Was ist wichtiger? Fotografie oder Business? (Video)

Hi zusammen

Schön dass ihr wieder hier seid. 

Ich hoffe ihr hattet einen guten Start in die Woche. 

Heute habe ich mal wieder ein Video für euch. 

Es geht um das Thema Fotografie/Business! 

Was davon ist wichtiger? 

Ich bin gespannt auf euer Feedback

Viel Spaß mit dem heutigen Blogeintrag. 


FOTOGRAFIE oder BUSINESS?
Heute habe ich ein sehr spannendes Thema für euch. Es geht um eine Frage die sich viele von euch evtl stellen. Was ist als selbständiger Fotograf wichtiger? Meine Fotografie oder meine unternehmerische Fähigkeiten? Ich habe euch zu diesem Thema ein kleines Video erstellt. 

Nun würde ich mich freuen wenn ihr bei diesem Thema einsteigt und eure Meinung postet: 

  • seid ihr Selbständig? Habt ihr weitere Tipps zu diesem Thema? 
  • wollt ihr mal in die Selbständigkeit? Wie steht ihr zum Thema? 
  • seid ihr evtl. anderer Meinung? Warum? 
  • welche Erfahrungen habt ihr zu diesem Thema gemacht? 

In diesem Sinne….

lg Calvin
www.calvinhollywood-store.com

12 Kommentare

  1. veith

    so sehe ich das auch, ohne eine prof vermarktung komme ich aus den hobbybereich nicht raus.
    kenne auch 1 fotografen, bildbearbeitung bombastisch leider immer noch lehrer.
    http://www.123werbeservice.de

    Antworten
  2. Alex

    erwischt, Tach gelaufen.

    Antworten
  3. Thomas

    Richtige Künstler werden erst nach dem Tod berühmt!

    Antworten
  4. Yannick Meier

    Hi Calvin, wieder mal ein interessantes Video!
    Noch eine Frage, die sich zwar nicht auf das Video bezieht aber in die Richtung geht:
    Welche deiner DVDs, „Innerer Erfolg“ oder „Das Unternehmen Calvin Hollywood“, würdest du eher jemandem empfehlen, der jetzt vor hat sich ein zweites Standbein mit der Fotografie aufzubauen.
    Fotografieren kann er…Erfahrung, aufgrund einiger Aufträge, hat er auch schon.
    Bin auf deine Antwort gespannt! 🙂

    Antworten
    • Robin Kehl

      Dann hol dir auf jedenfall Das Unternehmen Calvin Hollywood. Das ist die DVD wo es um das Business geht.
      Bei „Innerer Erfolg“ geht es mehr darum wie du persönlich zu Erfolg kommst. Das bedeutet aber nicht zwangsweise finanzieller oder beruflicher Erfolg 🙂

      Antworten
  5. Stephan Fuchs

    Hallo!
    Ganz klar: Beides!
    Als selbstständiger Fotograf braucht man neben handwerklichen Voraussetzungen auch das Know How wie man Kunden gewinnt, sich selbst vermarktet und in Erinnerung bleibt.
    Angestellte Fotografen sollten einfach nur gut ihr Handwerk beherrschen.
    Doch als Selbstständiger kommen Fähigkeiten zum führen und erhalten eines Geschäfts hinzu, die dann sogar für den Erfolg überwiegen müssen.
    Nur mit exzellenten Fotos wird es für die besten schwierig, wenn man sich nicht selbst vermarktet.
    Das wäre so, als wenn man ein Geschäft ohne Schaufenster in der Innenstadt betreibt — wenig Anreiz für Kunden in den Laden zu gehen; dabei könnte das Angebot immens sein.
    Grüßle
    Stephan

    Antworten
  6. Günter

    Hallo Calvin,
    ein guter Handwerker ist bekanntlichlich nicht automatisch ein guter Kaufmann. Und es ist auch nicht jeder dafür gemacht und bringt die Fähigkeit und die Bereitschaft dafür mit.
    Du triffst hier denn Nagel auf den Kopf.
    Dazu noch ein Tipp http://www.simsalawin.de
    BG
    Günter

    Antworten
  7. Dani

    Hallo Calvin,
    was täte ich nur ohne deine Videos. DIe motivieren total und sagen mir immer wieder „hej, da geht’s lang“. Danke dafür und weiter so 🙂

    Antworten
  8. Jorge B.

    Hi Calvin,
    also für mich liegt das Verhältnis bei 70/30 also 70% Business! 🙂
    Ich habe erst jetzt vor kurzem wieder ein Kundengespräch gehabt und konnte mit vielen Argumenten und psychologischen „Tricks“ (das hört sich echt fies an)
    aber ich glaub ihr wisst was ich meine, sagen wir psychologische Strategie… ja das ist besser, die ich anfangs Jahr bei dir auf dem Workshop „Rhetorik und Argumentieren“
    gelernt habe überzeugen!
    Und da ist es egal was für eine Ausrüstung ich besitze ect. es wird immer jemanden geben der besseres Equipment hat oder mehr weiss in dem ein oder anderen Bereich. Wichtig ist wie man persönlich rüberkommt und sich Verkauft!
    Ich habe erst anfangs Jahr angefangen mich damit zu beschäftigen, vorher habe ich immer nur Trainings im Bereich Fotografie & Bearbeitung geschaut, es ist Wahnsinn wie viel ich bis jetzt gelernt habe und das beste an der Sache ist das man es auch auf andere Bereiche anwenden kann (z.B. Körpersprache)!
    Ich finde es ein sehr spannendes Thema
    Liebe Grüsse aus der Schweiz
    Jorge

    Antworten
  9. Dominik

    Hi Calvin,
    vielen Dank für das gelungene Video und ich muss dir absolut Recht geben.
    Ich habe mich vor 2 Monaten, zusammen mit meinem besten Freund, in die Teilselbsständigkeit gewagt. Die vergangenen Monate (von der Idee bis zum Gewerbeschein) waren bestimmt von Vorbereitungen und Planung. Ein Gewerbeschein kostet 40€ und 15 Minuten Zeit – das ist das kleinste Problem. In der Vorbereitungszeit gab es viel zu erledigen um nicht gleich auf die Schnauze zu fliegen. Zuerst haben wir uns den Markt in unserer Region angesehen und der war auf den ersten Blick riesig. Dann haben wir uns einfach Punkte aufgeschrieben die uns wichtig sind und natürlich auch versucht uns von den anderen abzuheben. Teil unseres Konzepts sind zum Beispiel transparente Angebote. Viele Fotografen in unserer Region erstellen nur Angebote auf Anfragen. Wir haben feste Stundensätze die man direkt auf der Homepage einsehen kann. Auch die Homepage und facebook Seite mussten vorher geplant werden. Doch das wichtigste sind Kontakte. Dazu haben wir es immer wieder bei Kollegen und Bekannten im Gespräch mit einfließen lassen, dass wir eine Firma gründen, Visittenkarten verteilt und auch kostenlos gearbeitet. Waaaas kostenlos gearbeitet? Ja genau richtig. Wir hatten diverse Möglichkeiten uns zu präsentieren weil wir die Möglichkeit genutzt haben bei Veranstaltungen kostenlos für den Veranstalter zu fotografieren. Aber dafür lernt man dort wieder Menschen kennen und hinter jedem Gesicht steckt ein potentieller Kunde und hinter dem stehen wieder viele mögliche Kunden. Ferner haben wir aktuell einige TFP Termine bei welchen wir Fotos kostenlos machen aber dafür die Bilder auf unserer Homepage präsentieren dürfen. Denn was nützt uns eine Festplatte voll toller Bilder wenn wir sie nicht verwenden dürfen.
    Nach echt kurzer Zeit kann ich behaupten, dass es läuft. Wir haben schon gebuchte Aufträge, wir werden angesprochen und nach Angeboten gefragt. Klar können wir aktuell nicht davon leben aber wir sind im Geschäft. Dazu haben wir keinerlei Werbung geschaltet die kostenpflichtig ist. Nicht auf facebbok, nicht bei google damit unsere Homepage ganz oben erscheint oder in Zeitungen. Da wir auch Hochzeiten fotografieren wäre es eine Möglichkeit sich auf einer Hochzeitsmesse zu präsentieren aber bei Stangebühren von > 1000€ haben wir uns auf die Mund zu Mund Propaganda verlassen. Auch da haben wir kostenlos gearbeitet aber bei Hochzeiten hat man locker mal 80 Menschen die einen sehen, wahrnehmen und vielleicht mal empfehlen oder buchen. Dazu geben wir bei jedem
    Auftrag einfach alles – gute Fotos, Aufmerksam, Kontakte knüpfen, Werbung machen, den Job schnell bearbeiten, kundenorientiert arbeiten und auch mal den A……. heben und fleißig sein auch wenn man mal keine Lust hat oder müde ist. Und das bei jeden Job ob bezahlt oder unbezahlt.
    Also bei der ganzen Sache ist, wie du schon sagtest, die Fotografie nur noch ein kleiner Teil der Arbeit aber die Zeit ist aufregend und echt eine geile Erfahrung.
    Dominik von http://www.your-day-photography.de

    Antworten
  10. Daniela

    Hey Calvin,
    hätte mir von deinem Video mehr gewünscht, dass du etwas weiter in die Tiefe gehst. Welche Fähigkeiten muss ein Fotograf noch mitbringen? Welche Bereiche brauch er genau und wofür?
    Ich bin gerade in der Ausbildung und sehe, das vieles in dem Betrieb nicht optimal läuft. Meine Chefin ist eine ausgezeichnete Fotografin mit dem Auge fürs Detail. Aber eben keine gute Geschäftsfrau. Sie hat sich am Anfang nicht genug Gedanken über die Struckturen und Workflows, Preisgestaltungen etc. gemacht und hängt jetzt durch die Stammkunden in einem schlechten System fest.
    Ich habe mir vorgenommen, das anders zu machen, und von Anfang an richtig zu starten. Habe mir deine Videos bei video2brain angeschaut und auch viele andere. Bilde mich in BWL weiter. Marketing am meisten, aber auch Rechnungswesen und Recht. Ich habe so große Sorgen, durch einen kleinen Fehler am Anfang mir meine Karriere zu versauen.
    Was ist z.B. mit dem Logo? soll ich einfach mal machen oder nicht doch lieber mir erstmal gedanken machen nach dem richtigen namen, der auch bei google gut gefunden werden kann, und dann ein logo erstellen, dass das Leitbild meiner corporate id wird?
    Ja, wie soll mans machen? Sich einfach reinstürzen, oder sich vorbereiten und nie das gefühl haben, bererit zu sein? Wie lange braucht man bis man einen „powerstart“ hinlegen kann?

    Antworten

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Navigation

Archive

Social-Media

Shop

Weitere interessante Beiträge:

Bloggen im Jahr 2021?!

Bloggen im Jahr 2021?!

Wusstest du, dass ich vor vielen Jahren mal 6 Jahre lang täglich gebloggt habe? Ja, jeden Tag einen Post. Ok, damals...