Florida “Die Anreise” United Airlines HURRA!!!

Hi Leute

Ich möchte euch die Tage über unseren Aufenthalt in Florida berichten. 

Beginnen wir mit der Anreise.

Hatte schon lange nicht mehr so einen schlimmen Tag

Es ist einiges passiert. 

Viel Spaß mit dem ersten Post
 

 

Die ersten Stunden
Der Tag hat wirklich super begonnen. Gut gelaunt sind wir mit dem Zug nach Frankfurt gefahren. Alles pünktlich und ohne Probleme. Als ich dann noch am Flughafen Allen Iverson getroffen habe (Basketball kennen ihn) war der Tag schon fast perfekt. FAST!!!!

Calvin Hollywood
Der Künstlername Calvin Hollywood wurde mir zum ersten mal zum Verhängnis. Während Matthias schon in der Maschine war, wollte man mich nicht fliegen lassen. Obwohl mein Name im Ausweis steht bestand keine Möglichkeit in die Maschine zu gelangen. Auch nicht obwohl mich eine Dame des Personals erkannte. 

Die Auswirkungen
Nach etwa 40 min holten sie Matthias mit riesigen Aufwand und unzähligen Telefonaten aus der Maschine. Die ganze Maschine hat sich dadurch auch um 1 Stunde verspätet. Absoluter Horror!!!!!!!!!

Es geht weiter
Man sagte mir das es nicht möglich wäre mit meinem Künstlername zu reisen. Das ich schon 5 mal damit in den Staaten war hat niemand interessiert. Ich sollte mir neue Tickets kaufen. WHAT?????

Wird noch besser
Man hat mich dann zum falschen Schalter geschickt wo ich etwa 40 min umsonst gewartet habe. Als ich dann am richtigen Schalter war mussten wir zwei neue Tickets kaufen (2.000 Euro). Ich kann nur noch den Kopf schütteln. 

United Airlines
Kommen wir zu dem was ich von United Airlines nicht bekommen habe bzw. was nicht möglich war

  • Beim Check-in wurden wir gleich von 2 Angestellten von United Airlines kontrolliert und alles war ok (auch mit Künstlernamen kontrolliert)
  • Es war nicht möglich mich fliegen zu lassen um dann in den Staaten weitere Kontrollen / Maßnahmen zu veranlassen. 
  • Es war nicht möglich daß mir man mein Ticket umbucht
  • Es war nicht möglich daß Matthias seinen Rückflug behält
  • Es war nicht möglich die Maschine zu betreten obwohl eine Angestellte von United Airlines wusste wer ich bin (war wohl ne Photoshopperin).
  • Wir haben nicht einmal ein "Tut mir leid" gehört. 
  • Obwohl die Folgemaschine halb leer war bekamen wir keine anderen Plätze (Upgrade). Es wurden Plätze mit 15 cm mehr Beinfreiheit sogar noch für 70 euro verkauft. 

FAZIT
Wir haben zwei komplett neue Tickets kaufen müssen und ich werde das alles von meinem Anwalt prüfen lassen, sobald ich wieder zurück bin. Sowohl bei der Buchung als auch beim Ausfüllen der ESTA gab es keinen Hinweis das ich NICHT mit Künstlernamen reisen darf. Am Flughafen Deutschland war man problemlos in der Lage meine Idendität festzustellen. 

Ich wüsste nicht was ich falsch gemacht habe. Bin schon immer so gereist und es gab noch NIE Probleme. Ich hätte die Umbuchung auch selbst bezahlt. Aber das man mir mitteilt, daß ich komplett neue Tickets für über 2.000 Euro kaufen muss, finde ich eine Frechheit. 

Nun schreiben ich gerade vom Flughafen in Washington und wir warten auf unseren Anschlussflug. Es soll um 22 Uhr weitergehen und wir kommen dann kurz nach Mitternacht an. Dann müssen wir noch unseren Mietwagen empfangen (falls das geht) und es geht weiter zum Hotel. Ich bin gespannt wie der Abend endet. Entweder ich ergänze hier noch oder schreibe euch morgen wieder. 

P.S

Am Flughafen in Tampa angekommen haben wir erst mal unseren Mietwagen empfangen. Damit sind wir dann ins Hotel gefahren, wo wir gegen 2 Uhr ankamen. 
Total krass: Die Ampeln sind NACH einer Kreuzung. Total verwirrend und bloß nicht bis zur Ampel vorfahren:-)

Nach 26 Stunden gings dann in die Falle und morgen berichte ich über den zweiten Tag.

P.P.S

Eure Anmerkungen werde ich ALLE lesen. Weiß nur nicht wie sehr ich in die Diskussion einsteigen kann.

In diesem Sinne….

lg Calvin
www.calvinhollywood.de

35 Kommentare

  1. Martin

    Hallo,
    is ja ein echt ein Ding mit den Tickets. Würde mich echt mal interessieren, wie das bei den anderen mit Künstlernamen bedachten Promis läuft?!
    Das mit den Ampeln ist mir damals auch aufgefallen. Echt verwirrend, da muss man sich erst mal daran gewöhnen.
    Für den Rest des Aufenthaltes: toi toi toi und Kamera- und Tablet-bruch 🙂

    Antworten
  2. Stefan R. aus W.

    Hi Calvin, hi Matthias,
    Mann, das ist ja krass! Als wir damals in NYC waren, gab’s doch auch kein Problem!! Möglicherweise hat das ja was mit der Airline zu tun, denn wir sind ja damals mit Lufthansa geflogen …
    Ob Du da mit anwaltlicher Hilfe was regeln kannst, weiss ich nicht, kann’s mir aber nicht vorstellen, denn im Zweifelsfall muss das dann nach amerikanischem Recht geklärt werden, und da übersteigen die Kosten vermutlich schnell den Nutzen.
    Schöner Mist, für das viele Geld hättet Ihr in den USA schön shoppen gehen können. Ich hoffe nur, Ihr lasst Euch dadurch die gute Laune nicht verderben, und vielleicht wäre es besser, Dir für künftige Reisen in die USA einen zweiten Pass mit Deinem richtigen Namen ausstellen zu lassen – das geht.
    Es wäre bei Deinen Plänen, künftig mehr international zu machen, sonst vermutlich schnell ein geringes Vergnügen, wenn Du jedes Mal diesen Stress hast und dauernd neue Tickets kaufen musst.
    Um die Schwierigkeiten mit den Ampeln zu vermeiden, komm ich das nächste mal gerne wieder als Reiseführer und Fahrer mit – ich bin in den USA sicher schon 100.000 km mit dem Auto unterwegs gewesen 🙂
    LG aus Wiesbaden und lasst es euch gutgehen!
    Stefan

    Antworten
  3. Sascha Basmer

    Hallo Ihr zwei Kurzzeit-Amis… *smile*
    die Geschichte mit der Einreise klingt echt wie eine Low-Budget-Hollywood Produktion und damit ist diesmal ausnahmsweise nicht dein Künstlername gemeint, Calvin.
    Wenn ich an deiner Stelle wäre, würde ich auch juristischen Rat einholen, denn wie du sagst, bist du ja schon mehrfach mit deinem Künstlernamen eingereist!
    Warum das auf einmal nicht mehr gehen soll, ist mir schleierhaft…
    Ich hoffe, dass dir diese nervenaufreibende Anfangssituation nicht den Aufenthalt vermiest, aber ich halte dich für einen Profi, der sowas schnell ausblendet und sich auf die Arbeit konzentriert!
    Und wenn ich mir die Bilder ansehe, die du schon bei Facebook gepostet hast, finde ich, dass das schon allein die Mühe wert ist! Wenn ich dann aber noch daran denke, dass du mit Scott Kelby zusammen arbeiten wirst, würde ich grün vor Neid werden, wenn es sowas wie Neid in meinem Leben geben würde!
    Ich wünsche euch einen erfolgreichen Aufenthalt!
    Zeig den Amis, was CALVANIZING ist!
    Beste Grüße
    Sascha

    Antworten
  4. Frank

    Find ich gut dass du zahlen musstest^^ übrigens, seit 01.11.2010 sind die einreisebestimmungen in die usa geändert worden.
    Ich glaube den rechtsanwalt kannst du dir sparen.

    Antworten
  5. Chrisian

    Bei nächsten mal vielleicht einfach ne andere Airline.
    Und nie wieder UA.
    Trotzdem viel Spaß in Florida und gutes Gelingen.
    Grüße
    Christian

    Antworten
  6. Marcel

    Hi Calvin,
    das ist ja wirklich der Horror. Ätzendes Erlebnis. Ich habe eigentlich auch gedacht, dass Ordens- oder Künstlernamen im Reisepass abgeschafft wurden?! Oder steht etwa nur dein Künstlername auf deinem Ausweis. Komisch nur, dass es vorher geklappt hat. Aber die Einreisebestimmungen ändern sich ja fast schon jährlich.
    Ich wünsche dir viel Glück, dass du wenigstens eine Entschädigung von der Airline bekommst.
    Rheinländische Grüße,
    Marcel

    Antworten
  7. Mario Liebener

    Oh mann, aber siehs einfach positiv! Das kann nur noch besser werden 🙂
    Viel Spass weiterhin.
    Liebe Grüsse Mario

    Antworten
  8. Holger

    Hi,
    das ist ja ärgerlich. Bin kein RA aber mein Rechtsempfinden sagt, da wo keine Leistung erfolgt ist, muss Schadensersatz geleistet werden. Wünsche Dir hier Erfolg. Das mit den Ampeln kenne ich auch zu gut. Gut das ich nicht selbst gefahren bin.
    Euch noch viel Spass und natürlich viel Erfolg.
    Gruss
    Holger

    Antworten
  9. DADO

    Calvin sei froh daß du nicht den Künstlernamen “Calvin Bin Photoshoppen” heisst. Dann wärest du jetzt nämlich in einer privaten CIA Maschine irgendwo anders hin auf der Welt unterwegs 😉 .
    Wünsche einen schönen Aufenthalt in den USA.
    P.S.: Sag in den USA nie am Telefon, das Shooting war Bombe. Sonst könnte es passieren daß wir dich so schnell nicht wieder sehen 😛 .

    Antworten
  10. Hannes

    Warum bestehst Du auch drauf mit deinem Künstlernamen zu reisen? Lächerlich..

    Antworten
  11. Calvin Hollywood

    Warum sollte ich darauf bestehen?
    Ich habe keine Probleme mit meinem privaten Namen zu reisen.
    Hab ich schon oft gemacht:-)
    lg Cavin

    Antworten
  12. Benedikt Husi

    Hallo Calvin,
    das mit dem Flug ist wirklich eine Riesen Frechheit, las das nach Prüfen 🙂
    Hoffe du hast trotzdem eine schöne Zeit.
    LG Beni

    Antworten
  13. Calvin Hollywood

    @Benedikt
    Ich habe Lehrgeld bezahlt. auch wenn ich wohl sicher die Hälfte (Steuern) wieder zurückbekomme.
    Lass es aber trotzdem mal prüfen ob es nicht besser Alternativen hätte geben müssen als komplett neue Tickets.
    Halt euch auf dem laufenden.
    Meine Laune ist super und ich bin hochmotiviert. 🙂
    lg Calvin

    Antworten
  14. Marco Schnitzler

    Wenn einer eine Reise tut, dann kann er was erzählen …
    Hallo Calvin,
    so geschichten sind natürlich ärgerlich und wahrscheinlich sollte man sie auch nich einfach hinnehmen.
    Ich hoffe du hast trotzdem eine gute Zeit in den USA.
    LG Marco

    Antworten
  15. Julian

    Klingt ja krass, aber dann weißt du ja mit welcher Airline du nicht mehr fliegst 😉

    Antworten
  16. Anton Klocker

    Bei meiner letzten Einreise im Oktober verstand ich im ersten Moment nicht was der Beamte von der Einreisebehörde wollte. Als er in seinem Dialekt zu mir meinte: was ich in ihrem Land wollte, wenn ich ihre Sprache nicht beherrsche wurde es mir zu Bunt und ich sagte zu ihm “ich möchte wissen wieviele Amerikaner Irakisch sprechen” naja was soll ich sagen 4 Stunden Verhör in einem Nebenzimmer!! sobald sieht mich dieses Land nicht mehr..

    Antworten
  17. Araica

    Hallo Calvin, hallo Matthias,
    das ist ja der pure Horror. Ihr tut mir wirklich Leid.
    Schön ist, dass Ihr Euch die gute Laune doch nicht stehlen lasst. Ihr habt eine tolle Zeit vor Euch, geniesst das und die Konsequenzen aus diesem Erlebnis können warten.
    So hoffe ich, dass dafür der Rest um so besser läuft. Bin schon gespannt auf all die tollen Meldungen.
    Lg araica

    Antworten
  18. Phil Schieder

    Sollten tatsächlich die Einreisebstimmungen so geändert worden sein, dass das Verbot rechtens war, find ich trotzdem immer noch die Art und Weise krass, wie den Reisenden die Sachlage vermittelt und erklärt wird – nämlich vollkommen respektlos, und ohne auch nur den Hauch einer Hilfestellung anzubieten.
    Und das hab ich bei Amis schon öfter festgestellt.
    Wollte mit dem Landrover mal einem Humvee helfen, der an ner Autobahnausfahrt tief im Schnee gesteckt war. Ich bin hin und hab gefragt ob sie wohl steckengeblieben sind. Antwort: “These cars never get stuck.” Umgedreht und irgendwas zum anderen Soldaten gemurmelt. Bin ziemlich bedröppelt wieder eingestiegen.
    Frag doch Herrn Kelby mal, der hat vor einigen Wochen auch mal gepostet, welche Airline es sich aufgrund absolut desaströser Kundenfreundlichkeit mit ihm verschi**en hat…

    Antworten
  19. MaJon

    Oh, oh… Hatte mir sowas schon fast gedacht.
    Aber selbst WENN die Einreisebestimmungen geändert wurden, dann finde ich, hätte man beim Ticketkauf darauf hinweisen müssen. Es wäre ja auch ein Leichtes gewesen, beide Namen draufzuschreiben. Und daneben ist ja auch, dass der CheckIn problemlos durchlief und die Security (oder beim Boarding? wer auch immer) sich dann aufspielt.
    Ich habe Sept-Okt 2001 (drei Tage vor 11.9 angereist *uah*) und Jan-Feb 2002 für meine Firma im Team in Texas gearbeitet, unser Projektleiter/Teamchef war ein in Deutschland geborener Iraner. Komisch, seit dem musste ich jedes Mal in die penibel genaue Kontrolle, samt Spurensicherung auf der Laptoptastatur und Koffergriffen, auf Nachfrage hiess es aber immer, das wäre REIN ZUFÄLLIG, ne is schon klar…
    Ich wünsche Euch dadrüben jedenfalls viel Erfolg und ganz viel Spass!
    MaJon

    Antworten
  20. Ralf Mack

    Bin grad wieder zu Hause angekommen 🙂
    Die Ampeln …. *kicher* hä#ttest mich halt doch mitnehmen sollen 🙂
    Bin mal gespannt, wenn Ihr das erste mal tanken müsst … oder an einer gleichberechtigten STOP-Kreuzung steht *Ich schütt mich grad aus vor Lachen*
    Wenn Ihr Zeit habt, geht mal nach Ybor City. Ist mitten in Tampa ein Bereich im alten kubanischen Stil. Sicher ne Menge geile Strukturen zum Knipsen 😉

    Antworten
  21. Julius

    Na das klingt ja anstrengend.
    Bin auch mal gespannt, was dein Anwalt zu der Sache sagt.
    Hoffe für euch dass ihr beim Rückflug mehr “Glück” habt.
    Habt ihr denn überhaupt Zeit rum zu ziehen und auch noch andere Dinge zu machen ?
    Greetings, Julius

    Antworten
  22. Pixographix

    Was für ein krasser Tag für dich. Seit 9/11 drehen die ohne hin da drüben alle voll am Rad.

    Antworten
  23. Charlotte

    Das ist ja echt heftig, was du da erlebt hast. Bist du bis jetzt immer mit der Lufthansa in die USA geflogen, hängt das evtl. damit zusammen?
    Mit der Ampel über der Kreuzung und vor allem mit der gleichberechtigten Stopkreuzung ist etwas gewöhnungsbedürftig. Ich konnte mir gar nicht vorstellen, dass das mit dem “wer zuerst an der Kreuzung ist, darf fahren” funktioniert. Aber es funktioniert … sogar wunderbar! 😉
    Viel Spaß in Florida!
    LG Charlotte

    Antworten
  24. uniqueDns

    “Calvin the Terrorist” *g*
    WOW, ich habs mir fast gedacht…
    Ist echt ne Schweinerei und super respektlos. Aber wie man dich kennt, wirste dir dadurch nicht die Laune vermiesen lassen, auch wenn´s schwerfällt.
    Dafür bleibt ja dann wieder genug Zeit in Deutschland (halte uns auf dem Laufenden!).
    Ja, seit 9/11… auf der einen Seite wünscht man sich mehr Sicherheit, auf der anderen übertreibt man auch maßlos.
    Wünsch euch trotzdem einen angenehmen Aufenthalt, bin gespannt ob auf dem Rückflug alles glatt läuf, toi toi toi…
    LG Dennis

    Antworten
  25. Schepi

    Hi Calvin,
    ich würde hier wahrscheinlich wirklich einen Anwalt einschalten, da du auf Amerikanischen Boden warst gilt auch dieses Recht. Und in Amerika ist ja schließlich alles MÖGLICH :). Wer weiß vielleicht kannst du ja sogar was anderes geltend machen.
    Unverschämtheit !

    Antworten
  26. Calvin Hollywood

    @Schepi
    Ich befand mich auf deutschem Boden und in Deutschland ist mein Personalausweis denke ich ein Mittel um zu zeigen wer ich bin.
    Somit finde ich daß sie mich hätten fliegen lassen müssen und mich dann in den Staaten auch gerne melden können, für eine weitere Überprüfung etc.
    lg Calvin

    Antworten
  27. Peter

    Hi Calvin,
    ich weiß nicht, inwiefern das anders gelaufen wäre, wenn du an einem anderen Schalter gewesen wärst.
    Du weisst doch: “ich kann nicht wohnt direkt neben ich will nicht”
    Ich würde es auf jeden Fall auch mal prüfen lassen. Evtl auch gegen das Reisebüro, wo du gebucht hast, da die ja die geänderten Reisebedingungen kennen sollten und ein dezenter Hinweis gereicht hätte. Ich geh ja nicht da von aus, dass du so nen Sturkopf hast und auf deinen Künstlernamen bestanden hättest, wenn man dir gesagt hätte, dass es evtl Probleme geben könnte…

    Antworten
  28. Yehudi

    DADO: LOL, guter Tipp
    @Anton: Ganz großes Kino und ziemlich mutig 🙂
    übrigens ist das mit den Ampel in Las Vegas auch so (im Gegensatz zum restlichen Westen der USA).

    Antworten
  29. Mirko

    Das ist ja echt ein Ding, mit den Tickets… würde mich echt mal interessieren, warum die Dich nicht so reisen lassen wollten.
    Das mit den Ampeln finde ich persönlich klasse, weil da kannste nämlich bis zur Haltline vorfahren und siehst die Ampel trotzdem noch… 🙂 Nur halt Gewöhnungssache…
    Gruß aus Dresden

    Antworten
  30. Ecki Raff

    Da haben schon andere Leute Erfahrungen mit United gemacht. Eine Band hat aus dem Flugzeug beobachtet, wie das Personal ihre Instrumente zerstört hat. Anwälte haben nichts gebracht….da haben sie einfach einen Song geschrieben und in Youtube eingestellt “United breaks guitars”…..nach ein paar Millionen Klicks hat United den Schaden ersetzt… 🙂 Also Viedo machen und einstellen….hier das Vorbild: https://www.youtube.com/watch?v=5YGc4zOqozo
    Trotzdem viel Spaß!
    Ecki

    Antworten
  31. Michael

    Hallo,
    iss ja en Ding…Was war da wohl der Haken? Du bist ja nicht der einzige Mensch mit einem Künstlernamen im Pass, der nach USA und wieder zurück reist (Was man auch immer davon persöhnlich hällt). Auf die Auflösung im Detail wäre ich gespannt. Falls das wirklich an verschärften Einreisebedingungen liegt, wäre das teures Lehrgeld. Seltsam, das ausgerechnet Dir das passiert…bist doch sonst der “Checker & Karriere-Planer” (Ernst gemeintes Kompliment; Dein Erfolg kommt nicht von ungefähr) Viel Spaß und Erfolg in USA.
    LG Michael

    Antworten
  32. Sabine

    Komme grade auch wieder aus Texas zurück. Autofahren in USA ist doch total entspannend. Schwierig wird es erst wieder hier. Grade an der Kreuzung, wenn man die Ampel sucht. Ich komme nächstes Mal auch gerne als Chauffeuse mit. :-)))
    Viel Spaß noch…

    Antworten
  33. Stephan

    Warum um “Himmels Willen” reist man unter einem Künstlernamen… , worin liegen da die Vorteile, oder was hat man davon ?
    Lg, Stephan

    Antworten
  34. MATU

    unglaublich was man hier für feedbacks liest … sind wohl viele Neider und Hater dabei …
    @Calvin
    ich würd UA ab jetzt einfach boykottieren …

    Antworten
  35. Annica

    @Calvin
    mich würde interessieren wie die Sache ausgegangen ist und ob Du immer noch Flugtickets über Deinen Künstlernamen buchst?
    Ganz liebe Grüße,
    Annica

    Antworten

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Navigation

Archive

Social-Media

Shop

Weitere interessante Beiträge:

Bloggen im Jahr 2021?!

Bloggen im Jahr 2021?!

Wusstest du, dass ich vor vielen Jahren mal 6 Jahre lang täglich gebloggt habe? Ja, jeden Tag einen Post. Ok, damals...