Der 11.September

Hallo zusammen

Heute gibt es mal einen Blogeintrag der anderen Art.

Es geht um den 11.September 2001

Sicherlich gibt es viele schlimme Dinge worüber man schreiben kann, aber ich habe nie etwas so intensiv erlebt wie damals den 11.September 2001. 

Ich möchte heute erwähnen wie ich das damals erlebt habe und was ich darüber denke. 

Bin gespannt wie ihr das ganze seht. 

 

Zuerst einmal möchte ich erwähnen das ich im folgenden Blogeintrag nicht auf politische Aspekte eingehen möchte. Mir geht es nur um die Sache selbst und nicht um die Gründe, Spekulationen usw. Ich möchte einfach nur berichten wie ich das alles empfunden habe. 

11.September 2001
Ich war zu diesem Zeitpunkt knapp zwei Jahre bei der Bundeswehr und mein Kamerad bekam eine SMS von seiner Frau. Sie meine ein Flugzeug wäre ins World Trade Center geflogen und im TV zeigen sie Bilder. 

Dann passierte etwas worüber ich mich heute schäme. Ich sah mit ein paar Kameraden die Bilder und ich fand es eher unterhaltsam und spannend als schockierend. Es war zu unwirklich und keiner von uns hatte eine Vorstellung was da eigentlich passiert. Selbst als der erste Turm in sich stürzte war es uns nicht bewusst. (verrückt oder?)

Auf dem Weg nach Hause bekam ich einen Anruf das nun auch der zweite Turm eingestürzt war. Auch hier blieb ich total cool und fand das eher interessant als schockierend. Es passierten einfach zu viele schlimme Dinge täglich um sich über zwei Türme einen Kopf zu machen. Zu diesem Zeitpunkt war mir nicht bewusst das dort auch Menschen drin sind. 

Für all diejenigen die sich Fragen wovon ich schreibe bzw. das ganze nochmal ins Bewusstsein rufen wollen habe ich ein Video

In den nächsten Tagen und Wochen hat man stets darüber berichtet und ich fand es wirklich schlimm und so langsam wurde mir bewusst was da passiert ist. 

4 Jahre später
Es muss etwa 4 Jahre später gewesen sein als ich auf dem Weg nach Hause war und Radio hörte. Im Radio spielte man Telefonanrufe…… ich war verwirrt.
Nach wenigen Sekunden habe ich es begriffen das es sich um die letzten Anrufe aus den Türmen handelte. Väter riefen ihre Familien an und verabschiedeten sich, gaben noch ein paar letzte Worte an ihre Kinder……Es war furchtbar. 
Ich musste rechts ran fahren und habe mir weinend diese Telefonate angehört (es waren sicherlich 30 verschiedene Anrufe). 
Erst zu diesem Zeitpunkt begriff ich wie schlimm so etwas ist und es hat viel in mir bewegt und verändert. 

Heute
Heute habe ich selbst Familie und Kinder. Ich muss sehr oft an diese Anrufe denken und es ergreift mich. 
Wenn ich eine Katastrophe (um jetzt mal nicht von einem Attentat zu sprechen) mitbekomme, dann schau ich mir sämtliche Videos dazu an. Ich möchte das Leid nicht nur sehen sondern ich möchte versuchen es versuchen zu fühlen. Dies wird mir zwar nur sehr sehr bedingt möglich sein, aber jedes mal wenn ich das Leid fühlen kann, schätze ich meine eigene Situation umso mehr. 

Fazit
Es ist schlimm, das man das eigene Leben meistens dann am meisten schätzt, wenn man anderes Leid sieht. Aber ich will mir einfach stets vor Augen halten wie schnell sich das Blatt wenden kann. Heute ist der 11.September und ich möchte ein großes Beileid für all diejenigen aussprechen welche ihr Leben gelassen haben oder jemanden verloren haben. (egal ob am 1..September oder an einem anderen Datum)

In diesem Sinne…..

lg Calvin
(heute ohne Werbung)

32 Kommentare

  1. Marco Schnitzler

    Hallo Calvin,
    ich habe die ganze Katastrophe erst ein paar Tage später mitbekommen. Wie so oft wenn ich verreise verzichte ich komplett auf Internet, Fernsehen und Nachrichten.
    Viele die das ganze Gesehen praktisch live im Fernsehen mit erlebt haben, erzählen wie tief sie das bewegt hat.
    Also halten wir heute einmal inne und gedenken an die Toten der unterscheidlichen Katastrophen der letzten Jahre.
    Marco

    Antworten
  2. d3sign

    Hey Calvin,
    ich war zu dem Zeitpunkt in der 5. Klasse und konnte es auch nicht ganz realisieren und mir war auch gar nicht klar, was da überhaupt passiert ist.
    Nun bin ich ein paar Jährchen älter geworden und ich kriege heute noch Gänsehaut wenn ich diese Telefonanrufe höre und die Bilder sehe wo Leute teilweise aus dem 50.? Stock springen aus lauter Verzweifelung.

    Antworten
  3. Jan W

    Hey Calvin,
    Ich war zu dem Zeitpunkt auch beim Bund auf einem Lehrgang. Wir sassen gerade alle im Hörsaal als ein OfW reinkam zum Hörsallleiter ging udn ihm das flüsterte der hat darauf den Unterricht abbgebrochen udn wir sind alle auf unsere Stuben und den Fernseher angemacht. Am Anfang war es bei mir genauso, dass ich nicht begriffen habe was da passiert aber als das 2 Flugzeug reinkrachhte war ich quasi fast wie im schockzustand. Und ich gucke mir jedes Jahr die Reportagen darüber an und bekomme immer wieder tränen in die Augen weil es einfach zu schrecklich ist.

    Antworten
  4. Majo

    Hallo allerseits!
    Ich war gerade mit dem Auto unterwegs, als ich im Radio hörte, das ein Flugzeug ins World Trade Center geflogen sei. Mein erster Gedanke war, das es sich um eine Cesna (o. ä.) handelte und eher ein Unfall war. Und von daher bin ich davon ausgegangen, das es keine großartige Katastrophe sein kann.
    Jedesmal wenn ich diese Bilder im TV sehe, erstarre ich genauso wie damals 2001. Es ist einfach unfassbar.
    Aber was ich nie vergessen werde, das ist ein Satz den mein Vater damals gleich sagte: “Das gibt Krieg!”

    Antworten
  5. Wolle

    Hi Calvin,
    ich war zu dem Zeitpunkt auch unterwegs, irgendwo in der Pfalz.
    Habs da auch im Fernsehen gesehen.
    Echt schrecklich.
    Grüße
    Wolle

    Antworten
  6. Mark

    Ich sag es mal so. Rennt die Kirche schlachtend durch die Weltgeschichte, raubt, mordet, plündert wird es unter den Teppich gekehrt und nicht einmal in Schulen unterrichtet (Weil es nunmal die Kirche war)
    Bekommen aber die Amis mal wieder aus eigenverschulden einen auf den Sack wird wie bei Pearl Harbor 70Jahre lang rumgeheult.
    Es passiert so oft und so viel auf der Welt und sogar noch Krasseres als das WOrld Trade Center wo z.B. die Russen ihr eigenes Volk umbringen wie es vor ein paar Jahren war aber die Armen Amis haben es so schwer.
    Ich sehe es realistisch…die Amerikaner sind selbst Schuld an der Situation. Aber hören udn sehen will es niemand… leider…
    Und die Sache stinkt eh bis zum Himmel. Schon damals bei den ersten Aufnahmen ist mit der verschwudnene Vogelschwarm auf den Videos aufgefallen… Videoretouche!? Warum???
    Pentagon… Wo ist das Flugzeug auf den Webcams zu sehen das angeblich auch darein gerast sein soll?
    Irgend etwas lief da aber man wird ja als Verschwörungs Theoretiker angesehen obwohl es viel zu viele Indizien dafür gab dass die Sache in den himmel stinkte.
    Allein als George Busch davon erfur war er verdächtig gelassen…
    Aber nun ja… jeder lebt in seiner Welt 😉

    Antworten
  7. Andreas

    Hi Calvin,
    zu dem Zeitpunkt war ich ebenfalls beim Bund. Unsere KB traff sich damals im Uffz-raum (der einzige mit Fernseher) und haben die Bilder life im TV angesehen. Wir haben eingeschaltet als der 1. Turm brannte und dachten erst an einen schrecklichen Unfall.
    Erst als der 2. Flieger in den anderen Turm krachte war uns sofort klar was da vorsich ging. Wir alle hatten über Monate unsere Ausbildung in USA gemacht und haben dort natürlich viele Freunde in den Kaserenen gefunden. Ausserdem befand sich gleich neben unserer Kaserne auch eine US-Kaserne, wir unternahmen viel zusammen, da waren wir natürlich besonders aufgewühlt.
    Als der erste Turm zusammenbrach, war das wie ein Schock, wir wussten alle das da viele Menschen in diesen Augenblick gestorben waren. Einige hatten Tränen in den Augen anderen sah man die unglaubliche Wut an.
    Als der 2. Turm viel war allen klar, das gibt Krieg. Ich für meinen Teil muss sagen, wäre damals sofort dabei gewesen.
    Auch heute noch wenn ich die Bilder sehe, merke ich wie sehr mich das noch aufwühlt und wie die Wut wieder aufkommt. Wie groß muss die Verzweiflung der vielen Menschen gewesen sein die aus den Fenstern sprangen?
    Wenn ich ganz ehrlich bin muss ich zugeben, die Propaganda gegenüber Moslems hat mich voll erwischt, immer noch.
    lg Andreas

    Antworten
  8. Majo

    @ Mark:
    Auch wenn ich nicht darüber diskutieren möchten, lässt mir Dein Beitrag leider keine andere Wahl!
    Warum sind die Amis selber Schuld? Klar, der ein oder andere Krieg hätte nicht sein müssen. Denen geht es nur ums Öl. Mir ist auch klar, das die Amis teilweise egoistisch sind.
    Aber das dafür über 3000 (Zivile-)Menschen sterben mussten ist nicht gerechtfertigt.
    Und aus was für einem Grund soll denn da eine Verschwörung gelaufen sein? Damit irgendwelche Leute eine bestimmte Versicherungssumme einkassieren konnten?
    Was hätte Bush denn damals tun sollen, als er in der Grundschule saß und von dem Ereignis erfuhr? Sofort hochspringen, verschwinden und dadurch Verwirrung auslösen?
    Tut mir wirklich Leid, aber ich musste einfach etwas dazu schreiben! Wenn das nicht gewünscht ist, soll der Beitrag ruhig gelöscht werden!

    Antworten
  9. Jan-Philipp Nack

    Hi Calvin,
    ich war damals 6 Jahre alt, als dies passierte. Meine Eltern saßen beide vor dem Fernseher und sahen sehr schockiert und traurig aus. Ich selber habe das damals nie verstanden, warum das so war. Ich sah nur die Bilder im Fernsehen und wusste nicht, dass das wirklich so schlimm ist. Warum auch? Ich war ja erst 6 Jahre alt.
    Aber eins hat sich bei mir “eingebrannt”. Das Lied von Enya “Only Time”.
    Hier mal der Link dazu:
    https://www.youtube.com/watch?v=SE9TfA5KEc8
    Dieses Lied wird seit diesem Tag immer mit dem 11.September 2001 in Verbindung gebracht.
    Ich habe mir das in den letzten Tagen immer wieder angehört, da es sehr gefühlvoll ist und meiner Meinung nach auch sehr gut zu diesem Ereignis passt.
    Habe gestern auch eine Dokumentation auf VOX dazu gesehen, wie das alles geschah. Ich werde nie das Gesicht von George W. Bush vergessen, als er erfahren hat, dass Amerika angegriffen wird.
    LG JP

    Antworten
  10. Stefan R. aus W.

    Hallo zusammen.
    ich denke, jeder, der damals alt genug war um zu begreifen, was da vor sich ging, wird sein Leben lang nicht vergessen, wo er gerade war, als er von den Vorgängen erfahren hat. Die Bilder gehen einem nicht mehr aus dem Kopf.
    Allerdings liegt das zum größten Teil sicher daran, in welcher Weise und in welchem Umfang darüber berichtet wurde und momentan auch wieder berichtet wird.
    Allerdings bekommen wir – auch wegen der Art der Verbreitung der Informationen, von vielen schrecklichen Katastrophen auf der Welt kaum was mit – z.B. die entsetzliche Hungersnot in Afrika. Dort sterben jeden Tag Tausende, weil sie nichts zu essen haben, obwohl z.B. wir hier in Deutschland die Hälfte des produzierten Essens wegwerfen…
    Den Gedankengängen von Mark kann ich allerdings nicht folgen, sorry. Zu fast allen scheinbar unerklärlichen Ereignissen gibt es Verschwörungstheorien. Vermutlich gehörst Du auch zu denen, die der Meinung sind, dass die Amis nie auf dem Mond waren und dass Elvis noch lebt….
    LG Stefan

    Antworten
  11. Markus

    Ich saß im Büro als meine damalige Freundin mich anrief und mir sagte, dass ein Flugzeug ins WTC eingeschlagen hatte. Die weltpolitische Bedeutung dieses Ereignisses war mir irgendwie sofort bewusst. Zum ersten Mal in der Geschichte wurde Amerika auf eigenem Boden angegriffen. Dieser Angriff zielte nicht nur auf eine militärische Einrichtung sondern bewusst auf die amerikanische Gesellschaft, somit auf die Wertevorstellung,den Way of Life der westlichen Welt. Letztlich galt der Angriff allen Ländern westlicher Prägung. Dass die verblendeten Islamisten nicht nur vor Amerika auf ihrer Zielscheibe haben, erkannte man deutlich an den späteren Anschlägen. Diese Fanatiker wollen zu einem Kampf der Kulturen und Religionen aufrufen. Deswegen darf die westliche Welt nicht schweigen sondern muss angemessen antworten.
    -> Mark, was Du hier ablässt ist völliger Quatsch!

    Antworten
  12. DADO

    Es ist definitiv schrecklich, daß an diesem Tag so viele Menschen sterben mussten. Die Eingeschlossenen, die Rettungsmannschaften und alle die diezu Schaden gekommen sind, bekommen mein Beileid.
    Aber worüber kaum einer redet, ist der Fakt, daß dieses Ereignis so sehr ausgeschlachtet wird, und die Amis jeden Schachzug den sie machen damit begründen! Damit meine ich den “Krieg gegen den Terror” und alle anderen Kriege und anderen Aktionen die durchgeführt worden sind… Uns wurde ein großer Teil unserer Freiheit und Souverenität geklaut, mit der Entschuldigung, man wollte uns doch nur beschützen…
    Habt ihr gewusst, daß im Irak schon über 1.000.000 Zivilisten durch Kampfhandlungen der Amerikaner gestorben sind? Von Afganisten kenne ich die Zahlen leider nicht, aber da wird es auch nicht anders sein.
    Und was auch sehr komisch ist, Bin Laden wurde 10 Jahre lang gejagt, aber vom FBI wurde er nie wegen 9/11 gesucht! Laut Interviews mit diversen FBI-Agenten gab es nie Beweise daß Osama auch nur irgendwie damit in Verbindung gestanden hat.
    Glaubt nicht alles was im TV berichtet wird. Hinterfragt am besten alles, und lasst euch nicht unter den Tisch ziehen 😉 (Daß ist jetzt nicht auf 9/11 bezogen sondern generell!)
    LG DADO

    Antworten
  13. DADO

    Ah, hab vergessen wie ich diesen Tag gelebt habe:
    Ich war mit einem Kumpel draussen, als wir zu mir kamen meinte meine Mutter daß irgendwo eine Bombe hochgegangen ist. Als ich begriffen habe daß ein Flugzeug ins WTC geflogen ist, habe ich alle Freunde angerufen, die dann zu mir gekommen sind. Wir haben in jedem Raum einen anderen TV Sender angemacht. Haben live gesehen wie das 2. Flugzeug da reingekracht ist. Es war irgendwie ein sehr komisches Gefühl.
    Es war eine Art Videoabend, aber ohne Lachen…
    Dieses Ereignis hat uns Alle wohl geprägt, aber den Opfern und Hinterbliebenen können wir nur gedenken und helfen indem wir die offizielle Darstellung hinterfragen, und fordern daß es endlich eine neue Untersuchung der Vorfälle gibt! Denn nur so kann die hundertprozentige Wahrheit ans Licht kommen!

    Antworten
  14. Rene

    moin leute…
    also ganz ehrlich,schrecklich ist das schon was da passiert ist.aber es ist doch alles sehr komisch mit diesen anschlaegen….
    es gibt leider genug hinweise das die anschlaege von amerikanischer seite geplant waren(leider).es geht da wohl auch nicht um versicherungen oder sowas ( @ Majo) sondern seit diesen anschlaegen haben die regierungen mehr macht bekommen,um z.b. die leute zu kontrollieren……
    ich selber lebe und arbeite fuer die bundeswehr in den usa und es gibt hier genug leute die glauben das alles von al kaida geplant wurde.sehr viele von den amis die ich kenne glaubten,das jetzt wo osama tot ist die soldaten wieder nach hause kommen……. und der krieg vorbei ist und die welt wieder perfekt ist,klar wir es nie jemand zugeben das etwas geplant war…….
    das einzige wirklich schlimme daran ist,das diese armen leute ihr leben lassen mussten…….

    Antworten
  15. TID

    Am 11.9.2001 war ich seit 2 Jahren beim Bund fertig. Ich hatte meinen Elektromeister gemacht und arbeitete als Projektleiter im Jugendknast. Ich weiß noch genau, dass wir, die Jungs und ich, Counterstrike gespielt haben, als meine Frau mich anrief, und sagte, es wäre ein Flugzeug im WTC eingeschlagen. Ich berichtete das dann den Jungs und der einzige Kommentar war damas, dass nun wohl leider das Länderspiel nicht übertragen würde. Zu Hause habe ich dann ununterbrochen an der Glotze geklebt.
    Emotional hat mich das damals nicht weiter angerührt.
    Mit dem Abstand der Jahre, dem Film der beiden Franzosen, etc, wurde das wirklich schlimme Ereignis wohl auf eine andere Stufe gehoben. Es ist auch nicht zu rechtfertigen, warum 3000 oder mehr dabei umkommen mussten.
    Letztlich ist die Reaktion aber auch ein Indiz für das dekadente Sicherheitsgefühl der Gesellschaft in der wir leben. (Es waren halt “nur” 3000 und nicht 80000, 160000 oder ca. 300000 wie in China, Pakistan oder beim Tsunami 2003, Japan habe ich ganz vergessen)
    Die hinter dem Ereigniss stehenden Einzelschicksale berühren hingegen, das es auch jedem von uns hätte passieren können.
    Das Signal des 11.9.2001 sollte es nach m.E. sein, das Leben, sowohl das eigene als auch das anderer zu achten.
    Gruß
    TID
    PS: Einer der Jungs mit dem ich damals im Knast CS spielte hat inzwischen einen Lebenslauf bei der CIA und dem NSA und wird dort als gesuchter Dschihadist geführt .

    Antworten
  16. Charlotte

    Ich war gerade auf dem Nachhauseweg und hörte die Nachricht im Autoradio. Daheim saß ich dann auch bis weit nach Mitternacht vor dem TV und konnte nicht ganz fassen, was ich da sah …
    Wir hatten eine Woche Urlaub in NY gebucht. Abflug knapp 3 Wochen nach dem Anschlag. Wir hatten lange hin und her überlegt, ob wir die Reise stornieren, aber die kostenlose Stornierung war nur bis 2 Tage vor unserem Flug möglich, die Reisewarnung war aufgehoben. Meine Cousine in NY hielt mich ständig auf dem Laufenden. Wir sind dann geflogen und das war gut so! Die NYer haben uns mit offenen Armen empfangen, weil wir den Mut hatten, die Reise anzutreten. Man hatte befürchtet, dass jetzt lange Zeit keine Touristen mehr kämen … in unserem Flieger saßen gerade mal 72 Leute, jeder hatte eine Sitzreihe für sich! Von unserer Reisegruppe war nur 6 dabei. Die Straßen von NY waren leer, in die Sehenswürdigkeiten konnte man ohne anzustehen. Aber die Kontrollen waren heftig. Ich glaube NY war in dieser Zeit die sicherste Stadt der Welt. In jedem Auto und jedem Fenster hing die amerikanische Flagge. Je näher man zum Ground Zero kam, desto bedrückender wurde die Stimmung. Der Zentimeter hohe Staub in den leeren Geschäften, die von Schrecken und Erschöpfung gezeichneten Arbeiter am GZ, die Stahlträger, die wie Spieße in den angrenzenden Häusern steckten, der Geruch, die vielen Zettel mit Suchanzeigen, Lady Liberty, die man nicht besuchen durfte, weil die Schiffe mit Leichenteilen die Touristenschiffe kreuzen würden … das alles war so unfassbar … und dennoch war im Rest von NY schon wieder Normalität eingekehrt …
    Zu den ganzen politischen Ereignissen danach habe ich mir meine eigenen Gedanken gemacht, dieser Anschlag hat Bush ganz gut in den Kram gepasst …
    Grüße
    Charlotte

    Antworten
  17. Gerhard

    Erstaunlich wie an diesem Tage doch gleich ein paar pyhsikalische Gesetzte ausser Kraft treten. Einfach so !
    Der Zusammensturz der “3” Türme mit fast identischer Erdanziehungsgeschwindigkeit, also ob keine Stockwerke darunter wären. Aha !
    wieviel die den öffentlichen Medien alles glauben und nachplappern haben sich mit dem Thema weiter beschäftigt ?
    Warum ist WCT 7 ( Haus Nr. 7 ) ebenso eingestürzt obwohl dort nur wenig Stockwerke brannten ?
    Warum hat man Thermit ( Millitärsprengstoff ) im Staub gefunden ?
    Die beste Luftwaffe versagt an diesem Tag komplett ?
    Viele Augenzeugen als auch Feuerwehrmänner sprechen von Explosionen in den Untergeschossen dies wird aber nicht öffentlich gesendet.
    1500 Architekten haben sich vereinigt,
    und die haben ja absolut keine Ahnung von Statik.
    Ich könnt noch lange so weiter machen.
    Das einzige was den meisten einfällt, ach Du Verschwörungstheoretiker. Wenn Ihnen die Argumente ausgehen, dann kommen Sie mit der Mondlandung oder sonstigem, was mit dem Thema nichts zu tun hat.
    Mich hat erstaunt, dass Vox diese Woche einen ganz anderen Beitrag gesendet hat als die anderen Verdummungssender.
    https://www.vox.de/epg/format/artikel/sendung/73440/911-mysteries-dienbsphellip
    https://www.voxnow.de//911-mysteries/die-zerstoerung-des-world-trade-centers.php?container_id=62121&player=1&season=0
    Aber das sind natürlich auch alles Verschwörungen.
    Eigentlich ist es traurig, dass es den anschein hat, dass die meisten Menschen ihren Kopf nur zum Haar waschen hat.
    Glaubt also unseren Medien und Politikern und mit dem Euro wird auch wieder alles gut ! 🙂
    Sorry Calvin, dass ich dies in deinem Fotoblog schreibe, aber das Thema ist nach wie vor wichtig auch wenn die meisten lieber Castingshows anschauen oder nichts davon wissen möchten.
    LG
    Gerhard

    Antworten
  18. Calvin Hollywood

    Wie schon erwähnt hätte ich mir gewünscht das man hier nicht über solche Dinge schreibt.
    Ich wollte eigentlich nur wissen wie ihr das empfunden habt.
    Aber why not….wen hier ein paar drüber schreiben wollen ok.
    Ich bin da raus:-)
    Danke für euer Feedback, hab mir jedes durchgelesen.
    lg Calvin

    Antworten
  19. DADO

    Calvin, wir sollten ja schreiben was wir mit diesem Tag verbinden. Und da gehört es eben auch dazu, daß es Meinungen gibt, die sagen, daß sie sich nicht mit der offiziellen Version zufrieden geben. Das schliesst ja nicht aus, daß man Beileid hat.
    Es gibt eben Ungereimtheiten. Wenn diese Umstände einfach aufzuklären wären, wieso tut es die amerikanische Regierung nicht? Es wäre doch einfach.
    Und da sie es nicht machen, gibt es eben immer wieder Stimmen die laut werden, welche endlich die ganze Wahrheit wissen wollen.
    Wie ich schon gesagt habe, kann ich mich heute noch genau an diesen Tag vor 10 Jahren erinnern, so als ob es gestern gewesen wäre. Aber über die Jahre musste ich eben doch skeptisch werden, und mir meinen eigenen Teil denken.
    Ist halt meine Meinung und meine Gedanken zu diesem geschichtsträchtigen Tag, der vieles verändert hat.
    LG Dado

    Antworten
  20. Calvin Hollywood

    Dann solltest du nochmal genau lesen Dado.
    Ich habe NICHT geschrieben das mich interessiert was ihr damit verbindet und ich habe darauf hingewiesen das es NICHT um politische Dinge gehen soll.
    Ich finde es jetzt aber auch nicht so schlimm und für den ein oder anderen ist es evtl. interessant.
    Daher könnt ihr da gerne weiter drüber reden. Ich werde mich da raushalten.
    lg Calvin

    Antworten
  21. Gerhard

    @Calvin
    kann ich gut verstehen !
    Die Frage, wie würdet ihr Euch fühlen, falls denn eines Tages rauskommen würde, dass die Offizielle Darstellung nicht stimmt ?
    Hab Ihr Euch diese Frage schon einmal gestellt und geschaut, welche Gefühle dabei hochkommen ?
    lg Gerhard

    Antworten
  22. Calvin Hollywood

    Mir sind die Gründe gerade egal.
    Ich trauere um die Leute und es spielt keine Rolle von welcher Seite aus der Terror kam. Sie mussten sterben.
    lg Calvin

    Antworten
  23. Gerhard

    Die Menschen haben auch mein Mitgefühl und ich finde es absolut nicht egal von welcher Seite aus.
    Wieviele hunderttausende musste aufgrund
    dieses Ereignisses in Afghanistan bzw. Irak sterben ? Sind das keine Menschen ?

    Antworten
  24. Michael

    Ich finde es nach wie vor ein schreckliches Ereignis.
    Im laufe der Zeit wurde ich durch Bekannte aufmerksam an einigen Ungereimtheiten.
    Wenn wir schon in einer Demokratie leben bzw. in einer Presse und Meinungsfreiheit so darf sich jeder sein eigens Bild machen dies ist aber bisher noch nicht in unseren öffentlichen Medien angekommen. Dort werden solche Fragen erst gar nicht zugelassen.
    Rote oder blaue Pille ? 🙂
    Evtl. zum nachdenken:
    https://www.kopp-online.com/hintergruende/geostrategie/jesse-richards/sie-glauben-die-offizielle-darstellung-der-ereignisse-des-11-september-nur-weil-sie-die-offizielle.html
    https://www.kopp-online.com/hintergruende/geostrategie/webster-g-tarpley/11-september-2-1-offene-fragen-neue-beweise.html
    so, schönen Sonntag noch.
    Grüße
    Michael

    Antworten
  25. DADO

    Ja gut, du hast nicht direkt geschrieben daß du wissen willst, wie wir empfunden haben. Aber dadurch daß du berichtet hast, wie es dir erging, erreicht du ja daß wir dasselbe tun 😛 .
    Und ich find nicht daß ich besonders arg politisch geschrieben habe. Ich wollte unter anderem auch auf den Zustand hinweisen wie es Gerhard getan hat. Daß aufgrund des “Krieges gegen den Terror” und der Jagd auf Bin Laden noch viel mehr Menschen gestorben sind, als am 11.09.2001 – was nicht heissen soll, daß ich die 3000 Toten unter den Teppich kehren will. Jeder Mensch der durch Krieg oder sonst irgendwelche Handlungen stirbt, sollte in einer gerechten Welt noch leben.

    Antworten
  26. uniqueDns

    Ich kann mich auch noch ganz genau an den Tag erinnern, ich kam von der Frühschicht und hatte mich etwas hingelegt. Wie immer hatte ich zum einschlafen den Fernseh laufen. Ich erinner mich, dass ich kurz eingenickt bin und wurde zu dem Zeitpunkt wach, als Peter Kloeppel gerade die ersten Bilder vom 1. Tower des WTC zeigte. Ich konnte es nicht realisieren, so unwahr, so irreal…
    9/11 hat mich auch fasziniert, ich habe mich auch eine Weile mit der Thematik auseinandergesetzt, viel gelesen und viele Videos dazu gesehen etc.
    Ich kann deine Empfindung gut nachvollziehen, ich war ebenso “fasziniert”, wie fassungslos. Ich habe auch die Anrufe gehört und mir läuft noch heute ein Schauer über den Rücken…
    In solche Momenten versetze ich mich immer in die Situation der Betroffenen und versuche mir vorzustellen wie es wäre, wenn man selbst in einem der Türme gesteckt hätte. Grausam.
    Eine trauriger Tag, nicht nur für Amerika!
    LG Dennis

    Antworten
  27. Wurzi

    Zwei Freunde meiner US-Verwandten hatten dort gearbeitet. Sie wurden nie gefunden.
    Ein Cousin von mir arbeitete in ca. 500m Luftlinie vom WTC bei einer großen Telekom-Gesellschaft. Nachdem der erste Flieger hinein krachte, machte sein Kollege am Bürofenster Fotos vom brennenden und rauchenden Turm. Wenig später hatte er die Bilder des Einschlags der zweiten Maschine. Knapp eine Stunde später bekam ich diese Aufnahmen per Mail von meinem Cousin. Beim Anblick dieser Bilder habe heute noch ein beklemmendes Gefühl.

    Antworten
  28. MaJon

    Ich bin am 8.9 mit 3 Kollegen nach Texas geflogen, weil wir für ein Projekt dort eingesetzt waren. Am Morgen des 11.9 sind wir ins Büro gekommen und einer von uns hat auf Bild.de geguckt. Er sagte “da ist ein Flugzeug…” – “Ne, kann doch nicht sein, das hätten wir doch eben im Radio gehört…” – “Nein, ist grade erst passiert”. Langsam fing die Wuselei auf dem Flur an, die Fernseher in den Videokonferenzräumen wurden angeschaltet und wir haben das 2. Flugzeug live gesehen und wie die Türme zusammen gekracht sind. Ein Kollege sagte “Jetzt bricht ein Krieg aus” und ich hatte tierische Panik, auch wenn wir uns darüber im Klaren waren, dass Texas wohl eher “sicher” ist. Wir waren bis Ende Oktober drüben und im Fernsehen kamen wie Gehirnwäsche auf allen Kanälen immer nur diese Bilder. Am Trauertag (3. Tag glaube ich) waren wir essen und irgendwelche bekloppten Amis sind dort rumgegangen und haben Geld für den Krieg gesammelt. Wir sind dann gegangen…

    Antworten
  29. Dani

    Ich sass damals im Office und war 2 Tage davor an einer Versnstaltung im World Trade Center in Zürich… und ich dachte da sei ein Keinflugzeug in den Bürokomplex in Zürich geflogen… das andere war zu absurd!
    Time hat eine sehr eindrückliche “Seite” gemacht wo es um die Personen geht…
    Nehmt Euch die Zeit…
    https://www.time.com/time/beyond911/#FV-FourUnlikelySurvivors
    übrigens Video und Bilder von Marco Grob dem wohl einflussreichsten Portrait Fotografen unserer Zeit und er ist Schweizer :)!

    Antworten
  30. Regina Pagles

    I am from New York and I knew people in the buildings that lived and some that did not. The 10 year anniversary only brings upon more sadness. The photos bring tears. I am glad I did not hear the recordings you speak about… Still cannot believe such an event was possible, now I know anything is.
    Thank you for your thoughts on 9/11. It is very interesting to read about what folks in other parts of the world think.
    Regina

    Antworten
  31. Simon

    Ich war damals auf Arbeit , als ein Kunde/Bekannter reinkam und es erzählte . 2 Sachen beschäftigen mich noch heute :
    Ich war als ich dann alleine daheim vor der Glotze/ Internet sass total wie benebelt
    Und was ich jetzt immer noch heftig finde : mein Kumpel hat nach nicht mal 5 Minuten Nachrichten hören sofort geschriehen , und weiss es noch wie heute :
    ” Maaaan das wird einen Krieg geben ”
    echt heftig wie weitsichtig er da schon war

    Antworten
  32. Christian

    Mich erreichte die Nachricht von der ersten Kollision in einer Besprechung. Wir hielten es erst noch für einen Unfall. Erst mit dem zweiten Flugzeug war alles klar und wir hingen an den Nachrichten. Ich arbeitete damals im Softwaresupport und die Telefone wurden Stiller und stiller bis gar keines mehr klingelte.
    Ich machte mir groß Sorgen, denn zu dem Zeitpunkt hit sich meine Mutter in New York auf. Erst am späten Abend gab es für uns Entwarnung. Bis heute bleibt ein beklemmendes Gefühl beim Anblick dieser Bilder.

    Antworten

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Navigation

Archive

Social-Media

Shop

Weitere interessante Beiträge:

Bloggen im Jahr 2021?!

Bloggen im Jahr 2021?!

Wusstest du, dass ich vor vielen Jahren mal 6 Jahre lang täglich gebloggt habe? Ja, jeden Tag einen Post. Ok, damals...