Personal Coaching mit Andreas

Hey Leute

Schön das ihr wieder hier seid

Habt ihr euch schon an das neue Design gewöhnt ? *duckundweg*

Heute möchte ich über ein Personal Coaching berichten, welches ich vor ein paar Tagen hatte.

Natürlich habe ich auch Bilder für euch.

Ich wünsche viel Spaß

 
 

Personal Coaching mit Andreas
Andreas hatte das Personal Coaching Calvinize gebucht, bei dem es an einem kompletten Tag um mein gesamtes Busniess geht. Das Coaching will ich hier aber gar nicht vertiefen. Ich möchte her auf ne andere Sache eingehen die ich total cool fand. 

Im Rahmen des Coachings bekommt ja jeder Teilnehmer, falls gewünscht, ein Bild von sich in meinem Stil bearbeitet. Andreas teilte mir mit das er sich vor der Kamera total unwohl fühlt. also so richtig unwohl und auch nicht das große Interesse hat vor einer Kamera zu sein. Es wollte sich die Chance aber nicht nehmen lassen und es auf einen Versuch ankommen lassen. 

Die ersten Bilder
Die ersten Bilder die wir gemacht haben waren erst mal um ein bischen warm zu werden. Ich wollte es ganz einfach haben und wollte ein Gefühl für ihn bekommen, um dann die Entscheidung zu treffen in welche Richtung ich gehen kann. Die ersten Bilder waren ok, aber alles andere als "besonders". Ein einfaches Studioportrait eben. 

Das Gespräch
Ich finde es wichtig das man mit Personen, die sich unwohl vor der Kamera fühlen, immer redet. So habe ich ihm gesagt das er mich ein bischen an Jean Reno erinnert. Später hat mir Gabor gesagt das er auch dem Typ von Breaking Bad ähnlich sieht. Also der ehemalige Cop bzw. Personenschützer (hab den Namen vergessen). Als wir bei Jean Reno waren hat mich Andreas direkt auf das Filmplakat angesprochen. Ich fand das Plakat nicht schlecht und bat ihm an das wir in diese Richtung gehen können. 

Die Umsetzung
Was soll ich sagen? Andreas war "on fire". Er hatte Spaß und Kamerascheu war ein Fremdwort für ihn (ich musste ihn quasi bremsen*g*). Er hatte eine Rolle und ein Bild vor Augen das ihm einen Fokus gab. Wir hatten unglaublich viel Spaß und haben uns auch entschlossen ein paar Dinge anders zu machen. Vor allem waren wir nicht darauf vorbereitet das so etwas passiert und daher auch keine passende Brille etc. Das wichtigste war: Andreas hatte Spaß und überhaupt keine Probleme vor der Kamera die Anweisungen umzusetzen (so krass hatte ich das auch noch nie erlebt). 

Andre der Profi
Aus Andreas wurde Andre und aus "Leon der Profi "Andre der Profi". Das sollte man jetzt nicht zu ernst nehmen da es eher eine Spontanidee war. Ich finde klasse das sich Andreas auf den, doch schon etwas rauheren, Stil eingelassen hat. Wir finden das Bild beide super und muss generell sagen das ich ein wirklich cooles Coaching hatte. Danke Andreas!

Photographer
Ob ihr es glaubt oder nicht gibt es noch genügend Fotografen da draußen die den "Photographer" Stil noch nicht kennen. Daher habe ich das Andre auch noch schnell gezeigt. Inzwischen schaffe ich solche Bilder wie das von Gabor mit einem Arbeitsaufwand von unter 20 min (ich hoffe jetzt liest kein möglicher Kunde mit *g*). 

FAZIT
Wir haben dann mittags noch die Retusche gemacht und das Thema Marketing besprochen und am Ende des Tages war es ein wirklich cooler Tag. Wäre der Stammtisch nicht gewesen würde ich wahrscheinlich jetzt noch mit Andreas über bestimmte Dinge reden. Ich hoffe euch hat der Einblick gefallen. Falls ja lasst es mich ruhig wissen dann poste ich zukünftig gerne mal etwas ausführlicher. 

Ihr könnt ja auch mal ein paar Sätze dazu schreiben ob ihr euch auch unwohl vor der Kamera fühlt usw. Oder steht ihr sogar gerne vor der Kamera?

In diesem Sinne….

lg Calvin
www.photoshopfreaks.de

Navigation

Archive

Social-Media

Shop

Weitere interessante Beiträge:

2018 / 2019 Jahreswechsel

2018 / 2019 Jahreswechsel

Hi zusammen Wie geht es euch? Wie jedes Jahr möchte ich nun den Blogeintrag zum Jahreswechsel mit euch...