Kostenlos arbeiten? Ich bin doch nicht blöd!

Hallo zusammen

Habt ihr schon mal gearbeitet, ohne dafür bezahlt zu werden? 

Natürlich nicht, da wäre man ja schön doof oder? 

So eine Einstellung haben leider viele Fotografen. 

Ich schreibe hier übrigens aus der Sicht eines Berufsfotografen, denn der Hobbyfotograf wird in der Regel nicht dafür bezahlt. 

Mehr dazu im Blogeintrag. 

Viel Spaß


KOSTENLOS ARBEITEN
Ich selbst arbeite öfter kostenlos und genau das ist der Grund warum ich "viel" verdiene. Hä? 
Diese Aussage bedarf natürlich einer Erklärung, ansonsten werde ich bei meinen Workshops wohl bald gefragt, warum sie etwas kosten 🙂

ENTWICKLUNG
Als kommerziell arbeitender Fotograf ist jeder bezahlte Auftrag eine Erfahrung. In der Regel ist es aber so, dass ich auf meinen Jobs nur das fotografiere, was ich kann. Kein Kunde bucht mich für Experimente.
Er will mein KÖNNEN. Und da ich nichts "neues" mache, entwickle ich mich nicht sonderlich dabei, auch wenn ich stets die ein oder andere neue Erfahrung mitnehme. 

Wenn ich mich entwickeln und lernen möchte, suche ich mir eigene Projekte und fotografiere dann ohne dafür bezahlt zu werden. Manchmal werden mir auch Projekte von anderen Personen vorgeschlagen. Und genau diese Bilder sorgen dafür, dass ich Jobanfragen bekomme, bei denen ich gut bezahlt werde. 


BEISPIEL LAZAR ANGELOV
Vor einigen Jahren fotografierte ich (kostenlos) Andreas Trienbacher. Er ist ein Personaltrainer aus Karlsruhe, den ich auf Facebook kennengelernt habe. 
Wir haben sehr viele tolle Bilder erstellt. Aber bei einem Bild hat es quasi "Klick" gemacht. 

1

Aufgrund dieser Aufnahme wurde ich für einen sehr interessanten Job gebucht. Bei diesem Job habe ich unter anderem "bezahlt" Lazar Angelov fotografiert. Was wäre passiert wenn ich Andreas NICHT fotografiert hätte? Wäre der Job mit Lazar zustande gekommen? Wer weiß!

12

Hat sich das kostenlose Shooting, was uns damals Geld und Zeit gekostet hat, gelohnt? 
Zu 100%, den bereits nächste Woche shoote ich (bezahlt) das nächste sehr bekannte Fitnessmodell. 


PRAKTIKANT JULIUS
Kommen wir zu Julius, der die nächsten 6 Monate für mich KOSTENLOS arbeitet. What?
Wie doof muss Julius sein? Das fragen sich viele in seinem Alter bzw. in seiner Situation. 

Es ist zum heulen, in welch tragischer Situation sich Julius befindet. 

Julius


BEZAHLUNG
Ich denke das Problem liegt darin, dass fast alle mit GELD bezahlt werden wollen. 
Geld ist wichtig und macht einen Menschen definitiv "freier". 
Ich spreche hier aus Erfahrung, da ich es auch kenne monatlich nur 250 Euro (bzw. DM) zur Verfügung zu haben. 

Es gibt aber noch wesentlich bessere Bezahlungen als Geld. Ich spreche hier von der Bezahlung mit: 

  • Entwicklung
  • Weiterbildung
  • Hilfe
  • Motivation
  • Freude
  • Verwirklichung
  • und vieles mehr

 

"Es gibt Abende, an denen ich in wenigen Stunden mehr verdiene, als andere in einem kompletten Jahr. Das ist nur deshalb so, weil ich schon unzählige Male "kostenlos" gearbeitet habe"


FAKE THE JOB
Ich habe es schon so oft empfohlen und empfehle es immer wieder. 
Wenn du Sportler kommerziell fotografieren willst, fotografiere sie zuerst kostenlos. 
Du lässt dich einfach mit Bildrecht und Erfahrung bezahlen. 

Das Gleiche auch bei Businessaufnahmen oder anderen Bereichen. 
Du brauchst ein starkes Portfolio und das bekommst du am besten auf eigene Faust.
 

Zeige in deinem Portfolio die Bilder, welche du als Job machen möchtest


NUTZEN und MOTIVATION
Egal für wen du arbeitest, frage dich stets was DEIN Nutzen sein könnte. 
Ich kenne und kannte viele Fotografen, die nur fürs Geld gearbeitet haben. 

Der Spaß und die Motivation bleibt auf der Strecke und man entwickelt sich auch nicht mehr weiter. 
Geld ist eine extrinsische Motivation. Die wichtigere Motivation ist die, welche von innen kommt (intrinsische). 
Und genau dafür lohnen sich die "kostenlose" Arbeiten. 
Frag doch einfach mal einen Hobbyfotograf warum er fotografiert?
Weil er die intrinsische Motivation hat, die vielen Berufsfotografen fehlt. 


FAZIT
Wenn ein Kunde nicht genügend Budget hat mich zu bezahlen, bitte ich ihn um Vorschläge was noch für mich interessant sein könnte. Den wenigsten fällt dazu etwas ein, aber sie verstehen es dann, dass ich nicht ohne Grund günstiger oder kostenlos arbeiten will. Es kam aber auch schon oft vor, dass man gemeinsam Lösungen findet, die viel mehr Wert sind als "Geld". 

Nun seid ihr an der Reihe.
Wie steht ihr zu diesem Thema? 
Habt ihr schon mal ohne Bezahlung (Geld) gearbeitet? 
Würde ihr definitiv NICHT arbeiten oder dafür auch bezahlt zu werden? 
Ich bin auf eure Meinung gespannt.

lg Calvin
www.calvinhollywood-store.com

Navigation

Archive

Social-Media

Shop

Weitere interessante Beiträge:

2018 / 2019 Jahreswechsel

2018 / 2019 Jahreswechsel

Hi zusammen Wie geht es euch? Wie jedes Jahr möchte ich nun den Blogeintrag zum Jahreswechsel mit euch...