Fotografie Grundlagen Workshop

Hallo zusammen

Wie geht es euch so? 

Im heutigen Blogeintrag geht es um einen Workshop. 

Gelegentlich geben wir auch Fotografie Grundlagen Workshops, worüber ich heute berichten möchte. 

Ich werde euch ein paar Bilder zeigen und mal erklären wie solche Workshops bei uns ablaufen/durchgeführt werden. 

Wünsche euch viel Spaß dabei

 

Fotografie Grundlagen
Wie ihr sicherlich wisst macht eine Spiegelreflex-Kamera nur dann Sinn, wenn man sie auch entsprechend einsetzen kann. Viele besitzen eine Kamera können aber Blende, Belichtungszeit, ISO und vieles mehr noch nicht richtig einsetzen. 
Die technische Seite ist aber nur die Hälfte der Miete. Wichtig für ein gutes Bild sind auch die richtigen Perspektiven/Brennweiten sowie das Handling (Fokusieren und Kamerahaltung etc.)

Durchführung
Solche Workshops sind Praxisworkshops. Das bedeutet das wir einen Tag mit den Teilnehmern unterwegs sind um verschiedene Bilder zu erstellen. Meistens geht es in die Stadt oder in einen Park. So waren wir auch diesmal wieder im Luisenpark in Mannheim um das Gelernte umzusetzen. 

Bilder
Nun möchte ich euch einfach mal ein paar Bilder zeigen, welche sehr gut aufzeigen um was es bei den Workshops geht. Hier mal ein Beispiel zum Thema "Tiefenschärfe" und Bildgestaltung. 

Wir hatten an diesem Tag an diesem Tag viele posingsichere Modelle. Sie haben nicht gezickt und konnten die Pose auch mal über einen längeren Zeitraum perfekt halten. So etwas hätte ich gerne öfter *g*

Und ob ihr es glaubt oder nicht. Im Luisenpark gibt es Pinguine. Ich dachte echt die gibt es nur an Orten wo es kalt ist. Durch eine Scheibe kann man die Pinguine auch unter Wasser fotografieren. Fand ich total klasse. 

Wir hatten aber nicht nur Tiere als Modelle. Gabor war natürlich auch dabei und musste beim Thema "wie kombiniere ich Motiv mit Hintergrund/Umfeld" mal wieder Model stehen. Danke Gabor für die tolle Idee und Umsetzung

Wie schon erwähnt sind diese Workshops wirklich nur etwas für Anfänger. Falls ihr euch dazu zählt und an so einem Workshop teilnehmen wollt (max. Teilnehmerzahl sind 4 Personen), dann bucht einfach den Workshop hier. KLICK

Sobald der nächste Termin zur Verfügung steht bekommt jeder, der gebucht hat, eine Email und kann dann daran teilnehmen. Und auch erst dann muss der Workshop bezahlt werden. 

In diesem Sinne…..

lg Calvin
www.calvinhollywood-store.com

11 Kommentare

  1. Marco Schnitzler

    Hallo Calvin,
    sei es jetzt in der Fotografie oder auch in Photoshop so merkt man immer wieder, dass die Grundlagen einfach unterschätzt werden.
    Zur kreativen Arbeit gehört meiner Meinung nach das Grundverständnis dazu. Nur so kann ich später auch aussergewöhnliche Ergebnisse produzieren.
    Wenn ich alles der Programmautomatik der Kamera überlasse. Komme ich in der Regel ein ordentlich belichtetes Bild, nur sieht das meistens ziemlich langweilig aus.
    Da wird sich sicherlich der eine oder andere schonmal gefragt haben “Jetzt habe ich so eine teure DSLR und die Fotos sehen immer noch so aus, wie mit meiner Kompaktkamera, ich muss mir bestimmt noch das Objektiv holfen und am besten noch eine teurere Kamera damit die Bilder besser werden.”
    Dem ist aber nicht so, man muss sich nur mal trauen und die Zeit nehmen und ein wenig mit den Kameraeinstellungen spielen. Und im Laufe der Zeit werden dann auch die Fotos interessanter.
    LG Marco

    Antworten
  2. Araica

    Hallo Calvin,
    ich bin ganz Eurer Meinung. Die Grundlagen sind das A und O. Ich finde es so toll an Dir, dass Du in Deinen Workshops immer wieder praktisch an die Arbeit gehst und viel Raum für Experimente lässt. Ich denke dadurch kommt das Gespür für gute Fotos dazu. Dein Glücksgriff ist Gabor. Du bist zu beneiden um einen Assistenten/Mitarbeiter, der das perfekte Model ist. Das Bild ist einfach wiedermal spitzenmässig.
    lg an Dich und natürlich an Gabor

    Antworten
  3. Knut

    War das “Kunstlicht” bei den Leguanen?
    lg
    Knut

    Antworten
  4. Calvin

    Hi Knut
    Kann dir nicht sagen mit was die so ein Terrarium ausleuchten.
    Tippe auf Kunstlicht. Ich selbst fotografiere entweder im manuellen Weißabgleich oder im Automatischen.
    lg calvin

    Antworten
  5. Stefan R. aus W.

    Hi Calvin,
    ich hab mir mittlerweile angewöhnt, die ganzen Automatiken an meiner Kamera (Nikon D3) meistens auzuschalten und nur noch den Focuis und den Weissabgleich der Kamera zu überlassen – und den ändere ich dann in RAW oft auch noch. “Schuld daran” ist Dein Lightguide Matthias, von dem ich unheimlich viel über die Möglichkeiten gelernt habe, die sich sich dadurch beim Fotografieren erschließen. Auch bei meiner “Immer dabei” Kompaktkamera, der Nikon P7000 ist praktisch alles auf “M” eingestellt.
    Versucht mal, bei einem Konzert oder im Theater im Dunkeln mit der Automatik zu fotografieren – die Ergebnisse wollt ihr nicht wirklich jemandem zeigen …
    Die meisten, die mit den Grundlagen nicht vertraut sind, machen aus Unwissenheit den Fehler, alles der Kamera zu überlassen und vergeben dabei sehr viele Chancen, tolle Bilder zu machen.
    Ich find’s super, dass Du auch auf diese Basics in Deinen Workshops eingehst 🙂
    LG aus Wiesbaden
    Stefan

    Antworten
  6. Knut

    @Calvin: Doof ausgedrückt von mir 🙂
    Wollte eigentlich wissen, ob du mit einem Blitz o.ä. oder nur Terrarium-Licht alleine das Bild gemacht hast. Hat sich ja nun aber erledigt…Danke für die Info. Schönes Bild übrigens.

    Antworten
  7. Sekula

    Mach mal ein Workshop, 1 Tag fotografieren und 1 Tag BA der Fotos

    Antworten
  8. Calvin

    @Sekula
    Mach ich doch ständig. An welchem willst du teilnehmen? 🙂
    lg Calvin

    Antworten
  9. Frank

    Thema lightguide! Was ist da denn vorgefallen?

    Antworten
  10. Calvin

    Hi Frank
    Schön das du dich um ihn sorgst. Hoffst du schon unsere Zusammenarbeit wäre dahin? 🙂
    Er hat sich den Fuß gebrochen und ist im Moment etwas eingeschränkt. Dazu aber in der nächsten Hollywood Uncut Folge mehr.
    Haben gestern trotzdem nen Job zusammen gemacht 🙂
    lg calvin

    Antworten
  11. Christian

    Ich war einer der Teilnehmer dieses Workshops und kann ihn nur weiterempfehlen.
    Calvin bringt auf kurzweilige Art rüber, was die Basics fürs Fotografieren sind.
    Zwei bis drei kurze Theorieblöcke unterbrechen die mehr als üppigen Praxisphasen.
    Beim Ausprobieren gibt Calvin immer Hilfestellung und kann wirklich jede Frage anschaulich
    und verständlich beantworten.
    Der Luisenpark bietet eine unendliche Fülle an Motiven und ist bestens für diesen Workshop geeignet.
    Insgesamt 7 Stunden ging dieser Workshop und für nur 99 Euro ist er für einen Anfänger wirklich jeden Cent Wert, zumal Calvin auch noch den Eintritt
    in den Park übernommen hat.
    Vielen Dank nochmal für den schönen und informativen Tag. Danke auch an Gabor, der als Model einen guten Job gemacht hat 😉
    Christian

    Antworten

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Navigation

Archive

Social-Media

Shop

Weitere interessante Beiträge:

Bloggen im Jahr 2021?!

Bloggen im Jahr 2021?!

Wusstest du, dass ich vor vielen Jahren mal 6 Jahre lang täglich gebloggt habe? Ja, jeden Tag einen Post. Ok, damals...