Soll man Muttermale wegretuschieren?

Hi zusammen

Alles fit bei euch? 

Heute geht es mal wieder um Photoshop. 

Und zwar darum ob man Muttermale retuschiert oder nicht. 

Das ist eine Frage, welche mir man schon öfter gestellt hat. 

Ich habe euch dazu ein kleines Video erstellt. 

Ich bin extrem gespannt wie ihr das so handhabt. 

Viel Spaß


MUTTERMALE RETUSCHIEREN
Stören Muttermale bei Portraits? Retuschiert ihr diese weg? Oder gehören sie einfach zur Persönlichkeit und werden NICHT retuschiert? Ich habe euch dazu ein kleines Video erstellt mit einigen Tipps zum Thema. 

Nun bin ich gespannt wie ihr das so macht. Wurdet ihr schon mal darauf angesprochen, weil ihr ein Muttermal entfernt habt? Oder wurdet ihr schon mal darum gebeten eines zu entfernen? Postet doch mal eure Gedanken in die Kommentare, würde mich echt interessieren. 

In diesem Sinne…

lg Calvin
​www.calvinhollywood-store.com

13 Kommentare

  1. Roy Schaarschmidt

    Hy Calvin, ich bin der Meinung es kommt auf das Muttermal darauf an. Es gibt dinge die ich nicht wegretuschiere und Muttermale die einfach im Bild stören. Angesprochen wurde ich schon, aber meist wurde dann von außerhalb (nicht vom Kunden) gemeckert.
    Solange der Kunde bzw das Model zufrieden ist, ist alles kein problem.
    LG Schaarschmidt ART

    Antworten
  2. Uwe

    Sehe ich ähnlich wie Roy, kleine Hautveränderungen (Male) retuschiere ich weg, richtige Muttermale aber nicht da sie zur Persönlichkeit dazugehören. Manches negatives kommt von Dritten, bis jetzt nie vom Model. Macht auch keinen Sinn ein zu sehr retuschiertes Bild in die Sedcard zu nehmen und bei der Agentur, beim Kunden fällt es dann auf.
    Vg Uwe

    Antworten
  3. Chris Preisser Photography

    Kommt immer drauf an für wen ich arbeite. Wenn die Bilder für die Person selbst sind dann mach ich es meistens nicht, es sei den der Kunde wünsch es explizit. Wenn ich das Model für mich fotografiere oder für einen externen Kunden und das Model ist quazi nur „Werkzeug“ =) dann mach ich es natürlich weg da ich davon ausgehen muss das die Personen die das Foto letztenendes sehen das Model eh nicht persönlich kennen.
    Wenn ich Lemmy Killmister fotografieren würde, würde ich die Warze natürlich nicht wegmachen, egal wer der Kunde ist 😉
    lg
    Chris
    http://www.facebook.com/preisserchris

    Antworten
  4. Dani

    Hallo Calvin
    Was ist das für ein Sound als Klingelton? Der kommt ja bei dir öfters vor…
    Vielen Dank!

    Antworten
      • Dani

        Danke!

        Antworten
        • Dinkel

          *Prrruuuuuust* *Monitor abwisch* 😀 😀 😀 😀

          Antworten
  5. pixographix

    Hi, kommt immer darauf an was man genau machen möchte. Bei nem Beauty-Porträt würde ich persönlich die „Störungen“wie bsp. Muttermale entfernen. Bei nem Charakter-Porträt (am besten schön in s/w und kontrastreich) 🙂
    würde ich solche „Störungen“ definitiv lassen, da es den Menschen zeigen soll wie er tatsächlich ist mit allen kleinen Schönheitsfehlern. Schließlich macht das ja einen Menschen erst richtig aus.
    Grüße

    Antworten
  6. Zorro

    Ich retuschiere radikal alles weg, was irgendwie stört – Narben, Muttermale, Ohrlöcher, Piercinglöcher, Warzen, Pickel, etc. Es sieht einfach besser und ästhetischer aus, wenn die vorgenannten Dinge auf dem Foto nicht zu sehen sind. Ich kann nicht erkennen, warum diese Dinge unbedingt zu der jeweiligen Persönlichkeit dazugehören sollen und es hat sich bei mir auch noch kein Modell wegen meiner Retuschen beschwert.
    Anders würde ich es nur dann handhaben, wenn ich von der fotografierten Person dazu beauftragt worden wäre, Porträts zu erstellen oder wenn ich zu rein dokumentarischen Zwecken fotografieren würde. Wenn man beispielsweise als Pressefotograf arbeitet sind Retuschen natürlich ein No-go.

    Antworten
  7. Michael Rapp

    Wenn das Foto für mich ist, llass ich mich vom Bauchgefühl leiten.
    Wenn es für den Kunden ist, dann frag ich meistens nach.
    Generell halte ich es so: wenn es in Echt auch von alleine weg geht, mach ich es in Photoshop auch weg.
    Wenn es was bleibendes ist, lass ich es in der Regel auch drin.
    Gruß,
    Micha

    Antworten
  8. Serge Daniel Knapp

    Hi Calvin,
    danke für den Blog, ich lese/schaue immer sehr gerne Deine Beiträge.
    Bei Fotoshootings, bei denen die Person im Vordergrund steht, habe ich mir angewöhnt, im Vorgespräch, aber spätestens beim eigentlichen Shooting auch die Bearbeitung zu besprechen und frage explizit nach, ob es Stellen gibt, die die Person wegretuschiert haben möchte. Ich erinnere mich noch an einen Fall, dort hatte ein Model einen kleinen unauffälligen Nasenring. Da dieser natürlich gewollt drin war und die Bilder in Bewerbungen benötigt wurden, habe ich ihn natürlich stehen lassen, doch sie wollte ihn entfernt haben. Die Beweggründe dahinter sind mir im Endeffekt egal, die Person steht im Vordergrund und entscheidet, was wie gemacht werden soll.
    Im Falle dass die Bilder „für mich“ gemacht werden, weil ich sie gerne auf eine spezielle Weise in meinem Portfolio hätte, also die Bildwirkung im Vordergrund steht, entferne ich Muttermale, Warzen etc. nach meinem Ermessen.
    Viele Grüße,
    Daniel

    Antworten
  9. Thomas

    Hey Celvin,
    finde deine Meinung dazu sehr gut und vertretbar!
    Super Statement dazu!
    Gruß Thomas

    Antworten
  10. Jonas

    Kommt sehr drauf an wie dominant ein Muttermal optisch hervorsticht und ob man die betreffende Person damit „identifiziert“. Bei Peter Maffay bsw. gehört das Muttermal ohne Frage dazu…

    Antworten

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Navigation

Archive

Social-Media

Shop

Weitere interessante Beiträge:

Bloggen im Jahr 2021?!

Bloggen im Jahr 2021?!

Wusstest du, dass ich vor vielen Jahren mal 6 Jahre lang täglich gebloggt habe? Ja, jeden Tag einen Post. Ok, damals...