Coaching und Seminare (next Level)

Hi zusammen

Es ist soweit

Meine Coachings und Seminare erreichen nun das nächste Level. 

In erster Linie "preislich", aber auch sicher in der Qualität. 

Im heutigen Blogeintrag möchte ich, zu dieser Veränderung, ein paar Worte verlieren. 

Gerne könnt ihr mir eure Meinung dazu mitteilen

 

Ich muss euch ganz ehrlich sagen, daß dies ein Schritt für mich ist, welcher mir nicht nur etwas unangenehm ist, sondern mir auch etwas Angst macht. 
Wie reagieren die Leute darauf? Wird man weiterhin gebucht? Da gehen einem schon viele Gedanken durch den Kopf.

Die Nachfrage bestimmt den Preis
Warum habe ich meine Preise überhaupt erhöht? Im Prinzip einfach zu beantworten: Weil die Nachfrage da ist! Und die Nachfrage bestimmt in meinen Augen den Preis. 
Wobei ich ganz ehrlich sein will: Wenn es danach geht, hätte ich schon vor langer Zeit erhöhen können. (Das kann man mir nun glauben oder nicht*g*)

Die Qualität
Die Qualität meiner Coachings wird dadurch natürlich nicht schlechter. Im Gegenteil! Ich habe nun auch mehr Budget zur Verfügung und kann daher auch mehr bieten. Zudem entwickle ich mich natürlich auch weiter und werde all das mit in die Coachings einfliessen lassen. 

Die Zielgruppe
Ich bin im Moment für viele Agenturen und Firmen gebucht, aber auch für Fotoclubs und Hobbyfotografen. So sieht es auch bei meinen Einzelchoachings aus. Ich denke das wird sich mit dieser Preiserhöhung etwas ändern. Es werden sicherlich weniger Interessenten, welche sich im Hobbybereich bewegen und mehr im Bereich Semi oder Profibereich. Ich bin aber auf so vielen Events unterwegs, welches sich ein Hobbyfotograf oder Schüler auch leisten kann. Nimmt man sich die Veranstaltung am Wochenende bei Hensel. Da zahlen Schüler und Studenten für zwei Tage gerade mal 69 Euro!

Gerechtfertigt?
Ist diese Erhöhung gerechtfertigt? Natürlich ist sie das. Sicherlich wird es den ein oder anderen stören, aber ich bin der festen Meinung daß ich preislich schon immer viel zu günstig war. Ich wurde regelmäßig drauf angesprochen daß ich viel zu günstig bin. 
Für mich war immer wichtig den Bezug zum "Hobbyknipser" (habe ich mal bewusst etwas übertrieben formuliert) zu haben. Es macht mir Spaß "Hobbyleute" zu unterrichten. Dennoch muss man auch an das finanzielle denken. Ich schwimme in einem Wasser wo man mit einem Boot nicht mehr so weit kommt.Ich brauch jetzt schon ein kleines Schiff, sonst komme ich nicht da an wo ich hinwill (oder viel zu spät). Und das Schiff kostet GELD (leider*g*).

Ich werde zukünftig noch so viele Aktionen durchführen, welche man sich auch als "Hobbyfotograf" leisten kann. Da gibt es meine Abendschulungen im Atelier oder andere Events. Und wisst ihr was ich die letzten Jahre gelernt habe? 

Selbst wenn ich ein Einzelchoaching für 50 Euro/Tag anbieten würde, käme einer daher der mir mitteilt daß er es zu teuer findet!

Eine Sache habe ich noch:
Mit einigen Bloglesern habe in den letzten Wochen über diverse Coachings gesprochen und es stand eigentlich schon alles fest. Es wurde aber noch nicht gebucht. Bitte kontaktiert mich….. da werde ich natürlich noch meine alten Preise anbieten. 

In diesem Sinne…..

lg Calvin
www.calvinhollywood-store.com

31 Kommentare

  1. Stefan R. aus W.

    Guten Morgen, Calvin,
    ich denke, Dein Schritt ist nur logisch und konsequent. Du hast Dich entschieden, als Selbstständiger Dein Glück zu suchen, und da musst Du natürlich anders kalkulieren als jemand, der so etwas nebenbei macht. Ausserdem ist ja nichts schlechtes dabei, mit seiner Arbeit nicht “karitativ” tätig sein zu wollen.
    Ich wünsche Dir bei diesem nächsten Schritt jedenfalls alles Gute und hoffe, dass alles so klappt, wie Du es Dir vorstellst.
    LG Stefan

    Antworten
  2. Marco Schnitzler

    Hallo Calvin,
    ich verstehe deine Entscheidung sehr gut und versuche ebenfalls meine Arbeitsweise und Shootings wesentlich professioneller aufzuziehen.
    Was ich dabei merke ist, dass man jetzt erstmal mehr Geld investieren muss, aber ich denke das wird sich im Laufe der Zeit auszahlen.
    Zum einen durch besseres Bildmaterial und damit verbunden auch durch eine größere Bekanntheit und Reputation.
    Ich bin mal gespannt was die Zukunft bringt.
    LG Marco

    Antworten
  3. Ham

    Guten Morgen Calvin,
    persönlich finde ich die Entscheidung gut. Schließlich möchtest Du es ja – und machst es ja eigentlich auch schon – Hauptberuflich machen.
    lg, Ham

    Antworten
  4. Peter

    Qualität hat ihren Preis, dafür musst du dich nicht im Voraus entschuldigen. Wenn ich alleine deine neue Hardware sehe, die du sicher nicht für nen Apple und ‘n Ei bekommen hast. Ich weiß was der Kram kostet. Seh zu dass du deine Familie damit ernähren kannst und weiterhin viel Erfolg!
    lg Peter

    Antworten
  5. Florian

    Hallo Calvin,
    verständlich, dass wenn sich alles bei dir weiterentwickelt sich auch die Preise weiter entwickeln.
    Ich hoffe es wird deine Auftragslage nicht negativ sondern positiv beeinflussen.
    N EinzelCoaching für 500€ ist schon nicht billig, weiß nicht was die anderen “hochkarätigen” Fotographen nehmen.
    Natürlich wünsch ich dir viel Glück, dass alles klappt. Und weiterhin werde ich Fan bleiben und deinen Werdegang verfolgen.
    Vielleicht werde ich mitm Kollegen bald dein Doppel-Einzelcoaching buchen.
    Dann sinds nur 300€ und das ist natürlich echt ok.
    Ich habe mir selber vorgenommen alles professioneller zu machen, wobei das bei mir noch ganz weit unten ist.
    Viel Erfolg und hoffentlich bleibt der Kontakt zu dir wie er ist. Bin froh, dass du für uns “semi-profis” nochn Ohr hast 😛
    Bleib so wie du bist und lass dich nicht vom Erfolg hochreißen…
    Lg Flo

    Antworten
  6. Sascha Basmer

    Hallo Calvin!
    Ich bin der Meinung, dass Qualität tatsächlich Ihren Preis hat! Da sich jeder weiter entwickelt und somit auch die Qualitäz´t steigt, ist es ganz normal, dass der Preis mit steigt!
    Ich denke, du musst dich dafür nicht rechtfertigen und musst dir ganz sicher auch keine Sorgen machen ob du weiterhin ausgebucht sein wirst!
    Ich wünsche es dir in jedem Fall!
    Sich gerade erst selbstständig gemacht zu haben ist sicher nicht ganz einfach! Da überlegt sich alles genauer bevor man aus dem Bauch heraus entscheidet!
    Viel Erfolg und alles gute für das Projekt “Kelby” *smile*
    Gruß
    Sascha

    Antworten
  7. Christian Öser

    Ein Schritt, der mal kommen musste und notwendig ist! Du wirst sehen, dass die Auftragslage nicht darunter leiden wird. 🙂

    Antworten
  8. Schrägformat Fotografie

    Absolut verständlich !!
    Und Preis/ Leistung ist jetzt angemessen dem Referenten gegenüber.
    Schöne Grüsse
    Stefan

    Antworten
  9. Thomas H.

    Hallo Calvin,
    kann mich meinen Vorrednern nur anschließen. Ich bin manchmal auch verunsichert wenn der erste kommt und schreit: “Was??? So teuer!!!” ;-( Wobei wenn man sich nach `Diesen Leuten` richten wollte wäre Selbstkostenpreis noch zu viel. Es gilt immer noch, man kriegt das was man bezahlt. Und Du weißt selbst am besten was Deine Arbeit wert ist und das soll man auch verlangen, erst recht wenn man davon leben muß.
    Wünsche Dir weiterhin viel Glück (Erfolg)
    Gruß Thomas

    Antworten
  10. Matthias J.G

    Selbstständigkeit & Qualität hat ihren Preis, ganz klar. Irgendwann musste es ja kommen und ich finde das auch recht so!
    Mich würde das nicht abhalten mir Dinge von dir an zu sehen welche mich interessieren.
    Gruß, MatthiasJG

    Antworten
  11. Markus

    Wie du schon schreibst, Preis wird bestimmt durch Angebot und Nachfrage. Solange die Nachfrage stimmt und du mit dir den Preis vereinbaren kannst ist das doch in Ordnung. Und du schreibst ja selbst das es immer noch genügend Möglichkeiten gibt dich auch günstig zu erleben.
    Ich finde es aber in Ordnung auch einen fairen Preis für etwas zu zahlen was mir auch etwas bringt.
    lg
    Markus

    Antworten
  12. Franky

    Hi Calvin & Co!
    Du bist nun selbständig und das Du mit Deinen Preisen hochgehst ist logisch und verständlich. Miete, Neuer Mac, Zeit = Geld, Strom, Essen, Familie, Equipment, Reisekosten, usw usw usw – da kommt schnell sehr viel zusammen! Irgendwo muss man da sonst sparen und ich kenn es zu oft das man an den falschen Stellen spart und dann die Qualität der Produkte nachlässt und dann schrumpfen die Aufträge! Ich würde dir jedoch gerne etwas aus eigener Erfahrung raten – auch wenn ich aus einer anderen Branche bin. Mach es nicht ZU pauschal. Berücksichtige auch das manche Leute von SEHR weit her kommen, selbst enorme Reisekosten und Hotel kosten extra für einen Tag Schulung bei Dir / Euch , auf sich nehmen usw usw. Ich würde da flexibel bleiben um so die Leute die vorher gerade noch gekommen wären, nun nicht ganz zu verlieren oder das durch neuere, bessere Online Coachings zu kompensieren versuchen. Ich würde auch Hobby und Profesionelles trennen und da Ideen entwickeln. Der Großteil Deiner / Eurer Anhänger, so traue ich mich zu vermuten, besteht ja Doch auch passionierten Hobbyleuten! Nur ein paar meiner Gedanken dazu. Bis dato hast Du es sehr gut gemacht und ich denk Du wirst auch den Schritt so umsetzen das es für alle Gut wird!
    “Selbst wenn ich ein Einzelchoaching für 50 Euro/Tag anbieten würde, käme einer daher der mir mitteilt daß er es zu teuer findet!”
    Sowas gibts und wird es immer geben – egal in welcher Branche, aber das bitte nicht zu sehr verallgemeinern. Es sind einige, aber mal ehrlich – viele sind es nicht oder? Die Mehrheit ist doch hochzufrieden mit dem was Du so machst oder irre ich mich da?
    Ihc wünsch Dir weiterhin viel Glück und ToiToiToi bei Deiner Selbständigkeit!
    LG Christof!

    Antworten
  13. Cortese

    Einerseits finde ich es Schade haha, aber es ist halt einfach nur logisch dass du noch höher hinaus willst.
    Und was nur zu den Preisen, ohne auf deine Qualität etc einzugehen, Viele Kunden bilden sich meiner Meinung nach ihre Meinung aufgrund des Preises.
    Nach dem Motto: “Der ist teuer, der ist bestimmt gut”, oder aber “Ach für so günstig? das Kann ja keine Qualität bieten”.
    In Sofern viel Glück
    lg

    Antworten
  14. Henrik Heigl

    Hy,
    also verstehen kann ich es schon, nur akzeptieren nicht so ganz. Ich denke das man wenn man an so einem Punkt ist seit Portfolio aufstocken sollte un”das Produkt” nicht einen neuen namen geben sollte und es lediglich teurer machen sollte, sprich was spricht dagegen z.B. weiterhin z.B. Abendkurse für ca. 30-40,- anzubieten, die dann aber nicht GANZ so ausführlich zu machen und dann ZUSÄTZLICH noch Schulungen anbietet, die dann eben z.B. eine Stunde länger gehen, noch ne DVD dabei haben oder halt noch der Kaffee dabei ist (was dann bei denen mit dem “alten” Preis ggf. ein kleinwenig zurückgefahren wird) … Apropos, ich hoffe da ist mittlerweile ne Maschine da hihihi.
    Hintergrund: So “vergrault man sich nicht allzuviele Leute, denen das ggf. finanziell doch nicht so arg liegt und kann dann den “Markt” beobachten, hat Spielraum etc.
    Gruß
    Henrik

    Antworten
  15. Calvin

    Soviel Zeit habe ich nicht. Mit jefer Schulung ist Borbereitungszeit verbunden. Daher:
    Halb so viele Schulungen spielen aufgrund der Preiserhoehung genauso viel ein aber ich habe ploetzlich doppelt so viel Zeit:-)

    Antworten
  16. Konrad D.

    Was ich als Vorraussetzung für das “nächste Level” sehen würde, wäre eine bessere und korrekte Aussprache.
    Ich spreche in der Freizeit auch Dialekt, jedoch im Business unbedingt Hochdeutsch. Es ist für mich sehr störend beim aufmerksam Zuhören, wenn jemand ständig HelliGGGGGGGGkeit statt HelliCHCHCHCHkeit sagt….
    Gruss
    Konrad

    Antworten
  17. Calvin Hollywood

    Mein Dialekt ist mein Markenzeichen.
    Ich reiss mich schon zusammen. Besser geht und will ich auch nicht.
    Bei Firmen und Agenturschulungen sprech ich aber normalerweise weniger Dialekt:-)

    Antworten
  18. Franky

    “Soviel Zeit habe ich nicht. Mit jefer Schulung ist Borbereitungszeit verbunden. Daher:
    Halb so viele Schulungen spielen aufgrund der Preiserhoehung genauso viel ein aber ich habe ploetzlich doppelt so viel Zeit:-)”
    Das hab ich auf Deinem Blog noch nie gesagt aber jetzt – mal ehrlich….die Aussage find ich ned Gut! Das liest sich mit nem extrem bitteren beigeschmack. Weniger Arbeiten, einfach mehr kassieren und somit das ausgleichen. Ich kann ja auch ned einfach meine Schmuckstücke doppelt so teuer machen und dafür nur halb so viele produzieren. So kann der Schuß schnell nach hinten losgehen! Qualität steigern, is ja schön und gut, nur auf das werden viele ned viel geben, da sie von deinen DVD´s und Tutorials und Bildern ja jetzt schon so begeistert sind!
    LG Franky!

    Antworten
  19. Calvin

    Falsch interpretiert Franky.
    Weniger ist mehr!
    Ich mach weniger Workshops und stecke dafuer mehr Qualitaet rein.
    Lg cal

    Antworten
  20. Justus

    Es ist durchaus verständlich, dass Du die Preise erhöhst, wenn die Nachfrage größer wird. Das nennt man Kapitalismus =)
    Allerdings wäre es vielleicht noch besser Vergünstigungen für Studenten / Schüler / Auszubildende anzubieten. Du hast in letzter Zeit viel von “Zielgruppen” gesprochen. Ein Schüler oder Student kann sich kein personal-Coaching für 500 Euro leisten, damit muss er fast einen Monat auskommen. Ich glaube nämlich, dass Du gerade in der jüngeren sich in PS entwickelnden Gruppe gut ankommst. Nur so als Gedankenanstoß!
    LG
    justus

    Antworten
  21. Calvin

    Sorry da habe ich ne andere Meinung.
    Evtl mal anderer Blogeintrag:-)
    Es gibt genuegend Arbeitslose und Familienmenschen die das Geld auch net haben. Daher kein Studenten usw Rabatte.
    Anderes Thema:-)

    Antworten
  22. novakon

    finde den schritt auch absolut nachvollziehbar. für den kunden natürlich immer erstmal “doof” so eine preiserhöhung, aber du bringst ja mittlerweile nicht nur know-how sondern auch ne menge erfahrung mit. da ist es doch nur natürlich, dass mit der zeit der preis steigt. hast ja schon ziemlich lange “ausgehalten” (sofern ich das beurteilen kann) mit deinen vorherigen preisen.
    und deinen dialekt find ich persönlich sehr wichtig für die präsentationen/tutorials/podcasts/… . zum einen wirkt es natürlicher und zum anderen einfach auch sympathisch.
    ist aber auch hier gar nicht das thema eigentlich ^^
    der dialekt war auf jeden fall bei mir nicht ganz unbeteiligt daran, dass ich diesen blog und ein paar andere seiten von calvin als bookmarks habe.
    so nu hab ich meinen senf auch dazu gegeben. weitermachen… 😛

    Antworten
  23. Kategraphy

    Huhu,
    also ich sehe das mit gemischten Gefühlen. Ich muss zum einen Henrik und Franky Recht geben, dass sich das so mit einem komischen Beigeschmack liest, aber ich kann dich auch voll und ganz verstehen und denke nicht, dass es deiner Auftragslage einen Abbruch tun wird.
    Viel Erfolg auf dem nächsten Level!
    Kate

    Antworten
  24. Marcel

    Mhh,
    ist halt ein Thema, das Geld.
    Das Problem liegt doch darin das Calvin eine Marktlücke für sich entdeckt hatte, darin viel Arbeit investiert hat um das zu machen wo er heute ist. Das Problem ist das er genau darin Steckenbleiben wird, wenn er sich nicht persönlich und geschäfltich weiterentwickeln kann. Stillstand ist der Tod, gerade im schnelllebigen Medienbusiness, seht euch doch mal die Enwicklung in den letzten 10Jahren an.
    Ihr heult hier rum das nen Tageschoaching 500€ kostet, Leute was meint ihr denn was davon übrigbleibt. Er verdient ja nicht jeden Tag 500€. Zumal muss er ja auch seine Leute, die Technik, die Miete und Versicherungen bezahlen. Die Frau
    😉 brauch ja auch Geld. 500€ ist doch günstig, ich habe Seminare besucht (-nicht Fotobereich- und selbst bezahlt) da kostet 1-2 Tag mal locker 500 -1500 pro Person und dann sitzen da bis zu 25 Leute drin. Rechnet doch nur mal ne Tagespauschale aus, um am Ende des Tages/Monats auf 0 bei Einnahmen und Ausgaben zu kommen.
    Jeder der nen Kaufmann hat sollte dazu in der Lage sein. Ihr werdet feststellen das dann je nach Bereich Pauschalen von ca 350- 600€ rauskommen werden. Oder geht ihr für unter 10€ Stunde Arbeiten.
    Was schätzt ihr denn muss man im Monat einnehmen um zu überleben. Die meisten wissen es nicht, wollen wir wetten.
    Und umsonst würde es keiner von euch machen, der Selbständig ist sowieso nicht. Jeder braucht Geld zum Leben, und jeder will Geld, ich auch.
    Noch eine persönliche Anmerkung.
    Ich habe in den letzten 4 Jahren meinen Meister in Abendschule gemacht, das ganze hat mich mit Nebenkosten um die 10000€ gekostet, aber wen man dann mit den netten Studentenredet heulen die wegen nen paar Studiengebühren rum.
    Die meisten wissen garnicht das eine Handwerksaubildung so teuer ist.
    Das Leben ist nicht fair und es kostet Geld. Geld muss man in die
    Hand nehmen um weiterzukommen.
    So das war meine Meinung, muss nicht eure sein.
    Der Marcel

    Antworten
  25. Patrick

    Was die nichtvorhandenen Rabatte für Studenten angeht, hält sich mein Mitleid auch in Grenzen! Schließlich bekommen die ja alle schon wahnsinnige Rabatte von Adobe!
    Jeder Nicht-Student zahlt für CS5 rund 1000,-€ und Studenten gerade mal 300,-€! Das nur mal so am Rande…

    Antworten
  26. corinnagreen

    Hi,
    ich kann mich Marcel nur anschliessen.
    — und ich wünsch Dir lieber Calvin, dass Du immer “das richtige Näs’chen” fürs Geschäft hast.
    … und Teuer ist immer relativ.
    Es kommt drauf an ob es einem Wert ist zu einem Seminar zu gehen oder sich Coachen zu lassen.
    Gute Schulungen machen sich immer bezahlt.
    LG Corinna

    Antworten
  27. david

    wie calvin schon richtig sagt: angebot und nachfrage. dazu gibt es eigentlich nichts mehr zu ergänzen.
    solltest du zu teuer sein, wird dich keiner mehr buchen. und, dass wirst du ja bald feststellen, ob es nun so ist oder nicht.

    Antworten
  28. uniqueDns

    Hallo Calvin, hallo zusammen!
    Kann den Schritt auch versehen und hab damit auch generell keine Probleme. Qualität hat eben seinen Preis und bisher waren deine Angebote immer günstig!
    LG Dennis

    Antworten
  29. Karin Heidmeier

    Hi Calvin, wir waren heute auf deinem Seminar in Stuttgart und sind total begeistert – ich hätt auch das doppelte bezahlt (-:
    Respekt zu deiner Arbeit und deinem Können!
    Genialer spannender Vortrag und geniale Tipps … arbeite täglich und erfahren mit Photoshop aber du hast meine Denkweise wieder komplett umgeworfen
    WOW WOW WOW und ich dachte ich kenn mich aus … lach
    Werde sofort mit unserem Fotografenteam
    deine DVDS anschauen!!!
    Liebe Grüße und weiter so!

    Antworten
  30. Peter

    Hallo,
    wenn auch etwas verspätet, möchte ich auch meine Meinung dazu loswerden.
    Klar, 500 € für 8 Stunden klingt viel (vorher waren es glaube ich 300€,oder?), aber denkt mal dran:
    wieviel kostet eine Handwerkerstunde oder eine Stunde in der Autowerkstatt? wenn wir von der Firma einen externen Berater buchen, kostet der auch 80-150€ die Stunde. Von daher finde ich den Preis mit 80€ / Stunde bzw 500€ für’n Tag schmerzhaft, aber noch im angemessenen Bereich…
    außerdem: videotraining, egal ob video2brain oder galileo kosten auch 40-60€. Das finde ich unangemessen!
    wegen der Diskussion mit dem Dialekt:
    Calvin und Hochdeutsch, das passt nicht 🙂
    viele Grüße
    Peter

    Antworten

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Navigation

Archive

Social-Media

Shop

Weitere interessante Beiträge:

Bloggen im Jahr 2021?!

Bloggen im Jahr 2021?!

Wusstest du, dass ich vor vielen Jahren mal 6 Jahre lang täglich gebloggt habe? Ja, jeden Tag einen Post. Ok, damals...