Calvins Quick Tipp: Belichtungsreihe

Hi Leute

Heute gibt es wieder einen Quick Tipp. 

Es geht um eine Belichtungsreihe. 

Warum sollte man eine Belichtungsreihe machen? 

Keine Ahnung… ich mach sie bei schwierigen Lichtsituationen bzw. um HDR Bilder zu erstellen. 

Mehr dazu im heutigen Post

Viel Spaß

 

Als ich damals mit Matt Kloskowski unterwegs war um von Las Vegas Bilder zu machen (der ein oder andere Blogleser erinnert sich) war ich total verwirrt. Matt hat jedes Motiv mit einer Belichtungsreihe geschossen. Auf der berühmte New Yorker Street Fotograf fotografiert nur Belichtungsreihen. 

Was eine Belichtungsreihe ist bzw. wo ich sie einsetze zeige ich euch in einem Quick Tipp im heutigen Video. 

Ihr solltet nur nicht vergessen eure Kameraeinstellungen wieder zurückzusetzen, falls ihr keine Belichtungsreihe mehr wollt. 

Hier noch einmal das fertige Bild

Nun wäre meine Frage ob ihr bereits mit Belichtungsreihen fotografiert? Falls ja, wann? 
Oder habt ihr es noch nicht probiert? Also in meinen Augen find ich das ne klasse Sache. 

In diesem Sinne…..

lg Calvin
www.calvinhollywood-store.com

18 Kommentare

  1. Stefan R. aus W.

    Hi Calvin,
    bisher habe ich Belchtungsreiehen nur dann genutzt, um mit Stativ und allem drum und dran HDR’s zu fotografieren. Dein Tipp hat mir (mal wieder) eine gute Idee geliefert, mal was anderes auszuprobieren.
    Hast Du das auch schon mal bei Personen versucht? Oder wird die Reihe da zu sehr verwackelt, um ein scharfes HDR zu bekommen?
    LG Stefan

    Antworten
  2. Chrisian

    Hi Calvin, ich hoffe Du wirst nicht Seekrank. 😉
    Ich nutze die Belichtungsreihe immer bei schwierigen Lichtverhältnissen. Dann kann ich aus den Fotos dass nehmen, bei der die Belichtung am ausgewogensten ist. Und ich kann noch ein HDR draus machen.
    Es ist auch mal toll zu sehen wie sich eine Unter- oder Überbelichtung auf die Stimmung im Foto auswirkt. Somit kann man gezielt Einfluss nehmen.
    Viele Grüße
    Christian

    Antworten
  3. schmicha

    Ein Tip zu der Belichtungsreihe. Wenn du den Selbstauslöser auf 2Sek stellst. Macht die Kamera nach dem Auslösen selbständig 3 Fotos nach 2 Sek (oder 10).
    Kann praktisch sein wenn man bei beim Dauerfeuer ab und zu mal 4 statt 3 Bilder macht und den Finger nicht schnell genug hebt. Für Grobmotoriker perfekt. Auch für Belichtungsreihen mit Langzeitaufnahmen vom Stativ hilfreich.
    Schönes Foto von Heidelberg …
    micha

    Antworten
  4. Johannes

    @Schmicha nach dem ich dein Tipp gelessen habe ,bin ich fast aus dem Bett gefallen um das gleich auszuprobieren.
    also dein Tipp ist ja woll der helle wansinn,und der macht das ja verdamt schnell hintereinander , also auch Personen sollten da nicht verwackelt rüber kommen, wenn sie sich nicht grade auf der flucht sind

    Antworten
  5. Stefan R aus W.

    @Micha,
    das mit der automatischen Serie funktioniert offenbar bei Nikon nicht – oder ich mach was falsch. Meine Kamera löst einmal aus, dann beginnt der Timer von vorne. Ich muss jedes mal neu auslösen.
    Oder hat jemand einen Tipp?
    LG Stefan

    Antworten
  6. schmicha

    @Johannes: für schnelle HDRs bei Nacht nem ich das oft. Und selbst tagsüber mit Personen schon ordentliche Ergebnisse bekomme.
    @Stefan R: ich hab leider auch “nur” ne Canon 😉 und beschäftige mich nicht mit NIkon.
    Vielleicht kann ja ein versierter Nikon Nutzer weiter helfen.

    Antworten
  7. Maha

    @Stefan was für eine Nikon hast du denn?
    Bei der D90 (Serienbildfunktion HIGH) funktioniert das ohne Probleme. Hab’s eben extra getestet.
    Grüße
    Maha

    Antworten
  8. Thomas H. (CGF-Design)

    Hallo Leichtmatrose (oder Kapitän) Hollywood,
    Belichtungsreihen benutze ich eigentlich nur ganz selten. Da ich ausschließlich RAW fotografiere reicht es selbst bei kritischen Lichtsituaionen meist mit einem Bild. Habe aber schon des öfteren festgestellt, das nichts über eine korrekte Belichtungseinstellung geht. Man müsste die Funktion viel öfter nutzen, bin halt oft zu faul die Reihe einzustellen 🙁 . Ich gelobe aber, auch durch eigene Erfahrungen, Besserung!
    Viele Grüße
    Thomas

    Antworten
  9. Peter

    Aloah,
    ich nutze Belichtungsreihen eigentlich nu bei Landschaftsaufnahmen mit kritischen Kontrastumfang. Da ich noch gewohnt war, mit Film zu fotografieren, war das früher immer auch eine Kostenfrage…
    LG
    Peter

    Antworten
  10. uli s.

    @stefan:
    mit der nikon kann man sich gut damit behelfen, dass man den “aufnahmebetriebsartenwähler” (nikon hat das rädchen so genannt, nicht ich…)auf CH stellt und dann den Kabelauslöser gedrückt hält. dann macht die kamera genau die anzahl der belichtungen, die man voreingestellt hat und bricht ab, wenn sie damit durch ist.

    Antworten
  11. Sven Schmitt

    Hey leute..!
    Ich benutze die Belichtungsreihe auch sehr häufig auf stativ für HDR’s.. Oder aber aus der Hand wie schmicha mit einem 2 Sek. Selbstauslöser, weil ich meist zu früh vom Auslöser gehe und somit nur 2 aufnahmen hatte oder aber zu spät & dann 4 Fotos auf der spricherkarte gebannt habe..
    Da ist es mit den 2 sek Auslöser Verzögerung echt super und nur zu empfehlen..
    Freut mich zu hören dass das auch andere Fotografen machen.. 🙂
    Lg, Sven

    Antworten
  12. Stefan R. aus W.

    @uli s., Maha,
    ich arbeite mit einer D3, danke für die Tipps, mit der Stellung CH klappt es tatsächlich 🙂 Das war echt ein grandioser Tipp, der mir künftig sehr helfen wird.
    LG Stefan

    Antworten
  13. Lars

    Moin moin,
    ich habe meiner Canon seit gestern zwei Belichtungsreihen auf das Wählrad meiner Kamera eingestellt. Eins mit +/- 1 und +/- 2. Zwei Belichtungsreihen deshalb um noch die letzten Lichter und Tiefen zu bekommen und zum anderen weil ich die zweite Individualfunktion meiner Kamera nicht genutzt habe.
    Also speziell für HDR Bilder die so weit ich weiß, meist aus mehr als drei Belichtungsreihen zusammengesetzt werden. Es ist mir natürlich bewusst, dass ich das auch in Photoshop machen könnte, aber so habe ich die Bilder schon aus der Kamera.
    Viele Grüße

    Antworten
  14. Marco Schnitzler

    Hallo Calvin,
    bei schwierigen Lichtverhältnissen, also bei sehr großen hell-dunkel-Kontrasten sind Belichtungsreihen schon die richtige Wahl.
    Wenn man dann noch ein Modell hat, dass Posen enige Zeit halten kann, bekommt man Ergebnisse, die mit einer einzigen Aufnahme garnicht möglich sind.
    LG Marco

    Antworten
  15. Jan Strohdiek

    Hi Calvin,
    Belichtungsreihen benutze ich immer dann, wenn ich eine Situation vorliegen habe, die quasi der entspicht, die du auch im Video hattest. Also immer dann, wenn an einer order mehreren Stellen viel zu viel Licht im Bild ist.
    Ist bei Landschaftsaufnahmen auf jeden Fall eine echt tolle Sache wenn man bei viel Sonne ein schönes Foto haben möchte.
    Gruß Jan

    Antworten
  16. Marcel

    Hi Calvin und Blog-Leser,
    wenn ich draußen Bilder mache, oder ich auf Fototour bin schieße ich zu 95% eine mindestens 3er Belichtungsreihe, damit ich zum einen HDR´s machen kann, oder zumindest den meist viel zu hellen Himmel nehmen kann. Man könnte natürlich auch einen Grauverlaufsfilter nehmen, aber da ist man auch eingeschrenkt.
    Und was man nicht braucht, löscht man einfach 😉
    Habt noch einen schöne Woche!

    Antworten
  17. Sven

    bracketing mach ich immer bei auto aufnahmen, oder eben wenn ich mir nicht sicher bin ob ich jetzt dunkler oder heller belichten soll, vor allem wenn ich mit tageslicht fotografiere lass ich testweise ein bracketing +1 0 -1 laufen, so seh ich dann wies am besten kommt!
    danach mach ich die funktion allerdings wieder aus, is mir dann doch zu umständlich 😛

    Antworten
  18. Wurzi

    Ich mache mit meiner 7D regelmäßig Belichtungsreihen (RAW); meist -2/0/+2 der auch -3/0/+3, die ich dann für HDR oder DRI verwende.
    Gute Ergebnisse habe ich auch erzielt, indem ich eine -3/0/+3 Reihe (RAW) ergänzt habe durch Nachbearbeitung in Aperture/Lightroom: aus der +3 bzw. -3 eine +2 bzw. -2 machen, ebenso mit der 0 verfahren (-1 und +1 daraus machen). Das ergibt, kombiniert mit den ursprünglichen drei eine Reihe von -3/-2/-1/0/+1/+2/+3 (als JPG gespeicherte Bilder), die sich sehr gut in Photomatix als HDR oder DRI verarbeiten lassen.

    Antworten

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Navigation

Archive

Social-Media

Shop

Weitere interessante Beiträge:

Bloggen im Jahr 2021?!

Bloggen im Jahr 2021?!

Wusstest du, dass ich vor vielen Jahren mal 6 Jahre lang täglich gebloggt habe? Ja, jeden Tag einen Post. Ok, damals...