reissen immer das Maul auf.
    Deine Bilder sind handwerklich, fotografisch sowie auch in der Bildbearbeuitung sehr, sehr gut gemacht.
    Dazu kommen noch gute Ideen.
    Und die Sachen sind stimmig.
    Da wird die Luft für Kritik schon ganz ganz eng und muß Top begründet sein um sich nicht lächerlich zu machen.
    Ist die Kritik fundiert dann hilft sie ja auch weiter.

    Antworten
  37. Patrick

    Seh ich so wie du Calvin. Ich schau mehr nach gleich auffallendener unsauberen arbeit, ansonsten ist das für mich alles Kunst und die soll jeder so gestalten wie er mag, ob diese gut ankommt hängt dann eben von allen anderen ab.lg

    Antworten
  38. Itechkast

    Wer braucht schin klassische Fotografie ?!?
    Nein im ernst wer Fehler sucht ist selbst Schuld und wird Deine Bilder nie zu schätzen wissen. Kennst Du Escher?? Alles voll von Fehlern und gerade dadurch sehr interessant.
    Mach einfach weiter wie bisher ich finde die Bilder einfach nur toll und bin jedesmal geflashed :-))
    Lg

    Antworten
  39. jogi

    Hi Calvin,
    warum sollten wir uns immer für unsere Creativität rechtfertigen?
    Lg jogi

    Antworten
  40. Calvin

    Soll doch gar keiner:-)

    Antworten
  41. Marius Schwiegk

    Allgemein sollte man aber Pfusch nicht mit Kunst oder Kreativität verwechseln.
    Künstlerische Freiheit darf nicht als Ausrede für mangelndes Können gelten.
    Hatte hier beispielsweise mal die Behauptung gelesen, dass alle grossen Künstler Autodidakten seien, was kompletter Unfug ist.
    Deshalb ist in meinen Augen der Begriff “Photoshop-Künstler” auch falsch – es ist nämlich wirklich keine Kunst mit Photoshop Bilder zu bearbeiten oder zu erstellen.

    Antworten
  42. Calvin

    Ich nutze Photoshop kuenstlerisch nicht technisch. Daher Photoshop-Kuenstler?!

    Antworten
  43. Thore S.

    Ha ha, ich kann gut verstehen was du meinst…
    Vor kurzem habe ich ein Gruppenfoto geschossen, nachher meinten einige Leute genau zu erkennen, wo ich nachträglich Gesichter geändert habe. Dabei wurde das Bild nur geschärft und ausgedruckt :-).
    Ich denke, wer deine Arbeiten verfolgt, des weiss auch was er hier zu sehen bekommt.
    Davon mal abgesehen werden heute, wo “jeder” eine digitale Kamera und Photoshop hat, Foto zerredet. Jeder sucht nach Fehlern und bemängelt nur noch was der Fotograf doch hätte besser machen können.
    Warum nicht ein Foto einfach mal so nehmen wie es ist…
    VG Thore

    Antworten
  44. Marius Schwiegk

    Du nennst Dich selbst auch Photoshopkünstler, Calvin?
    Wollte das eher allgemein halten, da mir das allgemeine Gerede es sei Kunst, was man da macht, zu inflationär genutzt wird.
    Denn meistens wird es vom “Künstler” selbst zur “Kunst” erhoben, weil er es einfach nicht besser hinbekommt…

    Antworten
  45. Peter Ruhm

    Hi Calvin,
    Ich habe noch nicht alle Posts gelesen, aber in der DOCMA hat Doc Baumann diesem Thema ja eine eigene Rubrik gegönnt. Besprochen werden zwar meistens Werbeanzeigen und keine “Fotokunst” aber selbst da werden oft Anzeigen besprochen, bei denen ich erst auf den 2. oder 3. Blick sehe worum es geht.
    Ich “bewerte” ein Bild und dazu gehört auch mal die eine oder andere gut gemachte Werbeanzeige danach, ob sie mir gefällt oder nicht! Wer mag soll doch nach ” vermeintlichen” Fehlern suchen – wenns ihm ein Erfolgserlebnis bringt…
    Vor ein paar Jahren hatte ich auf einer Weihnachtsgrußkarte unserm Nandaysittich Herrmann mal eine Weihnachtsmütze “aufgesetzt”, was tatsächlich zur Folge hatte das ich tatsächlich gefragt wurde wie ich diese festgemacht hätte…in diesem Sinn…happy photoshopping
    lg Peter

    Antworten
  46. jogi

    also hin oder her,
    ich find dich gut calvin 😉
    lg jogi

    Antworten
  47. oli

    Hallo Calvin,
    mit den besserwissenden Kritikern musst Du, und wirst Du auch denke ich, klarkommen. Wer wie Du seine Arbeiten öffentlich macht, stellt sich automatisch der Kritik. Der Übergang von konstruktiv zu besserwisserisch ist fließend. Eine, ich will mal sagen, erträglich besserwisserische Kritik halte ich für wertvoller für eine Auseinandersetzung mit der Arbeit als banale Lobhuldigungen oder stumpfe Ablehnungen. Ansonsten ist das mit den Bildfehlern doch das alte Thema: Kunst ist frei. Wenn der Künstler aus dieser Freiheit oder aus seiner kreativen Idee heraus optische Gesetze in seinen Bildern bewusst missachtet, ist das sein gutes Recht. Letztendlich genauso wenn er sagt, mir ist es egal, dass ich “schlampig” gearbeitet habe, der Bildeindruck ingesamt ist mir wichtiger. Auf der anderen Seite halte ich es aber auch für zu einfach, wenn einer Kritik, und hierfür gibt es in den einschlägigen Foren viele Beispiele, ständig mit dem Postulat “it´s not a bug, it´s a feature” begegnet wird. Persönlich bewundere ich die handwerkliche Virtuosität der alten Meister in der Kunst, mit der sie in ihren Werken mit Licht, Schatten, Reflexen und otischen Gesetzen umgehen, würde mir die “alten Schinken” aber auch nicht unbedingt zuhause an die Wand hängen.
    LG Oli

    Antworten
  48. Stefan Dietzel

    Oha, Calvin! Da scheint in letzter Zeit ja einiges das Fässchen gefüllt zu haben. 🙂
    Vielleicht erinnerst du dich noch an meinen Blogbeitrag zum Workshop von vor anderthalb Wochen? Dort hatte ich geschrieben, dass du sicherlich nicht unter Realitätsverlust leidest, das waren u.a. Anmerkungen als ich mal auf dich zu sprechen kam. Auch wenn ich sehr wahrscheinlich keine so aufwändigen Composings wie du erstellen werde und auch nur einen Teil deiner Arbeiten so richtig geil finde, heißt das noch lange nicht, dass die Arbeiten die mich nicht so ansprechen schlecht sind. Sie treffen schlicht und ergreifend nicht Geschmack. Genau so ist es auch mit Arbeiten anderer Fotokünstler oder Fotografen, aber ebenso geht es Anderen mit meinen Arbeiten.
    Die Welt ist rund, man kann sie aus den unterschiedlichsten Winkeln betrachten. Mache Betrachtungswinkel sind ähnlich, aber nicht gleich, wieder andere sind konträr.
    Deshalb pfeife auf unqualifizierte Kritik und nimm nur das an, was dich weiterbringt und lass dich nicht von deinem Weg abbringen!!! Wenn deine Arbeiten deiner Kundschaft gefallen, machst du es richtig und ganz sicher nicht falsch!
    …und jetzt hau rein! 🙂
    LG Stefan

    Antworten
  49. Steve

    Mir ist es egal ob ein Bild bearbeitet ist oder nicht. Mir muss das Bild gefallen. That’s it!
    Allerhöchstens bin ich neidisch auf die Bildbearbeitungskuenste und Kreativität……aber ich suche keine Fehler….
    Keep Going…….
    Cu
    Steve

    Antworten
  50. Lars Koke

    Also, ich finde Deine Bilder geil – ob logisch oder nicht! Mich interessiert keinerlei Logik, wenn mich ein Bild fasziniert!
    Waren alle Bilder der alten Maler logisch? Wen interessiert´s…
    Ich kann Deinen Frust über solche Logiker aber gut verstehen – ich finde es immer klasse, wenn unscharfe, verrauschte S/W-Bilder als Kunst eingestuft werden, tolle HDR´s aber gnadenlos niedergemacht werden – so wird das z.B. oft in der fc gemacht.
    Ich schlage mich mal voll auf Deine Seite!!!
    LG
    Lars

    Antworten
  51. Titus

    @Marius Schwiegk:
    Was ist Kunst?
    Und wer definiert das?
    Bzw. wer hat das Recht etwas als Kunst oder Kitsch festzulegen??

    Antworten
  52. Callidor

    Meine Meinung: jeder hat ein anderen Geschmack und es muss nicht immer realistisch sein, damit ein Bild gut aus sieht .
    lg Calli

    Antworten
  53. Rich

    Kunst ist in meiner Meinung sehr Personlich,…wie man etwas als Kunst erfahrt.
    Meistens wenn man etwas selbst nicht machen kann erfahre ich das als Kunst.
    Und naturlich Geschmacksache.
    Lg
    Rich

    Antworten
  54. Knut

    Ohne gleich von Fotomontagen zu reden, hat sich ja durch die HDR-Programme dieser HDR-Look stark verbreitet. Es ist nicht jedermanns Sache, aber ICH finde den auch ziemlich cool und freue mich an diesen übersättigten und mit zuviel Kontrast versehenen Bildern…geht halt schon ein bisschen Richtung Gemälde. Aber letztendlich ist es ja Geschmacksache…
    Und das auch “Kritik” die Betrachter nicht stört haben mir zwei Bilder gezeigt, die Michael u. Du auch mal kritisiert hatten (zu Recht!). Allerdings habe ich mir das zu Herzen genommen ohne DIESE Bilder jemals zu korrigieren. Beide kamen extrem gut an und wurden viele, viele Male angeschaut und bewundert…trotz (oder gerade wegen) der kleinen Fehler 🙂
    Im diesem Sinne: Weiter machen…
    Gruß
    Knut
    Hatte letztes Jahr mal

    Antworten
  55. Sascha

    Etwas zu erschaffen, was jedem gefällt, ist meiner Meinung nach nicht möglich, da jeder Mensch einen anderen Geschmack hat und das ist auch gut so.
    Viel wichtiger finde ich, dass man zu seinen Werken steht und sie einem selber gefallen.
    Heutzutage scheint es ja mehr und mehr zum Volkssport zu werden Erbsen zu zählen und alles madig zu machen.

    Antworten
  56. JJAstor

    Die Diskussion ist schon deshalb lustig, weil wir ja hier über Photoshop reden.
    Wurde Photoshop jemals beworben mit “Verändert ausschließlich Farben und Kontraste, sämtliche Pixel bleiben garantiert dort erhalten, wo sie sind!”? Genau: nicht.
    So ein Programm hat man eben auch, um Japaner aus Landschaften rauszustempeln, Büsche umzupflanzen und unglückliche Kompositionen zu reparieren. Und wen das überrascht, der ist noch nicht lange auf diesem Planeten. 🙂

    Antworten
  57. Marco Schnitzler

    Hallo Calvin,
    ich finde man kann oder vielleicht man muss Bilder immer unter unterschiedlichen Aspekten beurteilen.
    Die Woche hatte ich auch mehrfach die Diskussion nach dem Motto “Ich will das perfekte Bild machen”.
    Aber was ist das perfekte Bild, geht es um die technische Perfektion, die Schärfe sitzt richtig, die Modelpose stimmt 100%. Oder geht es um die Gestaltung, wo ich finde, dass die Technik da nicht mehr so wichtig in den Vordergrund tritt.
    Ich kenne Fotografen, die absichtlich unscharf fotografieren oder dies vielleicht nachträglich in PS machen und die erlangen eine Bildwirkung, die mir richtig gut gefällt.
    Ich selber male oft zusätzliche Vignetten in meine Bilder an und andere treiben einen riesen Aufwand um diese aus ihren Bildern heraus zu bekommen …
    Ich finde jeder soll mit seinen Bildern glücklich werden. Andere Fotografen zu erziehen oder zu belehren habe ich mir abgewöhnt, es sei denn man wird nach der eigenen Meinung gefragt und da kann es schon mal vorkommen, dass der Fotograf nicht unbedingt mit so einer ehrlichen Meinung gerechnet hat 🙂
    LG Marco

    Antworten
  58. Marcel

    Hehe, die Montage mit “Jonny Depp” ist Dir echt gut gelungen :-)…..

    Antworten
  59. green prom dresses

    We would like to thank you all over again for the gorgeous ideas you offered Janet when preparing her post-graduate research and also, most importantly, regarding providing many of the ideas in a single blog post. Provided that we had been aware of your web page a year ago, we would have been kept from the unwanted measures we were having to take. Thank you very much.

    Antworten

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Navigation

Archive

Social-Media

Shop

Weitere interessante Beiträge:

Bloggen im Jahr 2021?!

Bloggen im Jahr 2021?!

Wusstest du, dass ich vor vielen Jahren mal 6 Jahre lang täglich gebloggt habe? Ja, jeden Tag einen Post. Ok, damals...