Der 11.September

Hallo zusammen

Heute gibt es mal einen Blogeintrag der anderen Art.

Es geht um den 11.September 2001

Sicherlich gibt es viele schlimme Dinge worüber man schreiben kann, aber ich habe nie etwas so intensiv erlebt wie damals den 11.September 2001. 

Ich möchte heute erwähnen wie ich das damals erlebt habe und was ich darüber denke. 

Bin gespannt wie ihr das ganze seht. 

 

Zuerst einmal möchte ich erwähnen das ich im folgenden Blogeintrag nicht auf politische Aspekte eingehen möchte. Mir geht es nur um die Sache selbst und nicht um die Gründe, Spekulationen usw. Ich möchte einfach nur berichten wie ich das alles empfunden habe. 

11.September 2001
Ich war zu diesem Zeitpunkt knapp zwei Jahre bei der Bundeswehr und mein Kamerad bekam eine SMS von seiner Frau. Sie meine ein Flugzeug wäre ins World Trade Center geflogen und im TV zeigen sie Bilder. 

Dann passierte etwas worüber ich mich heute schäme. Ich sah mit ein paar Kameraden die Bilder und ich fand es eher unterhaltsam und spannend als schockierend. Es war zu unwirklich und keiner von uns hatte eine Vorstellung was da eigentlich passiert. Selbst als der erste Turm in sich stürzte war es uns nicht bewusst. (verrückt oder?)

Auf dem Weg nach Hause bekam ich einen Anruf das nun auch der zweite Turm eingestürzt war. Auch hier blieb ich total cool und fand das eher interessant als schockierend. Es passierten einfach zu viele schlimme Dinge täglich um sich über zwei Türme einen Kopf zu machen. Zu diesem Zeitpunkt war mir nicht bewusst das dort auch Menschen drin sind. 

Für all diejenigen die sich Fragen wovon ich schreibe bzw. das ganze nochmal ins Bewusstsein rufen wollen habe ich ein Video

In den nächsten Tagen und Wochen hat man stets darüber berichtet und ich fand es wirklich schlimm und so langsam wurde mir bewusst was da passiert ist. 

4 Jahre später
Es muss etwa 4 Jahre später gewesen sein als ich auf dem Weg nach Hause war und Radio hörte. Im Radio spielte man Telefonanrufe…… ich war verwirrt.
Nach wenigen Sekunden habe ich es begriffen das es sich um die letzten Anrufe aus den Türmen handelte. Väter riefen ihre Familien an und verabschiedeten sich, gaben noch ein paar letzte Worte an ihre Kinder……Es war furchtbar. 
Ich musste rechts ran fahren und habe mir weinend diese Telefonate angehört (es waren sicherlich 30 verschiedene Anrufe). 
Erst zu diesem Zeitpunkt begriff ich wie schlimm so etwas ist und es hat viel in mir bewegt und verändert. 

Heute
Heute habe ich selbst Familie und Kinder. Ich muss sehr oft an diese Anrufe denken und es ergreift mich. 
Wenn ich eine Katastrophe (um jetzt mal nicht von einem Attentat zu sprechen) mitbekomme, dann schau ich mir sämtliche Videos dazu an. Ich möchte das Leid nicht nur sehen sondern ich möchte versuchen es versuchen zu fühlen. Dies wird mir zwar nur sehr sehr bedingt möglich sein, aber jedes mal wenn ich das Leid fühlen kann, schätze ich meine eigene Situation umso mehr. 

Fazit
Es ist schlimm, das man das eigene Leben meistens dann am meisten schätzt, wenn man anderes Leid sieht. Aber ich will mir einfach stets vor Augen halten wie schnell sich das Blatt wenden kann. Heute ist der 11.September und ich möchte ein großes Beileid für all diejenigen aussprechen welche ihr Leben gelassen haben oder jemanden verloren haben. (egal ob am 1..September oder an einem anderen Datum)

In diesem Sinne…..

lg Calvin
(heute ohne Werbung)

Navigation

Archive

Social-Media

Shop

Weitere interessante Beiträge:

2018 / 2019 Jahreswechsel

2018 / 2019 Jahreswechsel

Hi zusammen Wie geht es euch? Wie jedes Jahr möchte ich nun den Blogeintrag zum Jahreswechsel mit euch...